Direkt zum Inhalt

Carnet TIR

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Das TIR-Verfahren (Transport International des Marchandises par la Route) ermöglicht den grenzüberschreitenden Warentransport mit Straßenfahrzeugen in vier Kontinenten. Mit einem Zollpapier, einer Nämlichkeitssicherung und einer gemeinsamen Sicherheitsleistung können Waren durch mehrere Staaten befördert werden, ohne dass sie an den Grenzzollstellen beschaut werden. Das verkürzt die Abfertigungszeiten enorm.

    2. Rechtsgrundlage ist das Übereinkommen über den internationalen Warentransport mit Carnet TIR („TIR-Übereinkommen 1975”) vom 14.11.1975 (BGBl. 1979 II 446). 68 Vertragsparteien einschließlich der 28 Mitgliedsstaaten der Union und der EU sind  inzwischen dem Übereinkommen beigetreten. Angewendet werden die TIR-Regelungen jedoch nur in 58 Ländern, die über national zugelassene, bürgende Verbände verfügen. Das Carnet TIR findet keine Anwendung, wenn die Warentransporte ausschließlich innerhalb des Zollgebiets der EU stattfinden. Dann sind Nichtgemeinschaftswaren im gemeinschaftlichen Versandverfahren zu befördern.

    3. Ausstellung und Ausgabe: Ausgestellt werden Carnet TIR nicht von den Zollstellen, sondern von der in Genf ansässigen internationalen Straßentransportunion (IRU-International Road Transport Union/Union Internationale des Transports Routiers), die das Übereinkommen auch verwaltet. Die Wirtschaftsbeteiligten erhalten das Papier von den ihnen angeschlossenen nationalen Verbänden, die hierzu von den Zollbehörden der jeweiligen Vertragspartei ermächtigt werden. In Deutschland erfolgt die Abgabe der Carnets über die Landesorganisationen des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt a.M. und die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Entwicklung des internationalen Straßenverkehrs (AIST) e.V. in Berlin.

    4. Ablauf: Das TIR-Verfahren wird bei der sog. Abgangszollstelle eröffnet. Hier werden auch die Verschlüsse angelegt. Den Durchgangszollstellen an den Grenzen ist das Beförderungsmittel mit der Warenladung und dem dazugehörigen Carnet TIR vorzuführen. Bei der Bestimmungszollstelle wird das Verfahren beendet. Ein Carnet TIR gilt jeweils nur für eine Beförderung.

    5. Aktuelle Entwicklung: Seit dem 1.1.2009 wird das Verfahren innerhalb der EU, des Zollgebietes der EU, zusätzlich (parallel) nach den Regeln des NCTS-Versandverfahrens zwingend elektronisch abgewickelt.

    Vgl. auch Versandverfahren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Carnet TIR Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/carnet-tir-29142 node29142 Carnet TIR node33590 gemeinschaftliches Versandverfahren node29142->node33590 node50625 Zollstelle node29142->node50625 node47862 Versandverfahren node29142->node47862 node50937 Zollgebiet node29142->node50937 node38563 Nicht-Unionswaren node29142->node38563 node33590->node47862 node33590->node50937 node36587 Unionswaren node33590->node36587 node33590->node38563 node50413 zugelassener Versender node50413->node47862 node34368 Einfuhrabgaben node50699 Zollbeschau node50699->node50625 node50752 vorübergehende Verwahrung node50752->node50625 node36992 Nationales Zollrecht node36992->node50625 node49703 Zollverwaltung node50625->node49703 node47862->node34368 node47862->node38563 node47259 Transitlager node47259->node38563 node47055 Vorbesichtigung node47055->node38563 node49561 Veredelungsverkehr node49561->node38563 node38563->node36587 node48259 Wiederausfuhr node48259->node50937 node48486 Zollinland node48486->node50937 node45079 Schutzzoll node45079->node50937 node54217 Brexit node54217->node50937 node50261 Versandanmeldung node50261->node47862
      Mindmap Carnet TIR Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/carnet-tir-29142 node29142 Carnet TIR node50937 Zollgebiet node29142->node50937 node38563 Nicht-Unionswaren node29142->node38563 node33590 gemeinschaftliches Versandverfahren node29142->node33590 node50625 Zollstelle node29142->node50625 node47862 Versandverfahren node29142->node47862

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The usually pragmatic approach of international commercial law, on paper, would make this branch of international law a suitable tool to spearhead an international regulation of seaports.
      Der Außenhandel ist eingebunden in ökonomische, politische und rechtliche Rahmenbedingungen, die von einem Handel treibenden Unternehmen zu beachten sind. Im Vordergrund dieses Kapitels steht eine Beschreibung der Welthandelsbeziehungen und der …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete