Direkt zum Inhalt

Umweltrisikomanagement

Definition

Das Umweltrisikomanagement beschäftigt sich mit Steuerung und Kontrolle von Umweltrisiken.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Das Umweltrisikomanagement beschäftigt sich mit Steuerung und Kontrolle von Umweltrisiken.

    2. Organisatorische Verankerung: Das Umweltrisikomanagement wird in vielen Unternehmen häufig mit dem Risikomanagement gleichgesetzt, wobei die Reduktion potenzieller Kosten durch Betriebsunfälle, Konsumentenboykotte oder Umweltklagen angestrebt wird (vgl. Umweltrisiken).

    3. Probleme: Zur Quantifizierung eines Risikos wird zumeist der potenzielle Schaden mit seiner Eintrittswahrscheinlichkeit multipliziert. Das Zuverlässigkeitsniveau dieser Daten ist jedoch stark vom Einzelfall abhängig. Da Umwelteinwirkungen zumeist lange und schwer abschätzbaren Folgen haben und diese sowohl zeitlich als auch räumlich von der tatsächlichen Schadensquelle entfernt auftreten können, kommt der Zuverlässigkeit der Daten im Rahmen des Umweltrisikomanagements eine bes. Bedeutung zu. Daraus folgt auch, dass der tatsächliche Nutzen eines Umweltrisikomanagements schwer zu quantifizieren ist und klare Zielvorgaben nötig sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Umweltrisikomanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/umweltrisikomanagement-52342 node52342 Umweltrisikomanagement node47833 Umweltrisiken node52342->node47833 node42454 Risikomanagement node52342->node42454 node52341 Klimarisiken node47833->node52341 node29183 Abfallbeauftragter node29183->node47833 node49913 SYUM node49913->node47833 node49331 Unternehmungskrise node42454->node49331 node46229 risikobewusste Steuerung node46229->node42454 node53397 Offshore-Bank node53397->node42454 node53090 MaRisk node53090->node42454
      Mindmap Umweltrisikomanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/umweltrisikomanagement-52342 node52342 Umweltrisikomanagement node47833 Umweltrisiken node52342->node47833 node42454 Risikomanagement node52342->node42454

      News SpringerProfessional.de

      • US-Strafzölle treffen deutsche Industrie

        Sie hängen wie ein Damoklesschwert über Europa: die drohenden US-Strafzölle. Noch ist die EU von den Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium bis zum 1. Juni ausgenommen. Doch jetzt droht Donald Trump auch noch mit Zöllen auf Autos.

      • "Bei der Kandidatensuche Kompromisse machen"

        Der vom Personaldienstleister Hays quartalsweise publizierte Fachkräfte-Index, der unter anderem die aktuellen Stellengesuche im Umfeld von Banken und Finanzdienstleistern beobachtet, erreichte im ersten Quartal 2018 den höchsten Indexwert seit 2015. Was das für die Geldhäuser bedeutet, erklärt Amra Ljaic im Interview mit Springer Professional.

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Edeltraud Günther
      TU Dresden,
      Fak. Wirtschaftswissenschaften,
      LS Betriebswirtschaftslehre insb.
      Betriebliche Umweltökonomie
      Universitätsprofessorin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Thema „Technik- und Umweltrisikomanagement des Staates“ ist auf den ersten Blick ein alter Hut. Der Nationalstaat, aber auch die Europäische Union sowie internationale Organisationen und nicht zuletzt auch Forschungseinrichtungen aus den …
      Nachdem die strategische Richtung der umweltorientierten Kommunikation diskutiert wurde, geht es im folgenden um die (taktisch-operative) Planung des Einsatzes der Kommunikationsinstrumente.
      Ziel der umweltrechtlichen Regelungen aus heutiger Sicht ist primär die Vermeidung umweltschädigenden Verhaltens, die Beseitigung bestehender Umweltschäden und daraus resultierender Gefahren sowie generell der Erhalt der Umwelt.72 Die Komplexität …

      Sachgebiete