Direkt zum Inhalt

Bank des Staates

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Deutsche Bundesbank kann als Hausbank des Bundes und - eingeschränkt - der Bundesländer bezeichnet werden. Die öffentliche Hand nutzt die Zentralbank für ihren Zahlungsverkehr, allerdings ab Anfang des Jahres 1994 ohne jede Überziehungsmöglichkeit (Verbot von Kassenkrediten der Bundesbank an den Staat durch den Europäischen Einigungsvertrag). Die meisten der vom Bund begebenen Schuldtitel werden durch oder unter Mitwirkung (Ausschreibung und Abwicklung) der Bundesbank verkauft.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bank des Staates Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bank-des-staates-28094 node28094 Bank des Staates node27752 Deutsche Bundesbank node28094->node27752 node53308 Überziehungsmöglichkeit node28094->node53308 node48022 Zentralbank node27752->node48022 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node27752 node44583 Spezialbanken node44583->node27752 node38643 Lombardkredit node38643->node27752 node36841 Fiscal Agent node36841->node28094
      Mindmap Bank des Staates Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bank-des-staates-28094 node28094 Bank des Staates node27752 Deutsche Bundesbank node28094->node27752 node53308 Überziehungsmöglichkeit node28094->node53308 node36841 Fiscal Agent node36841->node28094

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Oliver Budzinski
      University of Southern Denmark,
      Campus Esbjerg,
      Department of Environmental and
      and Business Economics
      Professor of Business Economics
      PD Dr. Jörg Jasper
      EnBW AG
      Senior Economist
      Prof. Dr. Albrecht F. Michler
      Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      außerplanmäßiger Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mit dem Gesetz zur Förderung der Steuerehrlichkeit kommen auf die Banken neue Herausforderungen zu. Zwar ist die Datenübertragung technisch längst gelöst, offen ist aber noch die Kostenfrage.
      Aufsichtsratsvorsitzender Klaus-Peter Müller wird sich anlässlich der Hauptversammlung der Commerzbank am 8. Mai verabschieden. Der 73-Jährige sieht die Bank "auf gutem Weg".
      Im Befund wird nochmals empirisch verdeutlicht, wie charakteristisch für die Krisenbewältigungspolitik die enge Verknüpfung der Politik des Staates und der Europäischen Zentralbank mit der Geschäftspolitik der Banken war und ist.

      Sachgebiete