Direkt zum Inhalt

Freistellungsbescheinigung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Bauabzugsteuerrecht
    2. Internationale Steuerfälle

    Bauabzugsteuerrecht

    Wer eine Bauleistung erbringt, kann sich von seinem Kunden die Gegenleistung ohne Abzug von Bauabzugsteuer auszahlen lassen, wenn er diesem eine amtliche Bescheinigung des für ihn zuständigen Finanzamts vorlegt. Liegt keine Freistellungsbescheinigung vor und ist Bauabzugsteuereinbehalt für den Vorgang vorgeschrieben, muss die Abführung der Bauabzugsteuer auf jeden Fall vorgenommen werden (§ 48d EStG); der Leistende (Kunde) haftet sonst dem Finanzamt gegenüber für die Zahlung dieses Betrags.

    Anders: Freistellungsauftrag.

    Internationale Steuerfälle

    Sieht das Gesetz für die Zahlung an einen ausländischen Steuerpflichtigen (beschränkte Steuerpflicht) einen Steuerabzug vor, so muss der Zahlende diesen Steuerabzug durchführen, auch wenn nach speziellen Vorschriften (z.B. Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)) Deutschland diese Zahlung an den betreffenden Ausländer eigentlich nicht besteuern dürfte. Der Ausländer muss sich die einbehaltene Quellensteuer dann vielmehr vom Bundesamt für Finanzen nachträglich erstatten lassen (§ 50d I EStG). Der Antrag auf eine Freistellungsbescheinigung kann nicht rückwirkend gestellt werden (§ 50d II EStG). Die Frist für den Antrag auf Erstattung beträgt vier Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vergütungen bezogen wurden. Die Frist endet nicht vor Ablauf von sechs Monaten nach dem Zeitpunkt der Entrichtung der Steuer.

    Vereinfachtes Verfahren („Kontrollmeldeverfahren“): Sofern der inländische Schuldner der Vergütungen nach den Vorgaben des Erlasses des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) vom 18.12.2002 - IV B 4 - S 2293 - 54/02 - (BStBl. 2002 I Seite 1386) zur Teilnahme am Kontrollmeldeverfahren ermächtigt, ist ein Freistellungsantrag nicht zu stellen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Einzelzahlung den Bruttobetrag von 5.500 Euro und die Zahlungen, die während eines Kalenderjahres insgesamt vorgenommen worden sind, den Bruttobetrag von 40.000 Euro nicht übersteigen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Freistellungsbescheinigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freistellungsbescheinigung-35737 node35737 Freistellungsbescheinigung node33229 Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) node35737->node33229 node33235 Freistellungsauftrag node35737->node33235 node27965 beschränkte Steuerpflicht node35737->node27965 node47663 Wohnsitzstaat node33229->node47663 node51577 Kontrollmeldeverfahren node51577->node35737 node51536 Bundeszentralamt für Steuern node51577->node51536 node33950 Freistellungsverfahren node33950->node35737 node43470 Steuerrecht node43470->node33229 node43107 Progressionsvorbehalt node43107->node33229 node48732 Verbringung node48732->node33229 node32444 Erbschaftsteuer node32444->node27965 node32927 Gläubiger node33235->node32927 node37245 Kirchensteuer node33235->node37245 node45946 Solidaritätszuschlag node33235->node45946 node51285 Abgeltungsteuer node33235->node51285 node31529 ausländisches Vermögen node31529->node27965 node38411 Internationales Steuerrecht (IStR) node38411->node27965 node37164 natürliche Personen node27965->node37164
      Mindmap Freistellungsbescheinigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freistellungsbescheinigung-35737 node35737 Freistellungsbescheinigung node33235 Freistellungsauftrag node35737->node33235 node27965 beschränkte Steuerpflicht node35737->node27965 node33229 Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) node35737->node33229 node33950 Freistellungsverfahren node33950->node35737 node51577 Kontrollmeldeverfahren node51577->node35737

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im Kapitel Buchführung werden dem Leser zahlreiche Übungen zu grundlegenden Themen (z. B. Buchen von Bestands- und Erfolgskonten) und ausgewählten Fragen (z. B. Personalkosten, Sachbezüge) angeboten.
      (1) Die Körperschaftsteuer für Einkünfte, die dem Steuerabzug unterliegen, ist durch den Steuerabzug abgegolten, 1. wenn die Einkünfte nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 von der Steuerbefreiung ausgenommen sind oder 2. wenn der Bezieher der Einkünfte …
      Beschränkt körperschaftsteuerpflichtig sind 1. Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen, die weder ihre Geschäftsleitung noch ihren Sitz im Inland haben, mit ihren inländischen Einkünften; 2. sonstige Körperschaften …

      Sachgebiete