Direkt zum Inhalt

Arbeitsgemeinschaft

Definition

a) Zusammenschluss von Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen zum Erfahrungsaustausch, zur Interessenvertretung oder zur Behandlung im gemeinsamen Interesse liegender Fragen und Probleme. b) Arbeitsorganisation in Unternehmen und Verbänden, i.d.R. eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR).  c) Baugewerbe: Vertragliche Bindung mehrerer am Bau beteiligter Handwerksmeister oder Bauunternehmer, einmalig oder auch auf gewisse Dauer zur gemeinsamen Durchführung größerer Bauvorhaben.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: a) Zusammenschluss von Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen zum Erfahrungsaustausch, zur Interessenvertretung oder zur Behandlung im gemeinsamen Interesse liegender Fragen und Probleme. Abgekürzt AG.

    b) Arbeitsorganisation in Unternehmen und Verbänden, i.d.R. eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Abgekürzt ARGE.

    c) Baugewerbe: Vertragliche Bindung (i.d.R. als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)) mehrerer am Bau beteiligter Handwerksmeister oder Bauunternehmer (branchengleiche, -verwandte oder -fremde), einmalig oder auch auf gewisse Dauer zur gemeinsamen Durchführung größerer Bauvorhaben (übliche Bezeichnung „ARGE”-Arbeitsgemeinschaft).

    2. Besteuerung: a) Umsatzsteuer:
    (1) Die selbstständige Arbeitsgemeinschaft, die Verträge mit den Auftraggebern abschließt, unterliegt mit der Gesamtleistung der Umsatzsteuerpflicht. Die Einzelunternehmer sind nur insoweit gesondert zur Umsatzsteuer heranzuziehen, als sie gegen Entgelt Lieferungen und (sonstige) Leistungen an die Arbeitsgemeinschaft bewirken (z.B. Vermietung von Geräten und Maschinen, Gestellung von Arbeitnehmern), die nicht nach Art und Umfang im Gesellschaftsvertrag festgelegt sind und nicht durch anteilmäßige Beteiligung am Gewinn und Verlust abgegolten werden. Gesellschaftsvertraglich bedingte Leistungen stellen nicht umsatzsteuerbare Gesellschafterbeiträge (Leistungsvereinigung zur Erbringung von Leistungen an Dritte) dar.
    (2) Nicht selbstständige Arbeitsgemeinschaften (Interessengemeinschaften) führen Einzelverträge zwischen dem Auftraggeber und mehreren beteiligten Unternehmern aus, die jeder für sich mit den eigenen Leistungen umsatzsteuerpflichtig sind.
    (3) Generalenterprise (Vertrag zwischen Auftraggeber und einem Unternehmer, der sich zur Erfüllung des von ihm übernommenen Auftrags anderer Unternehmer (Subunternehmer) bedient): Umsatzsteuerpflichtig ist der Generalunternehmer mit dem Gesamtentgelt, der einzelne Unternehmer mit dem Entgelt für die von ihm geleistete Teilarbeit.
    (4) Ein Hauptunternehmer als Vermittler schließt einen Vertrag mit dem Auftraggeber und beauftragt in dessen Namen Nebenunternehmer. Umsatzsteuerpflichtig bei Haupt- und Nebenunternehmern ist das ihnen zufließende Entgelt.

    b) Gewerbesteuer: Arbeitsgemeinschaften sind nur als gewerbesteuerpflichtige Personengesellschaften zu behandeln, wenn sie für eine gewisse Dauer bestehen (§ 2a GewStG).

    Vgl. Generalübernehmer.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsgemeinschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsgemeinschaft-30475 node30475 Arbeitsgemeinschaft node53893 Generalübernehmer node30475->node53893 node45573 Personengesellschaft node30475->node45573 node32175 Generalunternehmer node30475->node32175 node34627 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node30475->node34627 node32808 Entgelt node30475->node32808 node54547 Verbraucherbauvertrag node53893->node54547 node53893->node32175 node54549 Bauträgervertrag node53893->node54549 node36571 GmbH & Co. ... node36571->node45573 node35967 faktische Gesellschaft node35967->node45573 node45599 Rechenschaftslegung node45599->node45573 node35084 Gesellschaft node45573->node35084 node36765 Hauptunternehmer node36765->node30475 node54550 Bauvertrag node47440 Werkvertrag node32175->node54547 node32175->node36765 node32175->node54550 node32175->node47440 node35431 Gage node35431->node32808 node34061 Dulden oder Unterlassen node34061->node32808 node40131 Nachnahme node40131->node32808 node31379 Arbeitsentgelt node32808->node31379 node34792 Gründung node34792->node34627 node33073 Handelsgesellschaft node33073->node34627 node38191 Investmentclub node38191->node34627
      Mindmap Arbeitsgemeinschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsgemeinschaft-30475 node30475 Arbeitsgemeinschaft node34627 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node30475->node34627 node32808 Entgelt node30475->node32808 node32175 Generalunternehmer node30475->node32175 node45573 Personengesellschaft node30475->node45573 node53893 Generalübernehmer node30475->node53893

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Herausgegeben von Frank Faulbaum, Universität Duisburg-Essen; Stefanie Kley, Universität Hamburg; Birgit Pfau-Effinger, Universität Hamburg; Jette Schröder, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften; Jürgen Schupp, DIW Berlin; Christof …
      Die Internationale Arbeitsgemeinschaft Sozialmanagement/Sozialwirtschaft (INAS) existiert nunmehr seit über acht Jahren. Ihre Entwicklungsgeschichte ist mit Namen engagierter Persönlichkeiten verbunden, die sich für die Entwicklung des …
      Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) hatte im Jahre 1995 „Leitlinien für einen zukunftsweisenden Hochwasserschutz“ [9] veröffentlicht, nach denen neben der Verbesserung des Wasserrückhaltes in den Einzugsgebieten der Gewässer und dem unu…

      Sachgebiete