Direkt zum Inhalt

Dolus

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Aus dem Lateinischen übernommener Betriff im Strafrecht, bedeutet Vorsatz; Dolus Directus: direkter Vorsatz; Dolus Eventualis: bedingter Vorsatz.

    Nach einer etwas ungenauen, aber griffigen Formel geht es beim Vorsatz um das Wissen und Wollen der Begehung der objektiven Tatbestandsmerkmale einer Norm. Der Vorsatz wird beim sog. subjektiven Tatbestand geprüft (anders nach der sog. Schuldtheorie, hier Prüfung bei der Schuld). Beim direkten Vorsatz hat der Handelnde den gewollten Erfolg als sicheres Ereignis in seine Vorstellung aufgenommen. Beim bedingten oder Eventualvorsatz hält der Täter den Erfolg nur für möglich, er nimmt ihn aber billigend in Kauf. Die Absicht, auch dolus directus 1. Grades genannt, ist eine Steigerung. Hier strebt der Täter die Tatbestandsverwirklichung an, sein Wille ist auf diesen Erfolg ausdrücklich ausgerichtet, vgl. dazu etwa beim Betrug, § 263 StGB, rechtswidrige Vermögensvorteilsverschaffungsabsicht.

    Fragen des Vorsatzes bei der Strafbarkeit können der Ausgangspunkt zu weiteren Thematiken und strafrechtlichen Figuren sein, so etwa zum Irrtum in seinen verschiedenen Ausprägungen als Tatbestands- oder als Verbotsirrtum (vgl. z.B. §§ 16, 17 StGB) und zur sog. aberratio ictus (Abweichung des Ergebnisses der Handlung vom vorgestellten Kausalverlauf: Schuss tötet A statt B), dem sog. error in objecto oder error in persona oder error in objecto vel persona (Irrtum über das angezielte Objekt: A tötet B in der Annahme, es sei C = error in persona) und dolus generalis (Täter nimmt alle möglichen Folgen in Kauf).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Dolus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dolus-35356 node35356 Dolus node48973 Vorsatz node35356->node48973 node34383 Fahrlässigkeit node48973->node34383 node53394 Bewusstsein node48973->node53394 node40783 Irrtum node48973->node40783 node27997 Beihilfe node27997->node48973
      Mindmap Dolus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dolus-35356 node35356 Dolus node48973 Vorsatz node35356->node48973

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The Convention on the Prevention and Punishment of the Crime of Genocide was the first human rights treaty to be adopted by the General Assembly of the United Nations. By a unanimous resolution on 9 December 1948, the Assembly approved the text …
      Terrorism, which has created agony for the people of Nigeria, is a global affliction. To date, there has been a general failure to recognise it as a crime at international law. But that needs to change urgently. As has been recognised by the Court …
      The previous chapter discusses under what circumstances a hosting ISP meets the threshold of “safe harbor” provisions. This chapter will discuss how the courts in the US, EU and China to decide hosting ISPs’ secondary liability under the roof of …

      Sachgebiete