Direkt zum Inhalt

Steuergesetzgebungshoheit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Steuergesetzgebungskompetenz; Teil der Steuerhoheit.

    1. Begriff: Das Recht zur Gesetzgebung im Bereich des Steuerrechts schließt das Steuererfindungsrecht ein.

    2. Arten: a) Steuergesetzgebungshoheit des Bundes:
    (1) ausschließliche Gesetzgebung für Zölle und Finanzmonopole (Art. 105 I GG);
    (2) konkurrierende Gesetzgebung für die übrigen Steuern, deren Aufkommen (Steueraufkommen) dem Bund ganz oder teilweise zustehen oder für die ein Bedürfnis nach bundesgesetzlicher Regelung besteht (Art. 105 II i.V. mit Art. 72 II GG).

    b) Steuergesetzgebungshoheit der Länder:
    (1) ausschließliche Gesetzgebung für örtliche Verbrauch- und Aufwandsteuern, solange und soweit sie nicht bundesgesetzlich geregelten Steuern gleichartig sind (Art. 105 IIa GG); Recht, den Steuersatz der Grunderwerbsteuer festzulegen (ausdrückliche Sonderregelung in Art. 105 IIa GG, seit 2006).
    (2) konkurrierende Gesetzgebung solange und soweit der Bund von seinem Gesetzgebungsrecht keinen Gebrauch macht (Art. 105 II i.V. mit Art. 72 I GG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Steuergesetzgebungshoheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuergesetzgebungshoheit-42526 node42526 Steuergesetzgebungshoheit node43190 Steueraufkommen node42526->node43190 node35951 Finanzmonopol node42526->node35951 node43633 Steuerhoheit node42526->node43633 node49053 Zoll node42526->node49053 node43470 Steuerrecht node42526->node43470 node34844 Einfuhrzoll node32030 Finanzausgleich node43190->node32030 node42131 Steuerertragshoheit node43190->node42131 node45766 Steuern node43190->node45766 node29493 Branntweinsteuer node50393 Verbrauchsbesteuerung node38487 Monopol node48719 Wettbewerb node35951->node29493 node35951->node50393 node35951->node38487 node35951->node48719 node36710 Embargo node36710->node49053 node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node49053 node43633->node42131 node35113 Finanzhoheit node43633->node35113 node43633->node45766 node49053->node34844 node51997 Öffentliches Recht node51997->node43470 node51999 Verwaltungsrecht node51999->node43470 node42095 Rechtskraft node43470->node42095 node43470->node45766 node27758 Aufkommenselastizität node27758->node43190
      Mindmap Steuergesetzgebungshoheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuergesetzgebungshoheit-42526 node42526 Steuergesetzgebungshoheit node43633 Steuerhoheit node42526->node43633 node43470 Steuerrecht node42526->node43470 node49053 Zoll node42526->node49053 node35951 Finanzmonopol node42526->node35951 node43190 Steueraufkommen node42526->node43190

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Steuern werden in § 3 Abs. 1 AO definiert als „Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der …
      In Orientierung an dem Vorbild des Art. 127 WRV1 hat das Grundgesetz die frühere, noch der Reichsverfassung von 1849 zugrundeliegende Ansiedlung der kommunalen Aufgabenträger in der gesellschaftlichen Sphäre mit Gegensätzlichkeit zum Staat nicht …

      Sachgebiete