Direkt zum Inhalt

Fremdwährungsforderungen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Valutaforderungen; in fremder Währung ausgedrückte Geldforderung.

    Bilanzierung: Fremdwährungsforderungen werden i.d.R. mit dem Briefkurs umgerechnet. Gemäß § 256 a HGB sind am Abschlussstichtag auf fremde Währung latente Vermögensgegenstände zum Devisen-Kassen-Mittelkurs umzurechnen, dabei ist die Anschaffungskostenobergrenze aus Praktikabiltätserwägungen nur bei einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr zu berücksichtigen– Die in § 340h HGB für Kreditinstitute bestehenden Spezialregelungen haben nicht den Charakter von Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fremdwährungsforderungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fremdwaehrungsforderungen-35474 node35474 Fremdwährungsforderungen node27192 Briefkurs node35474->node27192 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node35474->node32782 node41907 Kurs node27192->node41907 node33727 Geldkurs node27192->node33727 node39545 Kurszusätze und -hinweise node27192->node39545 node27590 Ask node27590->node27192 node29937 Deutscher Rechnungslegungs Standard ... node32782->node29937 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node41155->node32782 node35239 Grundsätze ordnungsmäßiger Konzernrechnungslegung ... node35239->node32782 node49920 Valutaforderungen node49920->node35474
      Mindmap Fremdwährungsforderungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fremdwaehrungsforderungen-35474 node35474 Fremdwährungsforderungen node27192 Briefkurs node35474->node27192 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node35474->node32782 node49920 Valutaforderungen node49920->node35474

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking
      Goethe-Universität Frankfurt,
      Lehrstuhl für BWL, insbes.
      Wirtschaftsprüfung
      Professor
      Prof. Dr. Peter Oser
      Ernst & Young AG
      Partner, Leiter Grundsatzabteilung Wirtschaftsprüfung, Professional Practice Director
      Prof. Dr. Norbert Pfitzer
      Ernst & Young AG
      Mitglied des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Zahl der Unternehmen, die in Deutschland nach den Grundsätzen und Regeln der IFRS bilanzieren, steigt seit einigen Jahren rasant an. Ursachen für diesen Anstieg sind ökonomische und aus ihnen abgeleitete rechtliche Anwendungszwänge.
      Bei der operativen Umsetzung der Geldpolitik hat es in den letzten Jahren einige Änderungen gegeben. Welche Entwicklungen sind festzustellen? Welche geldpolitischen Instrumente stehen den Zentralbanken grundsätzlich zur Verfügung? Wa
      Das IASC begann seine Arbeiten zum Thema Finanzinstrumente im Jahr 1989. Ziel war es, einen umfassenden Standard für Ansatz und Bewertung von Finanzinstrumenten sowie die zugehörigen Erläuterungen zu entwickeln. Im Jahr 1986 hatte das IASC zwar …

      Sachgebiete