Direkt zum Inhalt

Reisearten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Reisetypologien, Reiseformen. 1. Begriff: Konkrete Erscheinungsformen im Tourismus z.B. systematisiert nach verhaltensorientierten Merkmalen und demografischen Kriterien.

    2. Exemplarische Reisearten-Auswahl nach: a) Reisemotiven bzw. -anlässen: Bes. im Tourismusmarketing interessieren die zielgruppenspezifischen Verhaltensmerkmale und soziodemografischen Daten der Nachfrager. So wird generell zwischen investiven (Geschäftsreise) und konsumtiven (Privatreise) Reiseanlässen sowie individueller und pauschaler Reisegestaltung (Individualreise, Pauschalreise) differenziert. Eine Vielzahl der Reisemotive führt zur Einteilung des Tourismus z.B. in Abenteuer-, Aktiv-/ Sport-, Ausflugs-, Besuchsreisen-, Bildungs-, Erholungs-, Event-, Geschäfts-, Gesundheits-, Incentive-, Kongress-, Kur-, Kultur-, Messe- und Pilger- bzw. Wallfahrt-Tourismus.
    b) Verkehrsmittelnutzung: Aus verkehrspolitischer Sicht sind die Reiseverkehrsmittel von Bedeutung, sodass nach PKW-, Flug-, Bahn-, Bus-, (Binnen- und Kreuz-)Schifffahrt-, Seilbahn- und Rad-Tourismus unterschieden wird.
    c) Reisedauer und -zeitpunkt: Die zeitliche Lage (Sommer-, Winter-Tourismus bzw. Wochen-, Wochenend-Tourismus) und Dauer der Reisen (Tages-, Kurzreise- und Langzeit-Reise) bedingen bspw. die Saisonalität im Tourismus (Hochsaison-, Nebensaison-Tourismus) mit der Folge stark schwankender Kapazitätsauslastungen touristischer Betriebe.
    d) Destination: Nach den Reisezielen bzw. -gebieten werden nach Auslands- und Inlandstourismus, Nah- und Fernreise-Tourismus, Land- und Städte-Tourismus sowie auch See- und Berg-Tourismus differenziert.
    e) Da die Zahl der Reisenden auf die Angebotsgestaltung Einfluss nimmt, finden sich als Reisearten ausgewiesen der Single-, Familien-, Gruppen- und Club-Tourismus oft kombiniert mit der Reisepreishöhe, wie z.B. Massentourismus im Sinn von Billig- vs. Exklusivtourismus.

    Vgl. Bahntourismus, Bustourismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Reisearten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reisearten-43678 node43678 Reisearten node33346 Geschäftsreise node43678->node33346 node43400 Reiseveranstalter node43678->node43400 node44446 Privatreise node43678->node44446 node36757 Individualreise node43678->node36757 node50391 Tourismus node43678->node50391 node50408 Tourismusmarketing node43678->node50408 node43329 Pauschalreise node43678->node43329 node52034 Reiserichtlinie node33346->node52034 node44804 Schutzpflicht node33346->node44804 node33346->node36757 node30898 Dienstreise node33346->node30898 node44446->node33346 node36757->node43400 node36757->node50391 node36757->node43329 node29114 Destination node50391->node29114 node41045 marketingpolitische Instrumente node50408->node41045 node50573 Wirtschaftsformation node50573->node50391 node51977 Institutionelle BWL node51977->node50391 node41989 Regionalmarketing node41989->node50391
      Mindmap Reisearten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reisearten-43678 node43678 Reisearten node50391 Tourismus node43678->node50391 node50408 Tourismusmarketing node43678->node50408 node33346 Geschäftsreise node43678->node33346 node44446 Privatreise node43678->node44446 node36757 Individualreise node43678->node36757

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Ursula Frietzsche
      FH Worms,
      FB Touristik und Verkehrswesen
      Professorin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mit hoher Wahrscheinlichkeit würde spontan eine große Mehrheit tippen, dass man eine Reisebuchung online schneller tätigt. Die Realität sieht jedoch anders aus. Diesen Umstand, dass die Onlinebucher nicht die schnelleren sind, musste selbst Dirk …
      Die Funktion von Reiseleitern und Animateuren bestellt nicht nur in einer korrekten und mängelfreien Gästebetreuung. Bei vielen Reisearten beeinflußt der Erfolg oder Mißerfolg ihrer Tätigkeit die Kundenzufriedenheit mit der gesamten Reise. Zudem …
      Die Funktion von Reiseleitern und Animateuren besteht nicht nur in einer korrekten und mängelfreien Gästebetreuung. Bei vielen Reisearten beeinflußt der Erfolg oder Mißerfolg ihrer Tätigkeit die Kundenzufriedenheit mit der gesamten Reise. Zudem …

      Sachgebiete