Direkt zum Inhalt

positive Anpassungspolitik

(weitergeleitet von Anpassungspolitik)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Positive Adjustment Policy; von der OECD entwickeltes Konzept der sektoralen Strukturpolitik (1983).

    Ziele:
    (1) Die positive Anpassungspolitik zielt auf eine Beschleunigung des sektoralen Strukturwandels durch Beseitigung von Anpassungshemmnissen. Ausgehend von dem empirischen Befund, dass strukturelle Anpassungsprozesse in einer wachsenden Volkswirtschaft und bei stabilen makroökonomischen Rahmenbedingungen leichter zu bewältigen sind, wird der Stabilitäts- und Wachstumspolitik auch eine strukturpolitische Verantwortung auferlegt.
    (2) Zudem wird eine Erhöhung der mikroökonomischen Flexibilität gefordert. Die Faktormobilität hängt entscheidend davon ab, dass der Lenkungsmechanismus der Preise und Löhne funktioniert. In diesem Kontext wird bes. eine stärkere Lohndifferenzierung für wünschenswert gehalten, um den Arbeitskräften Anreize für die Suche nach besseren und zukunftssicheren Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Hinsichtlich der Mobilität des Faktors Kapital ist auf die Schaffung eines günstigen Investitionsklimas hinzuwirken.
    (3) Weiterer Ansatzpunkt ist die Wettbewerbspolitik, die sich darauf ausrichten soll, die Märkte für potenzielle Konkurrenz offen zu halten. Wettbewerbspolitisches Leitbild ist hierbei nicht die vollständige Konkurrenz, sondern eher das Modell des funktionsfähigen Wettbewerbs (Wettbewerbspolitik).
    (4) Auch hat die Innovationsförderung eine wichtige Rolle zu spielen. Sie zielt im Konzept der positiven Anpassungspolitik aber überwiegend auf die Herstellung allg. innovationsfreundlicher Rahmenbedingungen.
    (5) Für Erhaltungs- oder Stützungsmaßnahmen zugunsten solcher Wirtschaftszweige, die im Strukturwandel bedroht sind, sieht die positive Anpassungspolitik nur einen engen Spielraum. Sie werden als zulässig erachtet, um den zeitlichen Ablauf notwendiger Anpassungsprozesse zu strecken, bes. um den Unternehmen Gelegenheit zu geben, ihre Produktion zu restrukturieren, bzw. durch Innovationsbemühungen ihre Marktposition wieder zu festigen.

    Zusammenfassend kann das Konzept der positiven Anpassungspolitik als ein strukturpolitischer Ansatz bezeichnet werden, der den Unternehmen Hilfe zur Selbsthilfe vermittelt.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap positive Anpassungspolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/positive-anpassungspolitik-44552 node44552 positive Anpassungspolitik node39484 Innovationsförderung node44552->node39484 node42303 sektorale Strukturpolitik node44552->node42303 node42153 sektoraler Strukturwandel node44552->node42153 node44537 regionaler Strukturwandel node44537->node42153 node27190 Anpassungspolitik node27190->node44552 node27190->node42303 node42891 Strukturanpassungspolitik node27190->node42891 node36421 Forschung und Entwicklung ... node28473 Anlagevermögen node48009 Technologietransferförderung node48506 Wirtschaftsförderung node39484->node36421 node39484->node28473 node39484->node48009 node39484->node48506 node38692 Infrastrukturpolitik node42303->node38692 node43265 sektorale Wirtschaftsstruktur node42303->node43265 node30852 Beschäftigungsstruktur node30852->node42153 node42153->node43265 node44603 Strukturberichterstattung node44603->node42303 node50131 Verkehrspolitik node50131->node42303
      Mindmap positive Anpassungspolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/positive-anpassungspolitik-44552 node44552 positive Anpassungspolitik node42303 sektorale Strukturpolitik node44552->node42303 node42153 sektoraler Strukturwandel node44552->node42153 node39484 Innovationsförderung node44552->node39484 node27190 Anpassungspolitik node27190->node44552

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Henning Klodt
      Institut für Weltwirtschaft
      Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Kapitel ist globalen Umweltproblemen gewidmet. Was unterscheidet diese Umweltprobleme von lokalen Umweltproblemen? Der erste, offensichtliche Unterschied Besteht darin, dass globale Umweltprobleme nicht vor Landesgrenzen halt machen, sondern in ihren Auswirkungen die gesamte Weltbevölkerung betreffen.
      In Kapitel 4 werden ausgewählte konzeptionelle Elemente des betrieblichen Treibhausgasmanagements im Detail vorgestellt und diskutiert. Dazu zählen die Betroffenheitsanalyse, das strategische Treibhausgasmanagement, Maßnahmen im Rahmen der drei generellen Aufgaben des betrieblichen Treibhausgasmanagements und die Berichterstattung. 
      Wir haben in Kapitel 3 gesehen, dass das Coase-Theorem nur unter recht einschränkenden Bedingungen gültig ist. Insbesondere bei Umweltproblemen, an denen viele Akteure beteiligt sind, steigen die Transaktionskosten direkter Verhandlungen sehr …

      Sachgebiete