Direkt zum Inhalt

Virtuelles Kraftwerk

Definition

Ein virtuelles Kraftwerk ist eine intelligente Verknüpfung von in der Regel dezentralen Erzeugungseinheiten, die von einer zentralen Instanz vernetzt, koordiniert und kontrolliert werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bei einem virtuellen Kraftwerk, auch Schwarmkraftwerk genannt, handelt es sich nicht um ein Kraftwerk im ursprünglichen Wortsinn, sondern um eine technische Verknüpfung mehrerer einzelner Erzeugungsanlagen (wie zum Beispiel Photovoltaikanlagen, Wasserkraftwerken, Biogas-, Windenergieanlagen und Blockheizkraftwerken), Speicher und steuerbarer Lasten im Rahmen einer zentralen Steuerungssystematik. Auf dieser Grundlage wird der Betrieb der einzelnen Anlagen vernetzt, koordiniert und kontrolliert, aber nach außen treten die Erzeugungseinheiten wie ein einzelnes Kraftwerk in Erscheinung, das unter anderem Strom in das Netz der öffentlichen Versorgung einspeist.

    2. Ziele: Mittels geeigneter Informations- und Kommunikationstechnologien können die Stromproduktion, bzw. ggf. -speicherung oder der -verbrauch der in einem virtuellen Kraftwerk zusammengeschlossenen Einheiten so zusammengefasst werden, dass die Teilnahme an Marktsegmenten wie dem Großhandel oder der Regelleistung möglich bzw. wirtschaftlich tragfähig werden. Insbesondere im Bereich der Regelleistung können viele theoretisch regelleistungsfähige Anlagen erst in einem Regelenergiepool erfolgreich an den Regelleistungsausschreibungen der Netzbetreiber teilnehmen. Gerade virtuelle Kraftwerke haben damit aber das Potenzial, sich durch ihre hohe Flexibilität und die Möglichkeit der gezielten Regelung der angeschlossenen Erzeugungseinheiten maßgeblich an der Gewährleistung der Zuverlässigkeit der Stromversorgung zu beteiligen.

    3. Ausblick: Einige Dienstleister setzen das Konzept eines virtuellen Kraftwerks bereits erfolgreich um; es ist perspektivisch damit zu rechnen, dass eine steigende Anzahl an Erzeugungseinheiten (aber auch steuerbaren Lasten und Speichern) die Dienstleistungen von virtuellen Kraftwerksanbietern in Anspruch nehmen wird (zum Beispiel zur effizienten Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien an den Strombörsen). Virtuelle Kraftwerke können, Stand heute, die teilweise erheblichen Schwankungen von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien nicht vollumfänglich kompensieren. Es bleiben vorerst gut regelbare Kraftwerke zur Bereitstellung von Regel- und Ausgleichsenergie erforderlich. Zur Absicherung einer zuverlässigen Energieversorgung spielen vor allem auch die politischen Rahmenbedingungen für die Energieforschung und Speichertechnologie eine erhebliche Rolle, um die Entwicklung der Potenziale leistungsfähiger Energiespeicher zu befördern.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Virtuelles Kraftwerk Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/virtuelles-kraftwerk-54396 node54396 Virtuelles Kraftwerk node53176 Photovoltaikanlage node54396->node53176 node36812 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) node53176->node36812 node51248 Bundesnetzagentur node53176->node51248 node32190 Eigenverbrauch node53176->node32190
      Mindmap Virtuelles Kraftwerk Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/virtuelles-kraftwerk-54396 node54396 Virtuelles Kraftwerk node53176 Photovoltaikanlage node54396->node53176

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ines Zenke
      Becker Büttner Held (BBH), Rechtsanwälte • Wirtschaftsprüfer • Steuerberater
      Partner, Rechtsanwältin/Fachanwältin für Verwaltungsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Seit Januar 2011 erproben die Forscher vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES Kassel in der Regenerativen Modellregion Harz (RegModHarz) das Kombikraftwerk2. Mit Erfolg. Das System zeigt im Praxistest, wie mit Erneuerbaren Energien die Stromversorgung ohne erhöhtes Risiko für ein Blackout heute und in Zukunft möglich ist.
      Auf der Tokyo Motor Show stellt Nissan eine elektrische Crossover-Studie vor. Der autonome Nissan IMx Concept soll mit einer Batterieladung 600 Kilometer weit kommen.

      Sachgebiete