Direkt zum Inhalt

Heimarbeit

Definition

Heimarbeit ist das Sonderrecht für arbeitnehmerähnliche Personen, die i.d.R. in der eigenen Wohnung tätig sind.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Gesetzliche Grundlage
    2. Inhalt
    3. Sondervorschriften für Kinder und Jugendliche

    Gesetzliche Grundlage

    Heimarbeitsgesetz vom 14.3.1951 (BGBl. I 191) m.spät.Änd.; Sonderrecht für die Regelung der Arbeitsverhältnisse von in Heimarbeit beschäftigten arbeitnehmerähnlichen Personen.

    Inhalt

    1. Personenkreis: Heimarbeiter und Hausgewerbetreibende; im Fall eines sozialen Schutzbedürfnisses können diesen weitere Personen mit ähnlichen Eigenschaften und Zwischenmeister durch von der obersten Landesarbeitsbehörde errichtete Heimarbeitsausschüsse  (§§ 1–4 HAG) gleichgestellt werden. Die in Heimarbeit Beschäftigten sind nicht eigentlich Arbeitnehmer. Das allg. Arbeitsschutzrecht und auch das sonstige Arbeitsrecht gelten nicht. Heimarbeiter unterliegen nicht dem Mindestlohn.

    2. Schutzbestimmungen des HAG: Neben allg. Schutzvorschriften, Arbeitszeitschutz und Gefahrenschutz (§§ 6–16 HAG), ist der Entgelt- und Kündigungsschutz eingeführt (§§ 17–29 HAG).

    a) Entgelte für Heimarbeit sind grundsätzlich nicht nach Arbeitsstunden, sondern nach Mengen zu bemessen (Stückgeldakkord). Die Entgeltfestlegung erfolgt i.d.R. durch die Heimarbeitsausschüsse mit der Wirkung allg. verbindlicher Tarifverträge, selten durch Tarifvertrag.

    Überwachung ordnungsmäßiger Entgeltzahlung durch staatliche Entgeltprüfer.

    Haftung für das Entgelt neben einem etwa eingeschalteten Zwischenmeister durch den Auftraggeber. Entgeltansprüche gegen beide können von der obersten Landesarbeitsbehörde im eigenen Namen mit Wirkung für und gegen den in Heimarbeit Beschäftigten oder Gleichgestellten geltend gemacht werden.

    b) Kündigungsschutz: Für in Heimarbeit Beschäftigte, die länger als vier Wochen tätig waren, gilt eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Diese Frist erhöht sich bei überwiegender Beschäftigung bei einem Auftraggeber oder Zwischenmeister von vier Wochen zum 15. oder zum Ende des Kalendermonats je nach Beschäftigungsdauer bis zu sieben Monaten zum Monatsende nach zwanzigjähriger Beschäftigung (§ 29 HAG). Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
    Darüber hinaus besteht in bestimmten Konstellationen ein weitergehender Kündigungsschutz über die Betriebsverfassung (vgl. § 29a HAG) 
    Mindestentgelt während der Kündigungsfrist (auch bei Ausgabe einer geringeren Arbeitsmenge): 1/12 - 14/12 des Gesamtentgelts aus den der Kündigung vorausgehenden 24 Wochen.

    c) Urlaub: Es gilt grundsätzlich das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG). Heimarbeiter und Gleichgestellte erhalten von ihrem Auftraggeber oder, falls sie von einem Zwischenmeister beschäftigt werden, von diesem bei einem Anspruch auf 24 Urlaubstage ein Urlaubsentgelt von 9,1 Prozent des in der Zeit vom 1. Mai bis 30. April des folgenden Jahres verdienten Arbeitsentgeltes vor Abzug der Steuern und Sozialversicherungsbeiträge. Einzelheiten in § 12 BUrlG.

    d) Mutterschutzgesetz (Mutterschutz) gilt grundsätzlich auch für Heimarbeiterinnen.

    e) Verstöße werden als Straftat oder als Ordnungswidrigkeit nach den §§ 31 ff. HAG geahndet.

