Direkt zum Inhalt

CPT

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abkürzung für Carriage Paid to ... Named Place of Destination (frachtfrei ... benannter Bestimmungsort), Vertragsformel der von der ICC entwickelten Incoterms für Außenhandelsgeschäfte.

    CPT („Fracht bezahlt bis …“) ist bei allen Transportarten anwendbar, wenn der Verkäufer – auf seine Kosten, aber auf Gefahr des Käufers – die Ware bis zu einem bestimmten Bestimmungsort im Importland liefern soll. Dieser muss – im Gegensatz zu CIF – kein Hafen sein; für einen Hafen wäre CFR anwendbar.

    Der Verkäufer kommt seiner Verpflichtung nach, wenn er exportfreie Ware lie­fert, den Beförderungsvertrag auf seine Kosten abschließt und die Ware dem ersten (also dem von ihm beauftragten) Frachtführer übergibt; die Gefahr geht dabei auf den Käufer über (vgl. oben die Unterscheidung von Spediteur und Frachtführer; dies ist insbesondere bei multimodalem Transport von Bedeutung). Dem Verkäufer obliegt keine Versicherungspflicht.

    CPT entspricht also CFR mit dem Unterschied, dass der Bestimmungsort nicht zwingend Hafen sein muss, bzw. FCA plus Frachtkosten. Der Käufer trägt alle Kosten ab Gefah­renübergang (d.h. ab Übergabe an den ersten, vom Verkäufer beauftragten Frachtführer), die nicht zur Fracht gehören, also gegebenenfalls auch Entladekosten, sofern diese nicht in der Fracht enthalten sind, und ist für die Importabwick­lung zuständig. CPT wird bspw. gerne bis zu einem Flug­hafen-Frachtterminal im Bestimmungsland gewählt. Die Klausel ist in der Praxis sehr gebräuchlich, weil der Käufer sich nicht um die organisatorische Abwicklung, sondern nur um die Einfuhrabfertigung kümmern muss.

    Die in der Praxis gelegentlich verwendeten Formulierungen wie „frei Grenze …“ (franco border, franco frontière) sind missverständlich, da sie sich i.d.R. nur auf die Transportkosten, jedoch nicht auf die Risikoübernahme bis zur Grenze erstrecken sollen. Daher sollte man stattdessen „CPT“ vereinbaren. Sofern der Verkäufer dennoch die Risiken übernehmen soll, wäre DAP (delivered at place) oder DAT (delivered at Terminal) angebracht.

    Wichtigste Verpflichtungen der Parteien: 1. Verpflichtungen des Verkäufers: (a) Der Verkäufer hat auf eigene Rechnung den Beförderungsvertrag abzuschließen.

    (b) Lieferung: Der Verkäufer hat die Ware dem Frachtführer in dem für die Lieferung vereinbarten Zeitpunkt oder innerhalb der vereinbarten Frist zur Beförderung an die vereinbarte Stelle am benannten Bestimmungsort zu übergeben.

    (c) Der Verkäufer hat die Frachtkosten zu übernehmen, die erforderlich sind, um die Ware bis zum benannten Bestimmungsort zu befördern.

    (d) Der Verkäufer hat alle Gefahren des Verlustes oder der Beschädigung der Ware solange zu tragen, bis sie gemäß (b) geliefert worden ist.

    e) Diese Vertragsklausel verpflichtet den Verkäufer, die Ware zur Ausfuhr freizumachen.

    2. Verpflichtungen des Käufers: Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware ebenso wie alle anderen Kosten, die nach erfolgter Lieferung der Ware gemäß (b) auftreten, sind ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich vom Käufer zu tragen.

    3. Anwendung: Diese Vertragsformel kann für jede Transportart verwendet werden, einschließlich des multimodalen Transports.

    Vgl. auch EXW, FCA, FAS, FOB, CFR, CIF, CIP, DAT, DAP, DDP, IncotermsC-Klauseln, F-Klauseln, D-Klauseln.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap CPT Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cpt-30202 node30202 CPT node35916 FCA node30202->node35916 node29133 DDP node30202->node29133 node29511 Benachrichtigungspflicht node35916->node29511 node36365 Incoterms node35916->node36365 node32297 ICC node35916->node32297 node36365->node30202 node33470 Handelsklauseln node36365->node33470 node34018 Free Carrier node34018->node35916 node34018->node36365 node27933 Ankunftsvertrag node27933->node36365 node29133->node35916 node29133->node36365 node30361 CIP node29133->node30361 node30361->node30202 node32483 EXW node32483->node30202 node32483->node29133 node32417 frachtfrei node32417->node30202 node31866 Carriage Paid to node31866->node30202
      Mindmap CPT Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cpt-30202 node30202 CPT node35916 FCA node30202->node35916 node36365 Incoterms node30202->node36365 node29133 DDP node30202->node29133 node32417 frachtfrei node32417->node30202 node31866 Carriage Paid to node31866->node30202

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jörn Altmann
      ESB Business School,
      Reutlingen University,
      Lehrstuhl International Finance

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      An assessment of soil properties at unsampled locations is a common requirement during the design of a geotechnical structure/system. Such an assessment is challenging due to inherent soil variability and the limited number of in situ tests …
      This study explores the potential of adaptive neuro-fuzzy inference systems (ANFIS) for prediction of the ultimate axial load bearing capacity of piles (Pu) using cone penetration test (CPT) data. In this regard, a reliable previously published …
      While performing centrifuge test, it is necessary to carry out in-flight soil characterization in order to fully characterize the soil. A Seismic Cone Penetration Testing (SCPT) system was developed for quantitative evaluation of soil strength and …

      Sachgebiete