Direkt zum Inhalt

Commercial Letter of Credit

Definition

Der Commercial Letter of Credit (CLC) ist eine Urkunde, mit der die ausstellende Bank den Begünstigten (Exporteur) ermächtigt, von Dokumenten begleitete Wechsel auf die Bank des Ausstellers (Importeur) zu ziehen und sich selbst jedem gutgläubigen Erwerber gegenüber zur Einlösung der Tratten verpflichtet.
Der CLC kommt im Handelsverkehr mit angloamerikanischen und südostasiatischen Ländern vor, hat in der Praxis allerdings an Bedeutung verloren.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Handelskreditbrief. 1. Begriff: Der Commercial Letter of Credit (CLC) zählt zur Gruppe der negoziierbaren Akkreditive. Die akkreditiveröffnende Bank verpflichtet sich im Commercial Letter of Credit, Tratten, die vom Akkreditivbegünstigten auf den im Commercial Letter of Credit benannten Bezogenen (auf die akkreditiveröffnende Bank oder auf einen Dritten) gezogen sind, ohne Rückgriff auf den Aussteller (Akkreditivbegünstigten) und/oder gutgläubigen Inhaber zu bezahlen, sofern die vorgeschriebenen Dokumente vorgelegt werden und die Akkreditivbedingungen erfüllt sind. Im Commercial Letter of Credit ist diese Akkreditivverpflichtung der akkreditiveröffnenden Bank i.Allg. als sog. Bona-Fide-Klausel aufgenommen.

    2. Gestaltung und Abwicklung: Die Möglichkeiten zur Ausgestaltung von Commercial Letters of Credit entsprechen grundsätzlich jenen der anderen Akkreditive: Commercial Letters of Credit sind unwiderruflich und können darüber hinaus unbestätigt oder bestätigt, übertragbar oder nicht übertragbar gestellt sein. Im Gegensatz zu anderen Akkreditivarten ist der Commercial Letter of Credit unmittelbar an den Begünstigten adressiert. Allerdings erfolgt die Zustellung des Originalkreditbriefs in der Praxis nicht direkt an den Begünstigten, sondern wird diesem von der akkreditiveröffnenden Bank über eine Korrespondenzbank im Land des Begünstigten zugestellt.

    3. Negoziierung: Der Commercial Letter of Credit sieht i.Allg. vor, dass der Begünstigte den Originalkreditbrief, die Tratte sowie die Dokumente bei einer beliebigen, von ihm selbst auszuwählenden Bank fristwahrend einreichen und negoziieren (bevorschussen) lassen kann. Bei unbestätigten Commercial Letters of Credit ist zu beachten, dass die vom Begünstigten zur Einreichung des Commercial Letters of Credit, der Dokumente und der Tratte ausgewählte Bank trotz der akkreditivrechtlichen Ansprüche an die Akkreditivbank nicht verpflichtet ist, einem Antrag des Akkreditivbegünstigten auf Negoziierung (im Sinn einer Kreditgewährung) zu entsprechen.

    Vgl. auch Akkreditiv.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Commercial Letter of Credit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/commercial-letter-credit-31654 node31654 Commercial Letter of ... node28174 Akkreditiv node31654->node28174 node39698 negoziierbares Akkreditiv node31654->node39698 node41898 Kaufvertrag node28174->node41898 node35916 FCA node35916->node28174 node32483 EXW node32483->node28174 node35686 FOB node35686->node28174 node39698->node28174 node40404 Negoziierungsakkreditiv node40404->node39698 node32187 Handelskreditbrief node32187->node31654 node52748 CLC node52748->node31654
      Mindmap Commercial Letter of Credit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/commercial-letter-credit-31654 node31654 Commercial Letter of ... node28174 Akkreditiv node31654->node28174 node39698 negoziierbares Akkreditiv node31654->node39698 node32187 Handelskreditbrief node32187->node31654 node52748 CLC node52748->node31654

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com