    Sondervorschriften für Kinder und Jugendliche

    1. Kinder dürfen nicht beschäftigt werden.

    2. Der Auftraggeber hat dem Jugendlichen für jedes Kalenderjahr bezahlten Urlaub zu gewähren, dessen Dauer sich nach dem Alter des Jugendlichen richtet. Zur Dauer und der davon abhängigen Höhe des Urlaubsentgelts vgl. § 19 IV JArbSchG sowie Jugendschutz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Heimarbeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/heimarbeit-34291 node34291 Heimarbeit node31611 arbeitnehmerähnliche Personen node34291->node31611 node33058 Heimarbeiter node34291->node33058 node29883 Arbeitnehmer node31611->node29883 node32766 Hausgewerbetreibende node31611->node32766 node36101 Handelsvertreter node31611->node36101 node29883->node34291 node30387 Arbeitsvertrag node29883->node30387 node32766->node34291 node32766->node33058 node36387 Gewerbetreibender node32766->node36387 node48773 Zwischenmeister node32766->node48773 node33058->node31611 node33058->node36387 node33058->node48773 node48773->node34291 node40683 mittelbares Arbeitsverhältnis node40683->node48773 node36963 Nettoeinkommen aus unselbstständiger ... node36963->node29883 node30457 Dienstverhältnis node30457->node29883 node31048 abhängige Arbeit node31048->node29883
      Mindmap Heimarbeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/heimarbeit-34291 node34291 Heimarbeit node31611 arbeitnehmerähnliche Personen node34291->node31611 node33058 Heimarbeiter node34291->node33058 node32766 Hausgewerbetreibende node34291->node32766 node48773 Zwischenmeister node34291->node48773 node29883 Arbeitnehmer node34291->node29883

      News SpringerProfessional.de

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      • Was der DSGVO den Schrecken nimmt

        DSGVO-Alarm über Deutschland: Überquellende digitale Postfächer. Schulen, Vereine, Blogger und kleine Unternehmen schließen ihre Webseiten. Manager und Vorstände fürchten säbelwetzende Abmahnanwälte. 

      • Wenn alte IT-Technik der Digitalisierung im Weg steht

        In vielen Unternehmen kommt oft Jahre alte Hard- und Software zum Einsatz, die so genannte Legacy. Für digitale Innovationen ist das eine große Hürde. Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH beim IT-Infrastruktur-Spezialisten Tmaxsoft, empfiehlt Unternehmen, notwendige Modernisierungen in sechs Schritten anzugehen.

      • Um Vielfalt zu steigern, ist weniger mehr

        Für Unternehmen, die Vielfalt in Belegschaft und Führung steigern wollen, haben wenige, gezielte Maßnahmen meist einen größeren Effekt als ein umfangreicher Aktivitätenkatalog. Voraussetzung dafür ist jedoch das Wissen um die erforderlichen Veränderungen und klare Ziele, so Gastautorin Veronika Hucke.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Durch neue Informations- und Kommunikationstechnologien werden Konzepte der räumlichen Dezentralisierung von Büroarbeitsplätzen in der aktuellen Diskussion auch mit Begriffen wie Telearbeit oder informationstechnisch gestützte Heimarbeit …
      Telekooperation und Teleworking sind wesentliche Schrittmacher auf dem Weg in das viel zitierte Zeitalter der multimedialen Informationsgesellschaft. Technik und Technologien sind verfügbar. Es fehlen aber die geeigneten Prozesse für eine breite …
      Die moderne Informationstechnologie bewirkt erhebliche Veränderungen der Arbeitsinhalte und Organisationsstrukturen in den Unternehmungen. Eine besonders schwerwiegende Änderung bahnt sich durch die Entwicklung solcher Informations- und …

      Sachgebiete