Direkt zum Inhalt

Vier-Parteien-System

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Abwicklung von Kartenzahlungen erfolgt in der Regel in Drei- oder Vier-Parteien-Systemen.  Im Gegensatz zum Drei-Parteien-System liegen die Aufgaben für Aquiring und Issuing in Vier-Parteien-Systemen bei unterschiedlichen Unternehmen und sind getrennt vom Kartenscheme selbst. Ein Vier-Parteien-System umfasst folgende Stakeholder:
    a) Issuer;
    b) Acquirer;
    c) Kartenbesitzer;
    d) Kartenakzeptanten (Händler). Die Rolle des Issuers bzw. Acquirers übernehmen Kreditinstitute und spezialisierte Zahlungsdienstleister, die dafür Lizenzen von der entsprechenden Kartenorganisationen erwerben müssen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Vier-Parteien-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vier-parteien-system-54173 node54173 Vier-Parteien-System node54164 Drei-Parteien-System node54173->node54164 node54170 Kartensystem node54173->node54170 node38581 Kartenzahlung node54164->node38581 node39211 Kreditkarte node54164->node39211 node54170->node54164 node54170->node38581
      Mindmap Vier-Parteien-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vier-parteien-system-54173 node54173 Vier-Parteien-System node54164 Drei-Parteien-System node54173->node54164 node54170 Kartensystem node54170->node54173

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Blockchain und Kryptowährungen sind Trends im digitalen Business. Wo geht die Reise besonders für Deutschland in diesem Segment hin? Ein Interview von "Wirtschaftsinformatik und Management" mit Miriam Neubauer, Geschäftsführerin von Catena Capital.
      Die Kampfansagen an Finanzhäuser sind leiser geworden. Stattdessen bemühen sich Fintechs nun um eine Kollaboration mit ihren großen Konkurrenten. Damit daraus eine Win-Win-Situation entsteht, braucht es starke Marken auf beiden Seiten.
      Magaret Abraham, Präsidentin der „International Sociological Association“ (Hofstra University), gab am ersten Veranstaltungstag in ihrem Referat eine eindringliche Situationsbeschreibung: We are today poised at a critical juncture in history when …

      Sachgebiete