Direkt zum Inhalt

Importsubstitution

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: a) Allgemein: Ersetzen von Importen durch inländische Produktion.

    b) Importsubstitution liegt (nach Chenery) vor, wenn der Importanteil am inländischen Gesamtangebot sinkt. Im Fall einer wachsenden Wirtschaft kann Importsubstitution also auch bei absolut zunehmenden Importen als gegeben angesehen werden.

    Zu unterscheiden: a) Natürliche Importsubstitution: Ergebnis des Strukturwandels unter Freihandelsbedingungen, verursacht durch internationale Verschiebungen der Angebots- und Nachfragebedingungen.

    b) Wirtschaftspolitisch induzierte Importsubstitution (Importsubstitution-Strategie): I.d.R. (wie auch im Folgenden) mit dem Begriff gemeint; v.a. für Entwicklungsländer diskutiert.

    2. Charakteristik: a) Ziele v.a.:
    (1) Förderung von Wirtschaftszweigen, die möglichst nachhaltige Entwicklungseffekte bzw. positive Effekte entfalten, v.a. des industriellen Sektors; (vgl. Entwicklungspolitik; Gegenteil zur Strategie der Exportförderung)
    (2) Gewährung von Entwicklungschancen für junge Industrien, die zwar kurzfristig der ausländischen Konkurrenz unterlegen sind, jedoch längerfristig international wettbewerbsfähig zu werden versprechen;
    (3) Entlastung der Zahlungsbilanz;
    (4) (gelegentlich erhoffte) Nationaleinkommens- und Wachstumswirkungen durch positive Multiplikator- und Akzeleratorwirkungen.

    b) Maßnahmen:
    (1) Einfuhrrestriktionen, wie Zölle, Kontingente und Devisenbewirtschaftung;
    (2) allg. Maßnahmen der Produktions- und Investitionsförderung, wie Subventionen und steuerliche Vergünstigungen.

    3. Ergebnisse: a) Entwicklungsländer, die auf Importsubstitutionen mittels einer interventionistischen Politik setzen, verzeichnen in der ersten Phase i.d.R. Wohlfahrtseinbußen, da sie auf einen Teil der Handelsgewinne verzichten. Längerfristig sind positive Wirkungen möglich, wenn die geförderten Industrien tatsächlich ausgeprägte positive externe Effekte entfalten bzw. die erhoffte Wettbewerbsreife erlangen.

    b) Die bisherigen Erfahrungen sind in vielen Fällen negativ, da u.a. folgende Politikfehler gemacht wurden:
    (1) Die Verbesserung der Angebotsbedingungen (Sach-, Humankapital- und Infrastrukturausstattung u.a.) als wichtige Ergänzung zu den Maßnahmen der Importsubstitutionen wird oft vernachlässigt.
    (2) Positive Wirkungen der Schutz- bzw. Förderungsmaßnahmen für die betreffenden Wirtschaftszweige werden oft konterkariert, indem z.B. benötigte Inputs und Investitionsgüter durch Einfuhrrestriktionen verteuert werden oder die internationale Wettbewerbsfähigkeit durch Inflation und Überbewertung der eigenen Währung beeinträchtigt wird.
    (3) Im Rahmen der Importsubstitution-Politik werden vielfach Investitionen induziert, die nur bei anhaltendem Schutz bzw. dauerhafter Förderung überleben können und daher ständige gesamtwirtschaftliche Verluste bedingen.

     

    Mindmap Importsubstitution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/importsubstitution-34637 node34637 Importsubstitution node31124 Devisenbewirtschaftung node34637->node31124 node49053 Zoll node34637->node49053 node49553 Zahlungsbilanz node34637->node49553 node28767 Außenwirtschaftspolitik node28767->node34637 node28767->node31124 node48931 Terms of Trade node28767->node48931 node37062 nicht tarifäre Handelshemmnisse node28767->node37062 node28767->node49053 node28073 Autarkiepolitik node28073->node34637 node37652 internationale Arbeitsteilung node28073->node37652 node28107 Autarkie node28073->node28107 node38166 Konvertibilität node31124->node38166 node31124->node49553 node37652->node28767 node35686 FOB node49282 tarifäre Handelshemmnisse node49053->node49282 node45766 Steuern node49053->node45766 node36330 Drittland node49053->node36330 node30149 CIF node28662 Dienstleistungen node28662->node49553 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node49553->node35686 node49553->node30149 node49553->node27867 node31660 Außenhandel node31660->node49053
    Mindmap Importsubstitution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/importsubstitution-34637 node34637 Importsubstitution node49053 Zoll node34637->node49053 node49553 Zahlungsbilanz node34637->node49553 node31124 Devisenbewirtschaftung node34637->node31124 node28767 Außenwirtschaftspolitik node28767->node34637 node28073 Autarkiepolitik node28073->node34637

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete