Direkt zum Inhalt

Sachleistungsprinzip

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ist ein Strukturprinzip der GKV. Der Versicherte in der GKV erhält Sachleistungen ohne dafür direkt in Vorleistung gegenüber dem Leistungserbringer treten zu müssen.

    2. Prinzip: Es werden Verträge zwischen den Krankenversicherungen und den Leistungserbringern, z.B.  Krankenhäuser, Vertragsärzte, Apotheken oder deren Verbänden geschlossen. Diese Verträge regeln die Versorgung der jeweiligen Versicherten im Fall der Leistungsinanspruchnahme. Die Vergütung der Versorgungsleistungen, wird durch Zahlungen der Krankenversicherungen an die Leistungserbringer (z.B. für stationäre Leistungen) direkt  oder indirekt (z.B. für ambulante Leistungen) durch Zahlungen an die Kassenärztliche Vereinigung (KV) erbracht. Ausgenommen von diesem Vergütungsprinzip sind die Zuzahlungen. Sie werden direkt durch den Versicherten geleistet. Die Krankenversicherungen sind verpflichtet, die Versorgung ausreichend, zweckmäßig, wirtschaftlich und unter Berücksichtigung des medizinisch-technischen Fortschritts zu gestalten. Die Möglichkeit, Kostenerstattungstarife im Rahmen der Wahltarife durch die gesetzlichen Krankenversicherungen anzubieten, stellt eine Ausnahme vom Sachleistungsprinzip in der GKV dar.

    3. Problem: Es wird diskutiert, dass das Sachleistungsprinzip zu einer erhöhten Leistungsinanspruchnahme führt, da die Versicherten keinen direkten Überblick über die Kosten der Gesundheitsleistungen haben. Diese ungenügende Transparenz sollte abgebaut werden. Ein mögliches Instrument zur Senkung der Intransparenz und der Informationsvermittlung über die individuellen Leistungsausgaben ist die Patientenquittung.

    Mindmap Sachleistungsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sachleistungsprinzip-51763 node51763 Sachleistungsprinzip node40033 Krankenversicherung node51763->node40033 node39111 Kassenärztliche Vereinigung (KV) node51763->node39111 node44201 Sozialversicherung node40033->node44201 node52155 Krankenkasse node40033->node52155 node38183 Kontrahierungszwang node38183->node40033 node46058 soziale Sicherung node46058->node40033 node34513 Gesundheitswesen node34513->node40033 node39111->node46058 node40209 Kollektivvertrag node40209->node39111 node51773 Vergütungssystem node51773->node39111 node43493 Selbstverwaltung node43493->node39111 node52155->node51763 node52155->node38183 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node52155->node27889 node35359 Franchise node35359->node52155 node38356 Krankenversichertenkarte node38356->node51763 node38356->node40033 node38356->node52155 node37860 Krankenschein node37860->node38356
    Mindmap Sachleistungsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sachleistungsprinzip-51763 node51763 Sachleistungsprinzip node40033 Krankenversicherung node51763->node40033 node39111 Kassenärztliche Vereinigung (KV) node51763->node39111 node52155 Krankenkasse node52155->node51763 node38356 Krankenversichertenkarte node38356->node51763

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete