Direkt zum Inhalt

Lerner

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abba Ptachya, 1903-1982, brit./amerik. Wirtschaftswissenschaftler, geboren in Russland und aufgewachsen in London, arbeitete zunächst in verschiedenen Berufen, bevor er 1929 als Student an die London School of Economics (L.S.E.) kam.

    Wegweisend für sein ökonomisches Interesse waren seine frühen Verbindungen zu der Fülle von sozialistischen Bewegungen (z.B. der Fabian Society), die in den Zwanzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts in Großbritannien vorherrschend waren.

    Während seiner Zeit an der L.S.E, beeinflusst u.a. durch Lionel Robbins, veröffentlichte er zahlreiche bedeutende Artikel zur Mikroökonomie und brachte zusammen mit Paul Sweezy und Ursula K. Webb 1933 das Review of Economic Studies heraus. Auch stand er durch seine Artikel in vorderster Front des "Paretian Revival" der Dreißigerjahre, mit dem u.a. die Lausanner Schule der volkswirtschaftlichen Neoklassik die engl. Sprachbarriere durchbrach und das die Idee der Marginalistischen Revolution wieder aufleben ließ.

    In seiner Zeit in Cambridge 1934-35 kam er in Kontakt zu John Maynard Keynes und erkannte unmittelbar nach Erscheinen von Keynes Hauptwerk "The General Theory of Employment, Interest and Money" 1936 dessen Signifikanz und legte von diesem Zeitpunkt an den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Erforschung und Erweiterung der Keynesschen Makroökonomie.

    1937 übersiedelte Lerner in die USA, wo er an zahlreichen Universitäten tätig war, ohne irgendwo wirklich Fuß zu fassen. Seine dort in großer Zahl erschienenen Artikel und Bücher, ab 1944 verlagerte sich der Schwerpunkt seiner Arbeit weg von der reinen Wirtschaftstheorie zur Wirtschaftspolitik, machen A.P. Lerner zu einem der einflussreichsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts.

    Vgl. auch Lerner-Effekt, Lerner-Samuelson-Theorem, Leontief-Lerner-Wohlfahrtsfunktion.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Lerner Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lerner-52717 node52717 Lerner node39027 Leontief-Lerner-Wohlfahrtsfunktion node52717->node39027 node41771 Lerner-Samuelson-Theorem node52717->node41771 node38104 Keynes node52717->node38104 node38779 Lerner-Effekt node52717->node38779 node35435 Faktorpreisausgleichstheorem node32991 Finanzpolitik node34133 Functional Finance node34133->node52717 node34133->node32991 node34978 finanzpolitische Stabilisierungsfunktion node34133->node34978 node49496 Wohlfahrtsfunktion node49496->node39027 node37619 Leontief node37886 Nutzenfunktion node39027->node37619 node39027->node37886 node37614 Lernersches Symmetrietheorem node37614->node52717 node43046 Samuelson node41771->node35435 node41771->node37614 node41771->node43046 node38052 Keynesianismus node38104->node38052 node43852 Smith node38104->node43852 node35215 Forderungseffekt node35215->node38779 node31450 Deficit Spending node38779->node31450 node45333 Stone node45333->node38104 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node38104
      Mindmap Lerner Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lerner-52717 node52717 Lerner node38104 Keynes node52717->node38104 node38779 Lerner-Effekt node52717->node38779 node41771 Lerner-Samuelson-Theorem node52717->node41771 node39027 Leontief-Lerner-Wohlfahrtsfunktion node52717->node39027 node34133 Functional Finance node34133->node52717

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Over the period 1953–1956, Lerner served as a resident economic advisor to the State of Israel. For most of this period, Lerner was a member of the Economic Advisory Service (EAS). He also served in 1956 as an advisor to the Finance Ministry. This …
      Veränderung ist Lernen, wie auch Lernen Veränderung ist. Dies bedeutet, dass auch betriebliche Wandlungsprozesse letztlich Lernprozesse sind. „Lernen“ ist deshalb zum Schlüsselthema für das betriebliche Management geworden, um die eigentlichen …
      This paper deals with the estimation of market power, measured by the Lerner index, and cost efficiency at the bank level, using the stochastic frontier (SF) methodology. Both market power and cost efficiency are estimated jointly in a single …

      Sachgebiete