Direkt zum Inhalt

Fehlbelegungsabgabe

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    im Fall der Belegung von Sozialwohnungen durch Personen, die früher eine Berechtigung zum Bezug einer Wohnung innerhalb des sozialen Wohnungsbaus haben nachweisen können, heute aber infolge von Einkommenserhöhungen und/oder Verringerung der Familiengröße die Einkommensgrenze überschreiten, erhobene Abgabe. 1982 in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt; es ist jedoch seit 1985 jedem Bundesland freigestellt, ob die Fehlbelegungsabgabe eingefordert wird; in den letzten Jahren in den meisten Bundesländern abgeschafft. Die Fehlbelegungsabgabe soll die Differenz zwischen Sozialmiete und der durchschnittlichen marktüblichen Miete ausgleichen. Die Fehlbelegungsabgabe ist zu zahlen von Mietern öffentlich geförderter Wohnungen, deren Einkommen die Einkommensgrenzen nach § 25 Zweites Wohnungsbaugesetz um einen bestimmten Prozentsatz (je nach Bundesland) überschreitet.

    Mindmap Fehlbelegungsabgabe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fehlbelegungsabgabe-34765 node34765 Fehlbelegungsabgabe node30123 Abgaben node34765->node30123 node53278 Sozialmiete node34765->node53278 node30171 Abgrenzung node30123->node30171 node45766 Steuern node30123->node45766 node49053 Zoll node30123->node49053 node48326 Verwaltungskosten node30123->node48326
    Mindmap Fehlbelegungsabgabe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fehlbelegungsabgabe-34765 node34765 Fehlbelegungsabgabe node30123 Abgaben node34765->node30123 node53278 Sozialmiete node34765->node53278

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete