Direkt zum Inhalt

Sektorkopplung

Definition

Sektorkopplung ist die Verschränkung von Strom, Wärme, Mobilität und Industrieabläufen zum Zwecke der Senkung von Kohlenstoffdioxidemissionen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Zum Beginn des umfassenden energiepolitischen Prozesses im Übergang von der Energiegewinnung aus fossilen und nuklearen Energieträgern zu einer nachhaltigen Energieversorgung, der als Energiewende bezeichnet wird, wurden die Sektoren Elektrizität, Wärmeversorgung und Verkehr selten gemeinsam betrachtet und bewertet. Der Begriff der Sektorkopplung verklammert daher zwei energiewirtschaftliche Leitgedanken: Vor allem bezieht sich der Begriff auf die Verschränkung von Strom, Wärme, Mobilität und Industrieabläufen zum Zwecke der Senkung von Kohlenstoffdioxidemissionen. Daneben steht das Konzept der Sektorkopplung für eine zunehmende Flexibilisierung von Stromerzeugung und –nachfrage. Ein etabliertes Beispiel für Sektorkopplung ist das Nutzen von Wärme, die als Nebenprodukt der Stromerzeugung entsteht (sog. „Kraft-Wärme-Kopplung“). Bisher stehen Konzepte zur Weiterleitung von überschüssigem Strom zur Erzeugung von Wärme (Power-to-Heat) oder zur Herstellung von Brenngas (Power-to-Gas) im Fokus der öffentlichen Debatte. Diskutiert werden aber zunehmend auch andere Kopplungsmodelle wie etwa Power-to-Mobility, Power-to-Valuables und Power-to-Liquids.

    2. Ziele: Das Konzept der Sektorkopplung hat zum Ziel, die Durchlässigkeit für Energieflüsse zwischen den Sektoren Strom, Wärme, Mobilität und Industrie zu erhöhen und damit letztlich den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien voranzubringen. Überschüssige Energie aus der zeitweise stark schwankenden Einspeisung von Wind- und Solarstrom kann in den Sektoren Wärme, Mobilität und Industrie zum Einsatz kommen, ohne dass es einer volkswirtschaftlich ineffizienten Abregelung von überproduktiven Anlagen bedarf. Darüber hinaus weist die Sektorkopplung Potenziale bezüglich der Flexibilisierung der Energieversorgung auf, wonach ab- und zuschaltbare Lasten der Wärme-, Mobilität- und Industriesektoren ihren Strombedarf an den aktuellen Erfordernissen des Stromsystems ausrichten können.

    3. Ausblick: Die Entwicklung einer verstärkten Sektorkopplung kommt nur langsam vorwärts, was insbesondere auf den lückenhaften Rechtsrahmen zurückzuführen ist, der Unternehmen der Bereiche Strom, Wärme, Mobilität und Industrie nur geringe wirtschaftliche Anreize für Investitionen setzt. Erforderlich sind daher ein ganzheitlicher und verlässlicher gesetzgeberischer Ansatz und eine technologieoffene und innovationsfreundliche Regulatorik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      News SpringerProfessional.de

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ines Zenke
      Becker Büttner Held (BBH), Rechtsanwälte • Wirtschaftsprüfer • Steuerberater
      Partner, Rechtsanwältin/Fachanwältin für Verwaltungsrecht

      Zeitschriften

      Buchmüller, C./Hennig, B.: Zuschaltbare Lasten, Innovationsausschreibungen, Experimentierklauseln und vieles mehr - Die Entstehung eines Rechtsrahmens für die Sektorkopplung; in: Zeitschrift für Neues Energierecht (ZNER)
      2016, S. 384-391
      Reiche, K.: Energiewende gewinnt nur ganzheitlich mit Sektorkopplung; in: e|m|w Zeitschrift für Energie, Markt, Wettbewerb 1/2017
      2017, S. 6

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Für einen erfolgreichen Hochlauf der Elektromobilität muss auch die Energieversorgung der E-Autos passen. Wie der aktuelle Stand bei der Netzintegration der E-Mobilität ist, diskutieren Branchenkenner in Berlin.
      Dieses essential beschreibt die energiewirtschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen Energiespeicher heute im Zusammenspiel mit anderen Flexibilitätsoptionen agieren können. Da Speicher als Letztverbraucher behandelt werden, können Abgaben, Entgelte und Umlagen beim Strombezug eines Speichers grundsätzlich anfallen. 
      Mit der Sektorkopplung wird die Nutzung von (erneuerbarem) Strom für die Sektoren Wärme und Verkehr sowie ggf. auch der Einsatz in industriellen Anwendungen, die derzeit auf Basis fossiler Rohstoffe stattfinden, bezeichnet. 

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete