Direkt zum Inhalt

Schrankentrias

Definition

Die Schrankentrias stellt eine Beschränkung staatlichen Handels dar und bezeichnet einerseits verfassungsunmittelbare Schranken im Grundgesetz und andererseits eine Grenze der kommunalwirtschaftlichen Tätigkeit.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Grundgesetz: Bezeichnung für die drei verfassungsunmittelbaren Schranken in Art. 2 GG, wonach die freie Entfaltung der Persönlichkeit durch die Rechte anderer, die verfassungsmäßige Ordnung und das Sittengesetz eingeschränkt werden kann. Eine weitere Schrankentrias findet sich für die Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit in Art 5 Abs. 2 GG in Form von allgemeinen Gesetzen, Gesetzen zum Schutz der Jugend und dem Recht der persönlichen Ehre.

    2. Kommunalwirtschaftsrecht:
    a) Begriff: Stellt die Grenze für die Zulässigkeit kommunalwirtschaftlichen Handelns dar.
    b) Merkmale: Die Schrankentrias enthält drei Voraussetzungen: Die wirtschaftliche Betätigung muss einem öffentlichen Zweck dienen und nach Art und Umfang in einem angemessenen Verhältnis zur Leistungsfähigkeit der Gemeinde und zum voraussichtlichen Bedarf stehen. Außerdem darf der verfolgte Zweck nicht besser und wirtschaftlicher bzw. ebenso gut (je nach Gemeindeordnung) durch einen privaten Dritten erzielt werden (= einfache bzw. verschärfte Subsidiaritätsklausel, Subsidiarität).
    c) Geschichtlicher Hintergrund und Zweck: Geht auf § 65 der Deutschen Gemeindeordnung (DGO) von 1936 zurück und wurde eingeführt, um die Kommunen vor wirtschaftlichen Fehlern und weiterer Verschuldung zu bewahren; dient auch dazu, private Unternehmen vor kommunaler Konkurrenz zu schützen. Die wirtschaftliche Tätigkeit soll vordergründig privat erfolgen, die wirtschaftliche Betätigung der Kommunen dagegen soll nur ausnahmsweise erfolgen und ist deshalb unter die Voraussetzungen der Schrankentrias gestellt.
    d) Aktuelle Entwicklung: Die wachsenden Herausforderungen an die Bereitstellung einer bedarfsgerechten Ver- und Entsorgungsinfrastruktur und Verkehrsinfrastruktur, Digitalisierungs- sowie Integrationsaufgaben stehen oftmals einer angespannten Haushaltssituation in den Gemeinden und schwierigen Rahmenbedingungen für die kommunalwirtschaftliche Betätigung gegenüber. In Reaktion auf die bestehenden Defizite haben einige Bundesländer durch eine Abschwächung der Schrankentrias im Kommunalrecht reagiert. Zu den vorgefundenen Lösungsansätzen zählen unter anderem Bemühungen zur Abmilderung eines strengen „Subsidiaritätsprinzips“ sowie auch die Lockerung des Örtlichkeitsgrundsatzes, infolgedessen sich kommunale Unternehmen an kreis- und landesgrenzenüberschreitenden Kooperationen beteiligen können (vgl. § 101 Abs. 2 GO SH). Teilweise werden sogar rechtliche Rahmenbedingungen über die Zulässigkeit von Auslandsaktivitäten der Gemeinden und ihrer Unternehmen aufgenommen (vgl. § 101 Abs. 3 GO SH). Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass wettbewerbliche Gesichtspunkte kommunale Unternehmen in liberalisierten Märkten für eine wirtschaftliche Aufgabenerledigung nicht auf Gemeinde-, Stadt- oder Kreisgrenzen angewiesen sein sollten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Schrankentrias Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schrankentrias-54144 node54144 Schrankentrias node34664 Gemeinde node54144->node34664 node44920 Subsidiarität node54144->node44920 node46135 öffentliche Unternehmen node43470 Steuerrecht node54149 Wirtschaftliche Betätigung node54149->node54144 node54149->node43470 node28469 Daseinsvorsorge node54149->node28469 node54142 Kommunalwirtschaftsrecht node54149->node54142 node34279 Gebietskörperschaft node33037 Gemeinwohl node54145 Öffentlicher Zweck node54145->node54144 node54145->node28469 node54145->node34279 node54145->node33037 node44909 öffentliche Unternehmen der ... node39283 kommunale Unternehmen node44909->node39283 node27274 Anstalt node39283->node54144 node39283->node46135 node39283->node27274 node39729 Kommunalkredit node34664->node39729 node37042 Kommunalbetrieb node34664->node37042 node41406 Kommunalaufsicht node34664->node41406 node51674 EUV node42184 Soziale Marktwirtschaft node50157 Wohlfahrtsstaat node34332 Ethik node44920->node51674 node44920->node42184 node44920->node50157 node44920->node34332 node28163 Bagatellsteuern node28163->node34664 node37042->node39283
      Mindmap Schrankentrias Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schrankentrias-54144 node54144 Schrankentrias node34664 Gemeinde node54144->node34664 node44920 Subsidiarität node54144->node44920 node39283 kommunale Unternehmen node39283->node54144 node54145 Öffentlicher Zweck node54145->node54144 node54149 Wirtschaftliche Betätigung node54149->node54144

      News SpringerProfessional.de

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      • Was der DSGVO den Schrecken nimmt

        DSGVO-Alarm über Deutschland: Überquellende digitale Postfächer. Schulen, Vereine, Blogger und kleine Unternehmen schließen ihre Webseiten. Manager und Vorstände fürchten säbelwetzende Abmahnanwälte. 

      • Wenn alte IT-Technik der Digitalisierung im Weg steht

        In vielen Unternehmen kommt oft Jahre alte Hard- und Software zum Einsatz, die so genannte Legacy. Für digitale Innovationen ist das eine große Hürde. Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH beim IT-Infrastruktur-Spezialisten Tmaxsoft, empfiehlt Unternehmen, notwendige Modernisierungen in sechs Schritten anzugehen.

      • Um Vielfalt zu steigern, ist weniger mehr

        Für Unternehmen, die Vielfalt in Belegschaft und Führung steigern wollen, haben wenige, gezielte Maßnahmen meist einen größeren Effekt als ein umfangreicher Aktivitätenkatalog. Voraussetzung dafür ist jedoch das Wissen um die erforderlichen Veränderungen und klare Ziele, so Gastautorin Veronika Hucke.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ines Zenke
      Becker Büttner Held (BBH), Rechtsanwälte • Wirtschaftsprüfer • Steuerberater
      Partner, Rechtsanwältin/Fachanwältin für Verwaltungsrecht

      Bücher

      Wurzel, G./Schraml, A./Becker, R.: Rechtspraxis der kommunalen Unternehmen
      München, 2015
      Danner, W./Theobald, C.: Energierecht Kommentar, Band 4
      München, 2017

      Zeitschriften

      Schulz. S. E./Tischer, J.: Die Grenzen kommunalen Wirtschaftens: aktuelle Entwicklungen, alte Fragen
      S. in: Gewerbearchiv 2014 (1), S. 1 – 5
      Brüning, C.: Risse im Rechtsrahmen kommunaler wirtschaftlicher Betätigung
      2014, S. in: Neue Zeitschrift für Verwaltunggsrecht 2014, S. 689-695

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Um herauszufinden, ob bzw. wie der Grundsatz der Verfügbarkeit in der Europäischen Union umsetzbar ist, müssen die Voraussetzungen dafür abgeklärt werden. Das bedeutet konkret die Klärung der Kompetenzen der Europäischen Union, sowie der anderen …
      „Intelligente“ Videoüberwachungssysteme stellen, obwohl sie auf herkömmlichen Videokameras basieren, eine völlig neue und andere Art der Überwachung dar. Die technischen Neuerungen ermöglichen mittels „intelligenter“ Videoüberwachungssysteme neue …
      Nachdem die Begriffsverständnisse von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ermittelt wurden, soll das Verhältnis der Normen zu deren Bekämpfung zu höherrangigem Recht betrachtet werden. Hintergrund ist nicht zuletzt, dass zum Teil „fundamental[e] …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete