Direkt zum Inhalt

Zoll

Definition

Zölle sind Abgaben, die beim unmittelbaren Eingang von Waren in den Wirtschaftskreislauf (Einfuhrzoll) oder beim Verlassen des Wirtschaftskreislaufs (Ausfuhrzoll) erhoben werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Zölle sind Abgaben die beim unmittelbaren Eingang von Waren in den Wirtschaftskreislauf (Einfuhrzoll) oder beim Verlassen des Wirtschaftskreislaufs (Ausfuhrzoll) erhoben werden. Vereinzelt werden auch Durchfuhrzölle erhoben, die allein an das Passieren einer Zollstelle oder eines Wirtschaftsgebietes anknüpfen. Ganz überwiegend werden heute Einfuhrzölle erhoben. Sie entstehen nicht bereits mit dem körperlichen Verbringen von Waren ins Zollgebiet, sondern erst dann, wenn die Waren ordnungsgemäß etwa durch Überlassung zum zollrechtlich freien Verkehr, unmittelbar am Wirtschaftsleben teilnehmen oder vorschriftswidrig in den Wirtschaftskreislauf gelangen, etwa durch Schmuggel bei der Einfuhr oder Entziehen aus der zollamtlichen Überwachung. Zölle sind tarifäre Handelshemmnis (engl. tariff), da sie den freien Warenverkehr behindern. Zölle sind nach der Abgabenordnung Steuern, aber nicht zu verwechseln mit der bei Entstehung von Einfuhrzöllen fast immer zugleich entstehenden Einfuhrumsatzsteuer. Sie entspricht der Umsatzsteuer im Inland.

    2. Arten: Es gibt entsprechend der Zielrichtung und des Zweckes von Zöllen verschiedene Arten: Fiskal- oder Finanzzölle dienen der Einnahmeerzielung. Schutzzölle sollen den heimischen Markt vor ausländischer Konkurrenz oder bei Ausfuhrzöllen vor Warenabfluss schützen. Antidumpingzölle reagieren auf Subventionierung von Waren aus Drittländern.

    3. Berechnungspezifische Zölle, Gleitzölle und Wertzölle. Ein Wertzoll bemisst sich in einem bestimmten Prozentsatz des Zollwertes (Ad-valorem-Zoll, auch: proportionaler Zoll), ein spezifischer Zoll (auch Stückzoll oder Gewichtszoll) bemisst sich pro quantifizierbarer Einheit (z.B. Gewicht, Volumen, Länge, Alkoholanteil). Als Variante gibt es gemischte Zölle (den Gleitzoll), die Wertzölle und spezifische Zölle kombiniert.

    4. Aufkommen (Deutschland): 5,1 Mrd. Euro (2016), 5,2 Mrd. Euro (2015), 4,6 Mrd. Euro (2014), 4,2 Mrd. Euro (2013), 4,5 Mrd. Euro (2012), 4,6 Mrd. Euro (2011), 4,4 Mrd. Euro (2010), 3,67 Mrd. Euro (2009), 4.002 Mio. Euro (2008), 3.983 Mio. Euro (2007), 3.880 Mio. Euro (2006), 3.378 Mio. Euro (2005), 3.059 Mio. Euro (2004), 2.877 Mio. Euro (2003), 2.896,2 Mio. Euro (2002), 3.191,2 Mio. Euro (2001), 3.394 Mio. Euro (2000), 3.639,1 Mio. Euro (1995), 3.670,3 Mio. Euro (1990), 2.767 Mio. Euro (1985), 2.353 Mio. Euro (1980), 1.663 Mio. Euro (1975), 1.468 Mio. Euro (1970), 1.294 Mio. Euro (1965), 1.345 Mio. Euro (1960), 916 Mio. Euro (1955), 315 Mio. Euro (1950).

    5. Europäische Union: Innerhalb der EU werden keine Zölle mehr erhoben. Die EU-Mitgliedsstaaten bilden eine Zollunion. Seit 1968 werden Zölle gegenüber Drittländern nach dem Gemeinsamen Zolltarif der Europäischen Gemeinschaften (GZT) erhoben. Die Zölle stehen als traditionelle Eigenmittel der EU zu (EU-Haushalt), dem erhebenden Mitgliedsstaat stehen allerdings 20 Prozent des Erhebungsbetrags als sog. Erhebungskostenpauschale zu (seit 2014; zuvor: 25 Prozent).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zoll Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zoll-49053 node49053 Zoll node34844 Einfuhrzoll node49053->node34844 node30938 Apartheid node36710 Embargo node30938->node36710 node50220 Zolltarif node50220->node49053 node42300 Präferenzzoll node50220->node42300 node42553 Präferenzspanne node42553->node42300 node42300->node49053 node35951 Finanzmonopol node43470 Steuerrecht node43633 Steuerhoheit node42526 Steuergesetzgebungshoheit node42526->node49053 node42526->node35951 node42526->node43470 node42526->node43633 node44284 Partialembargo node44284->node36710 node45185 Sanktion node45185->node36710 node30480 Boykott node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node49053 node38155 Lastenausgleich node31062->node38155 node46179 schwerbehinderte Menschen node31062->node46179 node33843 EU node31062->node33843 node36710->node49053 node36710->node30480 node35709 Freihandelszone node35709->node34844 node34047 Fiskalzoll node34047->node49053 node34047->node34844 node44887 Präferenzabkommen node44887->node34844 node54217 Brexit node54217->node34844 node49016 Ursprungsland node49016->node42300
      Mindmap Zoll Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zoll-49053 node49053 Zoll node34844 Einfuhrzoll node49053->node34844 node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node49053 node36710 Embargo node36710->node49053 node42526 Steuergesetzgebungshoheit node42526->node49053 node42300 Präferenzzoll node42300->node49053

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In einer globalisierten, vernetzten und digitalisierten Welt, die von zunehmender Komplexität, Dynamik, Diskontinuität und einem permanenten, zum Teil radikalen Wandel geprägt ist, können die Öffentlichen Verwaltungen ihre vielfältigen und …
      Der Handelsstreit zwischen der EU und den USA geht weiter: US-Präsident Donald Trump droht der EU nun auch mit Importzöllen auf Autos. Im Interview erklärt der Zoll- und Außenwirtschaftsexperte Ewald Plum, was das für die Autobranche bedeutet.
      Azolla filiculoides Lamarck (Azollaceae) (water fern), is an invasive floating macrophyte capable of rapid growth leading to the complete coverage of water surfaces. The North American weevil Stenopelmus rufinasus, Gyllenhal (Coleoptera: …

      Sachgebiete

      Interne Verweise