Direkt zum Inhalt

Revolving-System

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bes. Form der Refinanzierung von langfristigen Schuldscheindarlehen. Kurzfristige Gelder werden von Finanzmaklern gesammelt und zur Verfügung gestellt. Wenn die Kreditgeber ihre Gelder zurückrufen, werden die entsprechenden Mittel durch neu hinzutretende Kapitalgeber ersetzt. Durch das laufende Wechseln von Kapitalgebern findet so die Fristentransformation zwischen den kurzfristigen Mitteln einerseits und dem langfristigen Darlehen andererseits statt. Der Finanzmakler trägt als vermittelnde Stelle das Transformationsrisiko und i.d.R. auch das Zinsänderungsrisiko.

    Nach § 1 I Nr. 7 KWG ist diese Geschäftsart ein Bankgeschäft.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Revolving-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/revolving-system-43373 node43373 Revolving-System node46353 Schuldscheindarlehen node43373->node46353 node28544 Bankgeschäfte node43373->node28544 node29385 Darlehen node46353->node29385 node45716 Schuldschein node46353->node45716 node28518 Anleihe node46353->node28518 node37070 Kredit node37070->node46353 node37317 Kreditinstitute node28544->node37317 node33801 Garantiegeschäft node33801->node28544 node53509 Customer Touch Point node53509->node28544 node53508 technologiegestützter Bankvertrieb node53508->node28544
      Mindmap Revolving-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/revolving-system-43373 node43373 Revolving-System node46353 Schuldscheindarlehen node43373->node46353 node28544 Bankgeschäfte node43373->node28544

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Reinhold Hölscher
      Technische Universität Kaiserslautern,
      Lehrstuhl für Finanzdienstleistung und
      Finanzmanagement
      Ordinarius
      Dr. Nils Helms
      Technische Universität Kaiserslautern
      Postdoc am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      There are exhaustive reports revolving around the nonlocal differential beam models of micro- and nano-electromechanical systems (MEMS–NEMS), carbon nanotubes (CNTs), nanomaterials, etc., since the nonlocal continuum theory is considered a viable …
      Surface structural texture is designed to achieve specific functional performance for many advanced applications. After a brief review of current manufacturing methods for textural surface, this paper focuses on the study of microstructural …
      Auch Finanzinstitute kommen am Thema Natural Capital nicht mehr vorbei. Der Blick darauf ist ein wichtiger Faktor bei der Risikobewertung für Investitionen.

      Sachgebiete