Direkt zum Inhalt

Arbeitsplatzwechsel

Definition

I. Arbeitsrecht: vom Arbeitnehmer herbeigeführte Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum bisherigen Arbeitgeber und Eingehung eines neuen Arbeitsverhältnisses (Arbeitsverhältnis). II. Personalmanagement: systematischer Arbeitsplatzwechsel in einer Abteilung oder zwischen Abteilungen (Job Rotation).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Arbeitsrecht
    2. Personalmanagement

    Arbeitsrecht

    vom Arbeitnehmer herbeigeführte Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum bisherigen Arbeitgeber und Eingehung eines neuen Arbeitsverhältnisses (Arbeitsverhältnis).

    1. Recht zum Arbeitsplatzwechsel: Es ist durch Art. 12 I 1, II 1 GG verfassungsrechtlich gewährleistet.

    Ausnahme für den Verteidigungsfall: Art. 12a VI GG). Zum Maß der Betriebsbindung bei Rückzahlungsklauseln vgl. Ausbildungskosten, Gratifikation.

    2. Zum rechtmäßigen Arbeitsplatzwechsel ist erforderlich:
    (1) ordnungsgemäße Kündigung des Arbeitsvertrags und
    (2) Einhaltung der Kündigungsfrist. Findet der Arbeitnehmer ein bes. günstiges Stellenangebot, so ist er grundsätzlich nicht zur außerordentlichen Kündigung berechtigt; dies gilt auch dann, wenn er in der Lage ist, seinem Arbeitgeber eine gleichwertige Arbeitskraft zu stellen. Andernfalls handelt er rechtswidrig (Vertragsbruch) und ist dem Arbeitgeber zum Schadensersatz verpflichtet. Bei einem befristeten Arbeitsverhältnis ist die ordentliche Kündigung ausgeschlossen, es sei denn, im Arbeitsvertrag ist anderes vereinbarte (§ 15 III TzBfG). Beträgt die Befristung mehr als 5 Jahre, kann das Arbeitsverhältnis gemäß § 15 IV TzBfG ordentlich gekündigt werden.  

    3. Um zu vermeiden, dass der Arbeitnehmer einen doppelten Anspruch auf Urlaub geltend macht, schließt § 6 BUrlG den Anspruch gegen den neuen Arbeitgeber aus, soweit der frühere bereits Urlaub gewährt hat. Hat der frühere Arbeitgeber den Urlaub noch nicht gewährt, hat der Arbeitnehmer ein Wahlrecht: Er kann sich an den alten oder neuen Arbeitgeber halten.

    Personalmanagement

    systematischer Arbeitsplatzwechsel in einer Abteilung oder zwischen Abteilungen (Jobrotation). Dies kann zu Ausbildungszwecken (z.B. Trainee) oder zum Zwecke der Vermeidung einseitiger Belastungen (Arbeitsgestaltung) geschehen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsplatzwechsel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsplatzwechsel-28131 node28131 Arbeitsplatzwechsel node42990 Rückzahlungsklausel node28131->node42990 node32311 Gratifikation node28131->node32311 node27308 Arbeitsverhältnis node28131->node27308 node26971 Ausbildungskosten node28131->node26971 node41479 Jobrotation node28131->node41479 node30387 Arbeitsvertrag node28131->node30387 node29538 Berufsausbildungskosten node29864 Arbeitgeber node29864->node30387 node34580 Handlungsgehilfe node34580->node30387 node29826 Dienstvertrag node42990->node32311 node47918 Urlaubsgeld node47918->node32311 node27718 betriebsbedingte Kündigung node31379 Arbeitsentgelt node32311->node27718 node32311->node31379 node32771 immaterielle Investition node45027 Personalnebenkosten node27308->node30387 node26971->node29538 node26971->node32771 node26971->node45027 node39130 Karriereplanung node52604 Personalentwicklung node36234 Humanisierung der Arbeit node41479->node39130 node41479->node52604 node41479->node36234 node47090 Teilzeitarbeitsverhältnis node47090->node27308 node31206 Arbeitsgerichtsbarkeit node31206->node27308 node30387->node29826 node36940 Inhaltsnormen node36940->node27308 node29883 Arbeitnehmer node29883->node30387
      Mindmap Arbeitsplatzwechsel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsplatzwechsel-28131 node28131 Arbeitsplatzwechsel node27308 Arbeitsverhältnis node28131->node27308 node41479 Jobrotation node28131->node41479 node26971 Ausbildungskosten node28131->node26971 node32311 Gratifikation node28131->node32311 node30387 Arbeitsvertrag node28131->node30387

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieser Beitrag untersucht den Einfluss regionaler Arbeitslosenquoten auf regionale Arbeitsplatzwechsel und Betriebswechsel. Dazu haben wir einen einzigartigen Datensatz herangezogen, der sowohl detaillierte persönliche Informationen als auch Regi
      Anhand eines konkret beschriebenen Beispiels einer Kündigung im „public good“-Sektor, die eine weitere Kündigung eines Arbeitskollegen nach sich zieht („Anschlusskündigung“), wird die Frage beleuchtet, welche Faktoren zur Arbeitsunzufriedenheit bis h…
      Zu Beginn einer Bürobau-Planung ist es das Ziel, eine für die eigenen Anforderungen entsprechende Büroform zu wählen. Dabei sollte der Mensch im Mittelpunkt aller Überlegungen stehen, denn die Mitarbeiter erwarten eine flexible und kollaborative Arbeitsumgebung.

      Sachgebiete