Direkt zum Inhalt

Auseinandersetzungsguthaben

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. beim Ausscheiden eines Gesellschafters aus einer Personengesellschaft entstehendes Guthaben; Ergebnis der Auseinandersetzungsbilanz. Der Geschäftsanteil auf dem Kapitalkonto, meist vermehrt um die Auflösung der stillen Rücklagen (Bewertung zum Tag des Ausscheidens), wandelt sich um in ein Auseinandersetzungsguthaben, das je nach Inhalt des Gesellschaftsvertrages beim Ausscheiden oder in langfristigen Raten fällig wird. Vor Feststellung des Auseinandersetzungsguthabens kann ein Anspruch auf einzelne Posten grundsätzlich nicht geltend gemacht werden, außer wenn das Ergebnis der Unternehmungsbewertung schon vorher feststeht. Der Anspruch auf das Auseinandersetzungsguthaben entsteht bereits mit Entstehen der Gesellschaft, wenn auch in unbestimmter Höhe. Er kann übertragen und gepfändet werden.

    2. Das Auseinandersetzungsguthaben des stillen Gesellschafters besteht aus seiner Einlage, soweit er sie im Zeitpunkt der Auflösung geleistet hat, vermehrt oder vermindert durch das Ergebnis des letzten Geschäftsjahres. In Höhe des Auseinandersetzungsguthabens ist der stille Gesellschafter Gläubiger des Inhabers wie jeder andere Gläubiger.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Auseinandersetzungsguthaben Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/auseinandersetzungsguthaben-30709 node30709 Auseinandersetzungsguthaben node28837 Auflösung node30709->node28837 node36257 Einlagen node30709->node36257 node27324 Auseinandersetzungsbilanz node30709->node27324 node47294 Unternehmungsbewertung node30709->node47294 node46836 stille Rücklagen node30709->node46836 node36630 Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung node36630->node47294 node29596 Buchwert node31794 Abberufung node31794->node28837 node28837->node29596 node28837->node46836 node44463 Pixel node28837->node44463 node32414 fremde Gelder node32414->node36257 node36007 Grundkapital node36007->node36257 node38793 Nennwert node36257->node38793 node49393 Verschmelzung node49393->node47294 node50007 Substanzwertmethode node50007->node47294 node49005 Wert node34439 Gesellschaftsvertrag node27324->node34439 node27069 Auseinandersetzung node27324->node27069 node28419 Abschichtungsbilanz node27324->node28419 node47294->node49005 node48222 Unterbewertung node48222->node46836 node34996 Gebäudeabschreibungen node34996->node46836 node36780 Dividendenpolitik node31208 Abschreibung node46836->node36780 node46836->node31208 node28419->node30709
      Mindmap Auseinandersetzungsguthaben Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/auseinandersetzungsguthaben-30709 node30709 Auseinandersetzungsguthaben node27324 Auseinandersetzungsbilanz node30709->node27324 node46836 stille Rücklagen node30709->node46836 node47294 Unternehmungsbewertung node30709->node47294 node36257 Einlagen node30709->node36257 node28837 Auflösung node30709->node28837

      News SpringerProfessional.de

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking
      Goethe-Universität Frankfurt,
      Lehrstuhl für BWL, insbes.
      Wirtschaftsprüfung
      Professor
      Prof. Dr. Peter Oser
      Ernst & Young AG
      Partner, Leiter Grundsatzabteilung Wirtschaftsprüfung, Professional Practice Director
      Prof. Dr. Norbert Pfitzer
      Ernst & Young AG
      Mitglied des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Für Ansprüche aus dem Innenverhältnis von vor dem 1.1.2007 errichteten Gesellschaften sind die Bestimmungen des HGB und der EVHGB anzuwenden. Ein Guthaben auf dem Kapitalkonto II ist – soweit nichts Abweichendes vereinbart wurde – seiner Rechtsnatur …
      Bei einem nicht rechtsfähigen Verein handelt es sich um einen Zusammenschluss mehrerer Personen zur Verfolgung eines gemeinsamen Zwecks. Auch nicht rechtsfähige Vereine haben Vereinsorgane – wie Vorstand, Mitgliederversammlung. Ein nicht …
      Die Mitgliedschaft endet nur zum Schluss eines Geschäftsjahres durch Kündigung (§ 5) oder Tod (§ 6) oder Auflösung einer juristischen Person oder einer Personengesellschaft (§ 7) oder Ausschluss (§ 8) oder Übertragung des gesamten …

      Sachgebiete