Direkt zum Inhalt

Zollunion

Definition

Spezifisches Konzept zur regionalen Handelsliberalisierung. Im Zuge der Verwirklichung einer Zollunion werden zwischen den beteiligten Volkswirtschaften (schrittweise) alle Zölle und Kontingente beseitigt; parallel hierzu werden gleichzeitig die von den Mitgliedsländern gegenüber Drittländern angewendeten Zölle und Kontingente aneinander angeglichen, sodass nach außen hin ein einheitliches Zollrecht gilt (Entstehen eines gemeinsamen Zolltarifs).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    spezifisches Konzept zur regionalen Handelsliberalisierung. Im Zuge der Verwirklichung einer Zollunion werden zwischen den beteiligten Volkswirtschaften (schrittweise) alle Zölle und Kontingente beseitigt; parallel hierzu werden gleichzeitig die von den Mitgliedsländern gegenüber Drittländern angewendeten Zölle und Kontingente aneinander angeglichen, sodass nach außen hin ein einheitliches Zollrecht gilt (Entstehen eines gemeinsamen Zolltarifs, s. Einreihung in den Zolltarif).

    Bedeutung: Eine Zollunion (so auch im Fall der Europäischen Union) dient i. d. R. als Vorstufe zur Errichtung eines gemeinsamen Binnenmarktes oder einer Wirtschaftsunion (regionale Integration). Der zur Gründung einer Zollunion erforderliche politische Konsens zwischen den beteiligten Ländern ist wegen des Verlustes der nationalen handelspolitischen Autonomie erheblich schwieriger zu erreichen als bei einer Freihandelszone.

    Eine Zollunion verstößt prinzipiell gegen den Grundsatz der Meistbegünstigung des GATT bzw. der World Trade Organization (WTO). Art. XXIV des GATT-Abkommens definiert die Bedingungen, unter denen eine Zollunion zwischen Staaten, die Vertragspartner im Rahmen des GATT sind, zulässig ist.

    Beispiel: Die EU ist die bekannteste und wirtschaftlich bedeutendste Zollunion mit 28 Mitgliedsstaaten (vgl. Art. 28 AEUV); der Brexit (Ende März 2019) wird die Zahl der Mitgliedstaaten auf 27 reduzieren. Weitere Zollunionen: MERCOSURCARICOM, CEMAC, UEMOA, EAC, Southern African Customs Union (SACU).

    Vgl. auch Integration, Regionalismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zollunion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollunion-47067 node47067 Zollunion node54217 Brexit node47067->node54217 node49053 Zoll node47067->node49053 node33481 Einfuhrbeschränkung node49282 tarifäre Handelshemmnisse node33481->node49282 node33446 Economic Community of ... node35976 ECCAS node33446->node35976 node28204 CEEAC node28204->node35976 node35976->node47067 node35515 Fehlallokation node36330 Drittland node36745 Einfuhr node34966 Handelsablenkung node34966->node47067 node34966->node35515 node34966->node36330 node34966->node36745 node49952 Theorie des Zweitbesten node49952->node47067 node49952->node49282 node53676 Agrarprotektionismus node53676->node49282 node51204 Vertragszollsatz node54229 Freihandelsabkommen node54217->node54229 node38745 Migration node54217->node38745 node51674 EUV node54217->node51674 node54509 Separatismus in der ... node54217->node54509 node49282->node47067 node49282->node51204 node42526 Steuergesetzgebungshoheit node42526->node49053 node36710 Embargo node36710->node49053 node34844 Einfuhrzoll node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node49053 node49053->node34844 node49363 Zentralafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft node49363->node35976
      Mindmap Zollunion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollunion-47067 node47067 Zollunion node54217 Brexit node47067->node54217 node49053 Zoll node47067->node49053 node49282 tarifäre Handelshemmnisse node49282->node47067 node34966 Handelsablenkung node34966->node47067 node35976 ECCAS node35976->node47067

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Prof. Dr. Martin Klein
      Martin-​Luther-​Universität Halle-​Wittenberg,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Themen des internationalen Rechts, der internationalen Politik und Wirtschaft sind eng mit dem Phänomen der nationalen Einigung verbunden. Während man auf der Ebene der internationalen Beziehungen viel von der wechselseitigen Abhängigkeit der …
      Die chemische Industrie sowie der Öl- und Gassektor spielen eine herausragende Rolle in der russischen Wirtschaft. Im Energiebereich sind über 1,8 Millionen Menschen in Russland beschäftigt und dieser Bereich ist mit 30% des Bruttoinlandsproduktes …

      Sachgebiete

      Interne Verweise