Direkt zum Inhalt

Generalunternehmer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gesamtunternehmer. 1. Begriff: Der von einem Auftraggeber mit der Ausführung eines Auftrages (meist eines Bauauftrages, vgl. dazu bei Werkvertrag, Bauvertrag, Verbraucherbauvertrag) betraute Unternehmer, der sich zur Erfüllung des Auftrages anderer Unternehmer (Subunternehmer) bedient. Rechtsbeziehungen entstehen grundsätzlich nur zwischen dem Auftraggeber und dem Generalunternehmer einerseits und dem Generalunternehmer und den Subunternehmern andererseits. Diese Form der Arbeitsgemeinschaft wird als General Enterprise bezeichnet.

    Anders: Hauptunternehmer.

    2. Gesetzliche Haftung bei Arbeitnehmerentlohnung: Im Verhältnis des Auftraggebers zum Generalunternehmer bzw. im Verhältnis zu den Subunternehmern bzw. zu deren Arbeitnehmern gilt die Haftungsregelung von § 14 Arbeitnehmerentsendegesetzes (AEntG), aus dem Jahr 2009. Die Regelung lautet: "Ein Unternehmer, der einen anderen Unternehmer mit der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, haftet für die Verpflichtungen dieses Unternehmers, eines Nachunternehmers oder eines von dem Unternehmer oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleihers zur Zahlung des Mindestentgelts an Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen oder zur Zahlung von Beiträgen an eine gemeinsame Einrichtung der Tarifvertragsparteien nach § 8 wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Das Mindestentgelt im Sinne des Satzes 1 umfasst nur den Betrag, der nach Abzug der Steuern und der Beiträge zur Sozialversicherung und zur Arbeitsförderung oder entsprechender Aufwendungen zur sozialen Sicherung an Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen auszuzahlen ist (Nettoentgelt)". Diese Regelung wird durch § 13 Mindestlohngesetz (MiLoG) auf den seit Anfang 2015 geltenden gesetzlichen Mindestlohn (8,50 Euro pro Stunde) analog angewendet, d.h., wenn sich z.B. ein Subunternehmer gegenüber seinen Mitarbeitern daran nicht hält, kann sich diese Haftungsfolge auf die ganze Kette der Vor-Beauftragenden erstrecken. Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes führte Anfang 2015 zu entsprechender Verunsicherung und zu Versuchen des Ergreifens von besonderen Sicherungsbemühungen. Z.B. haben sich insbesondere ständige Vertragspartner Extraerklärungen dergestalt abgefordert, wonach sie rechtskonform entlohnen und dementsprechend auch dafür Sorge tragen, dass von ihnen eingesetzte Nachunternehmer dies auch tun. 

    3. Umsatzsteuerpflicht: Arbeitsgemeinschaft.

    Zur Abgrenzung zum Generalübernehmer vgl. dort.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Generalunternehmer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/generalunternehmer-32175 node32175 Generalunternehmer node36765 Hauptunternehmer node32175->node36765 node54550 Bauvertrag node32175->node54550 node54547 Verbraucherbauvertrag node32175->node54547 node47440 Werkvertrag node32175->node47440 node39101 Maklervertrag node39101->node47440 node32808 Entgelt node34627 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node53893 Generalübernehmer node53893->node32175 node30475 Arbeitsgemeinschaft node30475->node32175 node30475->node32808 node30475->node34627 node45573 Personengesellschaft node30475->node45573 node40382 Nachunternehmer node36765->node53893 node36765->node30475 node36765->node40382 node54550->node54547 node54550->node47440 node38251 Nacherfüllung node38251->node47440 node47925 Werk node47925->node47440 node50684 Werklohn node47440->node50684 node53263 Werkvertragsrecht node53263->node54547 node30161 Bauunternehmer node30161->node54550 node30161->node54547 node28642 Bauforderung node28642->node54550 node28642->node54547
      Mindmap Generalunternehmer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/generalunternehmer-32175 node32175 Generalunternehmer node54547 Verbraucherbauvertrag node32175->node54547 node47440 Werkvertrag node32175->node47440 node54550 Bauvertrag node32175->node54550 node36765 Hauptunternehmer node32175->node36765 node30475 Arbeitsgemeinschaft node32175->node30475

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der immer intensivere Wettbewerb bei einer insgesamt rückläufigen Nachfrage nach Bauleistungen im Inland zwingt insbesondere mittelständische Bauunternehmen zu Überlegungen und Maßnahmen, die geeignet sind, den Anforderungen, wie sie z.B. aus dem …
      Eine Umfrage unter Hochbau- und Engineering-Experten hat ergeben, dass Auftraggeber eines Bauvorhabens aktuell insbesondere bei Generalunternehmer-Leistungen für das Gesamtgebäude und für die Gebäudetechnik mit Preissteigerungen rechnen müssen – doch nicht nur dort.

      Sachgebiete