Direkt zum Inhalt

FAS

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Free Alongside Ship = Frei Längsseite Schiff … (benannter Ort, d.h. Verschiffungshafen). Vertragsformel der von der ICC entwickelten Incoterms für Außenhandelsgeschäfte.

    Bietet sich an bei Verladung von Massengütern auf konventionelle Schiffe (z.B. Getreide, Kohle oder Schrott) (nicht bei Containern, wenn diese nicht direkt an das Schiff herangebracht werden können; bei Containerverkehr bietet sich i.d.R. FCA an). Die Verladung kann von der „tro­ckenen“ oder der „nassen“ Seite erfolgen, d.h. entweder vom Kai aus oder von der Wasserseite, z.B. aus Leichtern,"Bockschiffen" oder Schuten (folgende Abbil­dung). Dies ist oft der Fall, wenn Seeschiffe nicht in – zu flache oder besetzte – Häfen einlaufen können und daher vor dem Hafen „auf Reede“ beladen wer­den müssen (z.B. Lagos/ Nigeria ist chronisch „verstopft“). FAS ist im See- und Binnenschiffsverkehr anwendbar.

    Die Lieferverpflichtung ist erfüllt, wenn die Ware vom Kai oder vom Wasser mit den Ladeeinrichtungen am Kai oder mit dem Ladegeschirr des Schiffes verla­den werden kann. Dann geht die Gefahr auf den Käufer über. Dieser muss den Verkäufer über den Namen des Schiffes, den Liegeplatz und die Ladezeit recht­zeitig benachrichtigen (sog.  FAS-Instruktion). Die Gefahr geht auch dann auf den Käufer über, wenn das Schiff nicht zum vereinbarten Termin einläuft oder früher ausläuft. Die Kosten bis zur Anlieferungsstelle trägt der Verkäufer, die Kosten des Verladens und alle weiteren Kosten der Käufer. Der Verkäufer ist seit 2000 für die Exportabfertigung verantwortlich, bis 2000 schuldete der Verkäufer keine exportfreie Ware.

    Vgl. auch EXW, FCA, FOB, CFR, CIF, CPT, CIP, DAT, DAP, DDP; Incoterms; C-Klauseln, F-Klauseln, D-Klauseln.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap FAS Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fas-33754 node33754 FAS node30149 CIF node33754->node30149 node31575 CFR node33754->node31575 node35686 FOB node33754->node35686 node35916 FCA node33754->node35916 node52742 AFTD node52742->node35686 node30018 CIF-Preis node30018->node30149 node30149->node35916 node32297 ICC node30149->node32297 node29133 DDP node29133->node33754 node32483 EXW node32483->node33754 node31575->node29133 node31575->node32483 node31575->node35916 node36365 Incoterms node31575->node36365 node49553 Zahlungsbilanz node49553->node35686 node35686->node35916 node35686->node36365 node35916->node32297 node35916->node36365 node29511 Benachrichtigungspflicht node35916->node29511 node27933 Ankunftsvertrag node27933->node36365 node33470 Handelsklauseln node34018 Free Carrier node34018->node35916 node34018->node36365 node36365->node33754 node36365->node33470 node53977 Importschutzklausel node53977->node30149
      Mindmap FAS Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fas-33754 node33754 FAS node35916 FCA node33754->node35916 node36365 Incoterms node33754->node36365 node35686 FOB node33754->node35686 node31575 CFR node33754->node31575 node30149 CIF node33754->node30149

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jörn Altmann
      ESB Business School,
      Reutlingen University,
      Lehrstuhl International Finance

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In the field of crossing-scene pedestrian identification, the recognition accuracy is low due to the large local variation of the samples. A method based on twice Feature-Aggregation-Separation (FAS) is proposed in this paper. Firstly, a novel …
      The efficiency of any numerical scheme measures on the accuracy of the scheme and its computational time. An efficient meshfree augmented local radial basis function (RBF-FD) method has been developed for steady incompressible Navier-Stokes …
      Die Funktionen kamerabasierter Fahrerassistenzsysteme werden heute wesentlich über die Software dargestellt. Hella Aglaia entwickelt diese Software in einzelnen Modulen, die auf den Mikroprozessoren verschiedener Halbleiterpartner laufen. Das …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete