Direkt zum Inhalt

Tourismusorganisation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: i.w.S. Zusammenschluss touristischer Institutionen mit dem Ziel der generellen Förderung und Entwicklung des Tourismus in den jeweiligen Marktsegmenten.

    2. Aufgaben: Je nach Größe und ökonomisch wie politischer Relevanz der Tourismusorganisation werden Lobby-, Leitbild-, Planungs- wie Strategiefunktionen, Angebotskoordinationsfunktion, Marktforschungs- und Marketingfunktion sowie Informations- und Kontrollfunktion wahrgenommen. Sie können sowohl öffentlich-rechtlich (z.B. als Tourismus-Büro der Gemeindebehörde, der regionale oder nationale Tourismus-Verband) wie auch privatrechtlich (z.B. als Verein oder Aktiengesellschaft) organisiert werden.

    3. Auswahl: International ist die Welttourismusorganisation - World Tourism Organisation (UNWTO) - und national die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) als touristische Dachorganisation zu sehen. Die Hotellerie wird durch den Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA) und die Reiseveranstalter und -mittler durch den Deutscher ReiseVerband e.V. (DRV) repräsentiert bzw. vertreten. Darüber hinaus beschäftigen sich eine Vielzahl weiterer Organisationen mit tourismusrelevanten Fragestellungen, wie das Netz der internationalen Organisationen des Tourismus zeigt:

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Tourismusorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/tourismusorganisation-48504 node48504 Tourismusorganisation node31635 Deutsche Zentrale für ... node48504->node31635 node43400 Reiseveranstalter node48504->node43400 node28951 Deutscher Hotel- und ... node48504->node28951 node50391 Tourismus node48504->node50391 node49807 World Tourism Organization ... node48504->node49807 node51117 Tourismuspolitik node31635->node51117 node32245 Incoming node32245->node43400 node35389 Fluggesellschaft node43400->node35389 node52031 Destinationsmanagement node52031->node31635 node29114 Destination node50391->node29114 node48289 WTO node48289->node49807 node47960 UN node49807->node50391 node49807->node47960 node50573 Wirtschaftsformation node50573->node50391 node51977 Institutionelle BWL node51977->node50391 node41989 Regionalmarketing node41989->node50391 node52032 Incoming-Agentur node52032->node43400
      Mindmap Tourismusorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/tourismusorganisation-48504 node48504 Tourismusorganisation node50391 Tourismus node48504->node50391 node49807 World Tourism Organization ... node48504->node49807 node31635 Deutsche Zentrale für ... node48504->node31635 node28951 Deutscher Hotel- und ... node48504->node28951 node43400 Reiseveranstalter node48504->node43400

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Ursula Frietzsche
      FH Worms,
      FB Touristik und Verkehrswesen
      Professorin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Buch veranschaulicht das facettenreiche Spektrum an Krisensituationen, die für Tourismusorganisationen relevant sind. Mit welchen Strategien und Instrumenten der Krisenkommunikation lässt sich wirksam gegensteuern? Experten aus …
      Wie erfolgreich Strategien, Prozesse und Inhalte von Krisenmanagement und Krisenkommunikation sein können, hängt zu einem Gutteil davon ab, wie fokussiert das Krisenbewusstsein der agierenden Organisation ausgebildet ist. Mit Blick auf den …
      Mit welchen Herausforderungen sehen sich Tourismusorganisationen konfrontiert, wenn es um Krisenprävention und Krisenintervention geht? Vertiefend zu den Ergebnissen der Online-Umfrage im vorausgehenden Kapitel illustriert dieses Kapitel die …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete