Direkt zum Inhalt

Zollgebiet

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Das Zollgebiet der EU ist im Art. 4 UZK festgelegt und hat eine entscheidende Bedeutung für den Geltungsbereich der Zollvorschriften: die Überwachung des Warenverkehrs, die zollamtliche Behandlung der Waren und die Zollbemessung. Wie sich aus Art. 28 AEUV ergibt, erfordert eine Zollunion ein einheitliches Zollgebiet, auf das auch in verschiedenen Rechtsakten der Union ausdrücklich Bezug genommen wird. 2. Einzelheiten: Das EU-Zollgebiet ist nicht identisch mit dem Staatsgebiet. Es ist entsprechend dem Beitritt neuer Staaten zur EU mehrfach erweitert worden und umfasst nachstehende Gebiete:
    das Gebiet des Königreichs Belgien;
    das Gebiet der Republik Bulgarien;
    das Gebiet des Königreichs Dänemark, mit Ausnahme der Färöer und Grönlands;
    das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, mit Ausnahme der Insel Helgoland sowie des Gebiets von Büsingen (Vertrag vom 23.11.1964 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft);
    das Gebiet des Königreichs Spanien, mit Ausnahme von Ceuta und Melilla;
    das Gebiet der Französischen Republik, mit Ausnahme der französischen überseeischen Länder und Hoheitsgebiete, auf welche der Vierte Teil des AEUV Anwendung findet (Anhang II AEUV: Neukaledonien, Französisch-Polynesien, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Wallis und Futuna, Mayotte, St. Pierre und Miquelon);
    das Gebiet der Griechischen Republik;
    das Gebiet Irland;
    das Gebiet der Italienischen Republik, mit Ausnahme der Gemeinden Livigno und Campione d' Italia sowie des zum italienischen Gebiet gehörenden Teils des Luganersees zwischen dem Ufer und der politischen Grenze der zwischen Lavena Ponte Tresa und Porto Ceresio gelegenen Zone;
    das Gebiet des Großherzogtums Luxemburg;
    das Gebiet des Königreichs der Niederlande in Europa;
    das Gebiet der Republik Österreich;
    das Gebiet der Portugiesischen Republik;
    das Gebiet der Republik Finnland;
    das Gebiet des Königreichs Schweden;
    das Gebiet des Vereinten Königreichs Großbritannien und Nordirland sowie die Kanalinseln und die Insel Man;
    das Gebiet der Tschechischen Republik;
    das Gebiet der Republik Estland;
    das Gebiet der Republik Zypern (nach Maßgabe der Beitrittsakte 2003);
    das Gebiet der Republik Lettland;
    das Gebiet der Republik Litauen;
    das Gebiet der Republik Ungarn;
    das Gebiet der Republik Malta;
    das Gebiet der Republik Polen;
    das Gebiet Rumäniens;
    das Gebiet der Republik Slowenien;
    das Gebiet der Slowakischen Republik; 
    das Gebiet der Republik Kroatien. Trotz seiner Lage außerhalb des Gebiets der Französischen Republik gilt auch das Gebiet des Fürstentums Monaco zum Zollgebiet der EU gehörend. Zusätzlich gehören zum Zollgebiet der EU die Küstenmeere, die innerhalb der Küstenlinie gelegenen Meeresgewässer und der Luftraum der Mitgliedsstaaten und Gebiete, mit Ausnahme der Küstenmeere, der innerhalb der Küstenlinie gelegenen Meeresgewässer und des Luftraums, die zu Gebieten gehören, die nicht Teil des Zollgebiets der EU sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zollgebiet Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollgebiet-50937 node50937 Zollgebiet node48486 Zollinland node48486->node50937 node33843 EU node33843->node50937 node36745 Einfuhr node36745->node50937 node48197 Ursprungsnachweis node48197->node50937 node48197->node33843 node48197->node36745 node54207 Unionszollrecht node48197->node54207 node49659 Zollanmeldung node48259 Wiederausfuhr node49659->node48259 node50175 Warenexport node50175->node48259 node30043 Ausfuhrzollstelle node30043->node48259 node48259->node50937 node47067 Zollunion node47067->node50937 node54217 Brexit node54217->node50937 node54229 Freihandelsabkommen node54217->node54229 node38745 Migration node54217->node38745 node51674 EUV node54217->node51674 node54509 Separatismus in der ... node54217->node54509 node49053 Zoll node49053->node50937 node34844 Einfuhrzoll node45079 Schutzzoll node45079->node50937 node45079->node47067 node45079->node49053 node45079->node34844
      Mindmap Zollgebiet Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollgebiet-50937 node50937 Zollgebiet node54217 Brexit node54217->node50937 node45079 Schutzzoll node45079->node50937 node48486 Zollinland node48486->node50937 node48259 Wiederausfuhr node48259->node50937 node48197 Ursprungsnachweis node48197->node50937

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mit der Verkündung der REACH‐Verordnung am 30.12.2006 wurde eines der umfangreichsten und komplexesten Gesetzgebungsvorhaben in der Europäischen Union (EU) nach mehr als fünf Jahren der Beratungen implementiert. Die REACH‐Verordnung trat sodann am …
      Pestalozzi wollte in seiner Rede vom 14. Juni 1979 „Wahrheit oder Wirklichkeit“1 darauf hinweisen, dass „der Inhalt der Wahrheit dem momentanen Bewusstsein entspricht“ und beide, die Wahrheit und das Bewusstsein, sich ständig wandelnden Prozessen …
      Elektromagnetische, energiereiche Strahlung; kann bei der radioaktiven Umwandlung von Atomkernen oder bei Kernreaktionen auftreten.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete

      Interne Verweise