Direkt zum Inhalt

Zollunion

Definition

Spezifisches Konzept zur regionalen Handelsliberalisierung. Im Zuge der Verwirklichung einer Zollunion werden zwischen den beteiligten Volkswirtschaften (schrittweise) alle Zölle und Kontingente beseitigt; parallel hierzu werden gleichzeitig die von den Mitgliedsländern gegenüber Drittländern angewendeten Zölle und Kontingente aneinander angeglichen, sodass nach außen hin ein einheitliches Zollrecht gilt (Entstehen eines gemeinsamen Zolltarifs).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    spezifisches Konzept zur regionalen Handelsliberalisierung. Im Zuge der Verwirklichung einer Zollunion werden zwischen den beteiligten Volkswirtschaften (schrittweise) alle Zölle und Kontingente beseitigt; parallel hierzu werden gleichzeitig die von den Mitgliedsländern gegenüber Drittländern angewendeten Zölle und Kontingente aneinander angeglichen, sodass nach außen hin ein einheitliches Zollrecht gilt (Entstehen eines gemeinsamen Zolltarifs, s. Einreihung in den Zolltarif).

    Bedeutung: Eine Zollunion (so auch im Fall der Europäischen Union) dient i. d. R. als Vorstufe zur Errichtung eines gemeinsamen Binnenmarktes oder einer Wirtschaftsunion (regionale Integration). Der zur Gründung einer Zollunion erforderliche politische Konsens zwischen den beteiligten Ländern ist wegen des Verlustes der nationalen handelspolitischen Autonomie erheblich schwieriger zu erreichen als bei einer Freihandelszone.

    Eine Zollunion verstößt prinzipiell gegen den Grundsatz der Meistbegünstigung des GATT bzw. der World Trade Organization (WTO). Art. XXIV des GATT-Abkommens definiert die Bedingungen, unter denen eine Zollunion zwischen Staaten, die Vertragspartner im Rahmen des GATT sind, zulässig ist.

    Beispiel: Die EU ist die bekannteste und wirtschaftlich bedeutendste Zollunion mit 28 Mitgliedsstaaten (vgl. Art. 28 AEUV); der Brexit (Ende März 2019) wird die Zahl der Mitgliedstaaten auf 27 reduzieren. Weitere Zollunionen: MERCOSURCARICOM, CEMAC, UEMOA, EAC, Southern African Customs Union (SACU).

    Vgl. auch Integration, Regionalismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zollunion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollunion-47067 node47067 Zollunion node54217 Brexit node47067->node54217 node49053 Zoll node47067->node49053 node33481 Einfuhrbeschränkung node49282 tarifäre Handelshemmnisse node33481->node49282 node33446 Economic Community of ... node35976 ECCAS node33446->node35976 node28204 CEEAC node28204->node35976 node35976->node47067 node35515 Fehlallokation node36330 Drittland node36745 Einfuhr node34966 Handelsablenkung node34966->node47067 node34966->node35515 node34966->node36330 node34966->node36745 node49952 Theorie des Zweitbesten node49952->node47067 node49952->node49282 node53676 Agrarprotektionismus node53676->node49282 node51204 Vertragszollsatz node54229 Freihandelsabkommen node54217->node54229 node38745 Migration node54217->node38745 node51674 EUV node54217->node51674 node54509 Separatismus in der ... node54217->node54509 node49282->node47067 node49282->node51204 node42526 Steuergesetzgebungshoheit node42526->node49053 node36710 Embargo node36710->node49053 node34844 Einfuhrzoll node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node49053 node49053->node34844 node49363 Zentralafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft node49363->node35976
      Mindmap Zollunion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zollunion-47067 node47067 Zollunion node54217 Brexit node47067->node54217 node49053 Zoll node47067->node49053 node49282 tarifäre Handelshemmnisse node49282->node47067 node34966 Handelsablenkung node34966->node47067 node35976 ECCAS node35976->node47067

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Prof. Dr. Martin Klein
      Martin-​Luther-​Universität Halle-​Wittenberg,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Themen des internationalen Rechts, der internationalen Politik und Wirtschaft sind eng mit dem Phänomen der nationalen Einigung verbunden. Während man auf der Ebene der internationalen Beziehungen viel von der wechselseitigen Abhängigkeit der …
      Die chemische Industrie sowie der Öl- und Gassektor spielen eine herausragende Rolle in der russischen Wirtschaft. Im Energiebereich sind über 1,8 Millionen Menschen in Russland beschäftigt und dieser Bereich ist mit 30% des Bruttoinlandsproduktes …

      Sachgebiete