Direkt zum Inhalt

Auflösung

Definition

Auflösung eines Arbeitsverhältnisses (Arbeitsrecht) oder einer Handelsgesellschaft (Handelsrecht).
Buchführung/Bilanzierung: Berichtigung von stillen Rücklagen.
Wirtschaftsinformatik: Anzahl der für die Darstellung zur Verfügung stehenden Bildpunkte eines Bildschirms oder einer gedruckten Grafik.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Arbeitsrecht
    3. Handelsrecht
    4. Buchführung/Bilanzierung
    5. Wirtschaftsinformatik

    Allgemein

    Trennung vertraglich begründeter Beziehungen.

    Arbeitsrecht

    Auflösung eines Arbeitsverhältnisses:
    (1) durch ordentliche Kündigung;
    (2) durch außerordentliche Kündigung;
    (3) im beiderseitigen Einvernehmen (Aufhebungsvertrag);
    (4) durch Zeitablauf (befristeter Arbeitsvertrag).

    Vgl. auch Beendigung des Arbeitsverhältnisses.
    (5) Durch Urteil des Arbeitsgerichts auf Antrag des Arbeitgebers oder -nehmers gemäß § 9 KSchG, wenn die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht zumutbar ist unter gleichzeitiger Verurteilung des Arbeitgebers auf Zahlung einer Abfindung. Ist eine außerordentliche Kündigung vorausgegangen, kann der Antrag auf Auflösung nur durch den Arbeitnehmer gestellt werden (§ 13 KSchG).

    Handelsrecht

    Auflösung einer Handelsgesellschaft.

    1. Grund: Ablauf der im Gesellschaftsvertrag vorgesehenen Zeit, durch Beschluss der Gesellschafter, Eröffnung der Insolvenz über das Vermögen der Gesellschaft bzw. Abweisung mangels Masse, z.T. auch gerichtliche Entscheidung nach Auflösungsklage. Bei Personengesellschaften noch zusätzlich denkbar: Löschung wegen Vermögenslosigkeit (§§ 131 II Nr. 2 HGB, 394 FamFG).

    2. Wirkung: Die Gesellschaft hört nicht auf zu bestehen, lediglich der bisherige Gesellschaftszweck fällt weg (Abwicklungsgesellschaft). An die Stelle der geschäftsführenden und vertretungsberechtigten Gesellschafter treten die Abwickler bis zur Vollbeendigung (Vollbeendigung einer Gesellschaft). I. d. R. ist eine Anmeldung der Auflösung beim Handelsregister erforderlich (z. B. § 143 HGB).

    Die steuerliche Rechtsfähigkeit erlischt erst mit vollständiger Ausschüttung des Vermögens an die Gesellschafter, frühestens mit Ablauf des gesetzlich vorgeschriebenen Sperrjahres. Bei Ermittlung des gemeinen Wertes von Anteilen an Gesellschaften, die sich in Liquidation befinden, ist nur vom Vermögenswert auszugehen; Ertragsaussichten sind außer Acht zu lassen (Bewertung).

    Vgl. auch Abwicklung, Liquidation.

    Buchführung/Bilanzierung



    Berichtigung von stillen Rücklagen durch Auflösung.

    1. Die Bildung von stillen Reserven kann geschehen
    a) durch Unterbewertung von Aktiven (bes. im Anlage- und Vorratsvermögen) oder
    b) durch Überbewertung von Passiven (bes. Rückstellungen).

    2. Die Auflösung kann erfolgen
    a) durch Umwandlung in offene Rücklagen, z.B. durch Höherbewertung der unterbewerteten Aktiven mithilfe von Zuschreibungen, z.B. bei Ausscheiden eines Gesellschafters (Aktivum an Kapital NN);
    b) durch Veräußerung der Aktiven an Aktivum. Die Differenz zwischen Buch- und Veräußerungswert ist die aufgelöste stille Rücklage, die als außerordentlicher oder sonstiger betrieblicher Ertrag ergebniserhöhend zu erfassen ist.

    Die Auflösung der stillen Rücklage erfolgt still, wenn sich der tatsächliche Wert des Aktivums dem Buchwert angeglichen hat.

    Auflösung von Rückstellungen (§ 249 Abs. 2, S. 2 HGB): Soweit der Grund für die Bildung einer Rückstellung entfallen ist, muss ein eventuell verbleibendender Restbetrag ergebniserhöhend aufgelöst (ausgebucht) werden. Dies geschieht in der Regel unter der Bezeichnung "Ertrag aus der Auflösung von Rückstellungen" im Rahmen der "Sonstigen betrieblichen Erträge".

    Wirtschaftsinformatik

    Anzahl der für die Darstellung zur Verfügung stehenden Bildpunkte eines Bildschirms oder einer gedruckten Grafik; i.Allg. ausgewiesen durch „Anzahl horizontaler · Anzahl vertikaler Bildpunkte” (Pixel) pro Raumeinheit.

    Mindmap Auflösung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aufloesung-28837 node28837 Auflösung node32553 Handelsregister node28837->node32553 node45785 ordentliche Kündigung node28837->node45785 node46836 stille Rücklagen node28837->node46836 node30957 außerordentliche Kündigung node28837->node30957 node43179 Rückstellung node33489 Firma node45796 Prokura node45796->node32553 node32553->node33489 node33735 Hauptversammlung node38442 Kapitalherabsetzung node27806 Bezugsrecht node44225 qualifizierte Mehrheit node27806->node44225 node49393 Verschmelzung node44225->node28837 node44225->node33735 node44225->node38442 node44225->node49393 node44905 Rücklagen node44905->node46836 node38788 Niederstwertprinzip node38788->node46836 node31208 Abschreibung node45785->node30957 node39171 Kleinbetrieb node45785->node39171 node29864 Arbeitgeber node45785->node29864 node39302 Kündigungsfristen node45785->node39302 node46836->node43179 node46836->node31208 node31477 Bilanz node40085 Kommanditgesellschaft (KG) node40085->node32553 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node40085->node46240 node45573 Personengesellschaft node40541 juristische Person node46240->node28837 node46240->node31477 node46240->node45573 node46240->node40541 node36455 Einzelprokura node36455->node32553
    Mindmap Auflösung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aufloesung-28837 node28837 Auflösung node45785 ordentliche Kündigung node28837->node45785 node46836 stille Rücklagen node28837->node46836 node32553 Handelsregister node28837->node32553 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node46240->node28837 node44225 qualifizierte Mehrheit node44225->node28837

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete