Direkt zum Inhalt

Direktinvestition

Definition

Form der Auslandsinvestition. Kapitalexport durch Wirtschaftssubjekte eines Landes in ein anderes Land mit dem Ziel, dort Immobilien zu erwerben, Betriebsstätten oder Tochterunternehmen zu errichten, ausländische Unternehmen zu erwerben oder sich an ihnen mit einem Anteil zu beteiligen, der einen entscheidenden Einfluss auf die Unternehmenspolitik gewährleistet.

Gegensatz: Portfolio-Investition, die vorrangig der Geldanlage dient.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Wirkungen
    3. Meldepflicht

    Begriff

    Form der Auslandsinvestition.

    1. Kennzeichen: Kapitalexport durch Wirtschaftssubjekte eines Landes in ein anderes Land mit dem Ziel, dort Immobilien zu erwerben, Betriebsstätten oder Tochterunternehmen zu errichten, ausländische Unternehmen zu erwerben oder sich an ihnen mit einem Anteil zu beteiligen, der einen entscheidenden Einfluss auf die Unternehmenspolitik gewährleistet.

    Gegensatz: Portfolio-Investition, die vorrangig der Geldanlage dient.

    2. Entscheidungskriterien: Steuervorteile im Ausland, Abweichungen in den Faktorpreisen und den wettbewerbsrechtlichen Vorschriften, Umgehung von Handelsschranken, Sicherung der Lieferung von Rohstoffen oder Vorprodukten, Erschließung oder Erhaltung von Absatzmärkten (Kapitalflucht). Absicherung der politischen Risiken durch Garantien für Kapitalanlagen im Ausland (Investitionsschutzabkommen). Entgegen weitverbreiteter Meinung gibt es für das Unterlaufen von Umweltvorschriften als Motiv für Direktinvestition keine empirischen Beweise. Eine zusammenfassende Erklärung bietet das eklektische Paradigma.

    Vgl. auch internationale Direktinvestitionen, Joint Venture, Zwischenstaatliches Gemeinschaftsprogramm.

    Wirkungen

    1. Mögliche positive Wirkungen für das Empfängerland (v.a. in Entwicklungsländern):
    (1) Milderung der Kapitalknappheit und dadurch Steigerung der Produktivität bzw. Beschäftigung sonstiger Produktionsfaktoren;
    (2) Wachstumsbeschleunigung durch Zunahme der gesamtwirtschaftlichen Investition (externe Investitionsfinanzierung);
    (3) Entlastung der Zahlungsbilanz;
    (4) Beitrag zur Diversifizierung der Produktionsstruktur;
    (5) positive Beschäftigungseffekte;
    (6) Technologietransfer;
    (7) Induzierung von Investitions- bzw. Produktionsaktivitäten in vor- und nachgelagerten Produktionsstufen.

    2. Mögliche negative Wirkungen für das Empfängerland (bes. in Entwicklungsländern):
    (1) Verdrängung einheimischer Produzenten;
    (2) Wohlfahrtsverluste bzw. Einkommenstransfer zugunsten der Investoren durch staatliche Vergünstigungen (z.B. unentgeltliche Gewährung von Infrastrukturleistungen, „Schutzrente” im Weg einer Abschirmung des Marktes durch Importzölle oder subventionierte Inputs und verbilligte Kredite).

    Meldepflicht

    Die Statistik über dt. Direktinvestitionen wird von der Deutschen Bundesbank geführt. (Kontrolle der Ausgaben des Statistischen Bundesamtes, Wiesbaden, sowie des EUROSTAT). Sie stützt sich dabei auf Bestandsmeldungen inländischer Unternehmen und Privatpersonen über das „Vermögen Gebietsansässiger in fremden Wirtschaftsgebieten” (dt. Direktinvestitionen im Ausland) sowie über das „Vermögen Gebietsfremder im Wirtschaftsgebiet” (ausländische Direktinvestitionen in Deutschland). Der Umfang der Meldepflicht von Kapitalausfuhren außerhalb des dt. Wirtschaftsgebietes ergeben sich aus den Vorschriften der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) (§§ 64-66 AWV). Zuwiderhandlungen gegen diese Meldevorschriften stellen Ordnungswidrigkeiten nach § 81 AWV dar.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Direktinvestition Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direktinvestition-28357 node28357 Direktinvestition node28321 Auslandsinvestition node28357->node28321 node48607 Wirtschaftsraum node41923 Preiselastizität node40081 komparative Vorteile node42982 Produktzyklustheorie node42982->node28357 node42982->node41923 node42982->node40081 node39624 Innovation node42982->node39624 node40282 MIGA node40282->node28357 node35061 IFC node32521 IDA node34422 IBRD node49289 Weltbankgruppe node49289->node28357 node49289->node40282 node49289->node35061 node49289->node32521 node49289->node34422 node47900 Wirtschaftslandschaft node37239 internationale Kapitalbewegungen node28321->node37239 node46076 Portfolio-Investition node28321->node46076 node30295 Ausland node28321->node30295 node30617 Dienstleistungsgeografie node51025 Wirtschaftsgeografie node51025->node28357 node51025->node48607 node51025->node47900 node51025->node39624 node51025->node30617 node31218 Brady-Initiative node28964 Baker-Plan node48692 Wechselkurspolitik node28346 Auslandsverschuldung der Entwicklungsländer node28346->node28357 node28346->node31218 node28346->node28964 node28346->node48692 node37239->node28357 node46076->node28357 node38484 Industriegeografie node38484->node42982
      Mindmap Direktinvestition Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direktinvestition-28357 node28357 Direktinvestition node28321 Auslandsinvestition node28357->node28321 node28346 Auslandsverschuldung der Entwicklungsländer node28346->node28357 node51025 Wirtschaftsgeografie node51025->node28357 node49289 Weltbankgruppe node49289->node28357 node42982 Produktzyklustheorie node42982->node28357

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Prof. Dr. Martin Klein
      Martin-​Luther-​Universität Halle-​Wittenberg,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im Rahmen der traditionellen Außenhandelstheorie, die vor allem durch das Heckscher-Ohlin-Theorem geprägt ist, lassen sich Direktinvestitionen und die Existenz multinationaler Unternehmen nur bedingt erklären. Internationale Direktinvestitionen …
      Zur Fundierung der Entscheidung stehen u. a. Risikoindizes zur Verfügung. Der vorliegende Index (Peren-Clement-Index – PCI) wurde in seiner Ursprungsform 1998 veröffentlicht. Der Index ist in diversen Lexika aufgenommen und ist in der Literatur …
      Im Rahmen der Direktinvestition, d.h. des unmittelbaren Erwerbs einer Immobilie durch eine natürliche Person wird zunächst auf die Besteuerung des Erwerbsvorgangs, getrennt nach den verkehrsteuerlichen (GrESt, USt) und ertragsteuerlichen Aspekten, ei

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete