Direkt zum Inhalt

Sprecherausschuss

Definition

Eigenes Vertretungsorgan der leitenden Angestellten, welches in bestimmten betrieblichen Fragen Mitwirkungsrechte (keine erzwingbaren Mitbestimmungsrechte) hat, v.a. Unterrichtungs-, Anhörungs- und Beratungsrechte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Gesetzliche Grundlage: Die Belange der vom Geltungsbereich des Betriebsverfassungsgesetzes weitgehend ausgenommenen leitenden Angestellten werden durch den Sprecherausschuss der leitenden Angestellten vertreten gemäß dem Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten (Sprecherausschussgesetz (SprAuG)) vom 20.12.1988 (BGBl. I 2312, 2316). Der Sprecherausschuss ist eine eigene, neben dem Betriebsrat bestehende Arbeitnehmervertretung.

    2. Organisation: Voraussetzung für die Wahl eines Sprecherausschusses ist, dass im Betrieb mind. zehn leitende Angestellte beschäftigt werden (§ 1 SprAuG). Weiter muss sich die Mehrheit der leitenden Angestellten in einer Abstimmung für die Bildung eines Sprecherausschusses entscheiden (§ 7 II). Die Zahl der Sprecherausschussmitglieder richtet sich nach der Staffel des § 4. Die Geschäftsführung des Sprecherausschusses ist ähnlich wie die des Betriebsrates geregelt (§§ 11 ff.)

    3. Mitwirkung: Arbeitgeber und Sprecherausschuss können freiwillig Richtlinien über den Inhalt, den Abschluss oder die Beendigung von Arbeitsverhältnissen der leitenden Angestellten schriftlich vereinbaren (§ 28 I). Eine unmittelbare und zwingende (normative) Wirkung haben die Richtlinien nur bei einer entsprechenden Vereinbarung (§ 28 II 1). Der Sprecherausschuss hat keine erzwingbaren Mitbestimmungsrechte, sondern nur Mitwirkungsrechte, v.a. Unterrichtungs-, Anhörungs- und Beratungsrechte im Hinblick auf allg. Arbeitsbedingungen und Beurteilungsgrundsätze (§ 30), bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 31) sowie in wirtschaftlichen Angelegenheiten (§ 32). Eine ohne Anhörung des Sprecherausschusses ausgesprochene Kündigung ist unwirksam (§ 31 II).

    4. Verhältnis zum Betriebsrat: Es soll ein Konkurrenzverhältnis vermieden werden. Es kann deshalb ein gegenseitiges Teilnahmerecht an den jeweiligen Sitzungen eingeräumt werden. Betriebsrat und Sprecherausschuss sollen einmal im Kalenderjahr eine gemeinsame Sitzung abhalten (§ 2 II). Soweit Betriebsvereinbarungen oder sonstige Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat rechtliche Interessen der leitenden Angestellten berühren, hat der Arbeitgeber den Sprecherausschuss hierzu rechtzeitig anzuhören (§ 2 I 2).

    5. Streitigkeiten aus dem SprAuG entscheidet das Arbeitsgericht im Beschlussverfahren (§ 2a I Nr. 2 ArbGG). Der Sprecherausschuss ist insoweit beteiligtenfähig (§ 10 ArbGG).

    Mindmap Sprecherausschuss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sprecherausschuss-46857 node46857 Sprecherausschuss node29228 Betriebsrat node46857->node29228 node41644 leitender Angestellter node46857->node41644 node28264 Beschlussverfahren node46857->node28264 node31594 Angestellter node29228->node31594 node29228->node28264 node31594->node41644 node29075 Anfechtung node29075->node29228 node44840 Personalabteilung node44840->node29228 node30387 Arbeitsvertrag node30387->node29228 node29883 Arbeitnehmer node41644->node29883 node31617 Aufsichtsrat node31617->node41644 node29095 Arbeitszeit node29095->node41644 node31206 Arbeitsgerichtsbarkeit node28264->node31206 node34889 Einstellung node34889->node28264 node29793 Betriebsverfassung node29793->node28264
    Mindmap Sprecherausschuss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sprecherausschuss-46857 node46857 Sprecherausschuss node29228 Betriebsrat node46857->node29228 node41644 leitender Angestellter node46857->node41644 node28264 Beschlussverfahren node46857->node28264

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete