Direkt zum Inhalt

Reisearten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Reisetypologien, Reiseformen. 1. Begriff: Konkrete Erscheinungsformen im Tourismus z.B. systematisiert nach verhaltensorientierten Merkmalen und demografischen Kriterien.

    2. Exemplarische Reisearten-Auswahl nach: a) Reisemotiven bzw. -anlässen: Bes. im Tourismusmarketing interessieren die zielgruppenspezifischen Verhaltensmerkmale und soziodemografischen Daten der Nachfrager. So wird generell zwischen investiven (Geschäftsreise) und konsumtiven (Privatreise) Reiseanlässen sowie individueller und pauschaler Reisegestaltung (Individualreise, Pauschalreise) differenziert. Eine Vielzahl der Reisemotive führt zur Einteilung des Tourismus z.B. in Abenteuer-, Aktiv-/ Sport-, Ausflugs-, Besuchsreisen-, Bildungs-, Erholungs-, Event-, Geschäfts-, Gesundheits-, Incentive-, Kongress-, Kur-, Kultur-, Messe- und Pilger- bzw. Wallfahrt-Tourismus.
    b) Verkehrsmittelnutzung: Aus verkehrspolitischer Sicht sind die Reiseverkehrsmittel von Bedeutung, sodass nach PKW-, Flug-, Bahn-, Bus-, (Binnen- und Kreuz-)Schifffahrt-, Seilbahn- und Rad-Tourismus unterschieden wird.
    c) Reisedauer und -zeitpunkt: Die zeitliche Lage (Sommer-, Winter-Tourismus bzw. Wochen-, Wochenend-Tourismus) und Dauer der Reisen (Tages-, Kurzreise- und Langzeit-Reise) bedingen bspw. die Saisonalität im Tourismus (Hochsaison-, Nebensaison-Tourismus) mit der Folge stark schwankender Kapazitätsauslastungen touristischer Betriebe.
    d) Destination: Nach den Reisezielen bzw. -gebieten werden nach Auslands- und Inlandstourismus, Nah- und Fernreise-Tourismus, Land- und Städte-Tourismus sowie auch See- und Berg-Tourismus differenziert.
    e) Da die Zahl der Reisenden auf die Angebotsgestaltung Einfluss nimmt, finden sich als Reisearten ausgewiesen der Single-, Familien-, Gruppen- und Club-Tourismus oft kombiniert mit der Reisepreishöhe, wie z.B. Massentourismus im Sinn von Billig- vs. Exklusivtourismus.

    Vgl. Bahntourismus, Bustourismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Reisearten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reisearten-43678 node43678 Reisearten node50408 Tourismusmarketing node43678->node50408 node33346 Geschäftsreise node43678->node33346 node43400 Reiseveranstalter node43678->node43400 node50391 Tourismus node43678->node50391 node43329 Pauschalreise node43678->node43329 node44020 Reisebüro node44020->node43329 node41045 marketingpolitische Instrumente node50408->node41045 node42278 Provision node30898 Dienstreise node44804 Schutzpflicht node50781 Yield Management node50781->node33346 node33346->node30898 node33346->node44804 node43400->node42278 node29114 Destination node43400->node29114 node50391->node29114 node33250 Entwicklungsländer node50391->node33250 node39562 Nonprofit-Organisation (NPO) node50391->node39562 node34215 E-Commerce node43329->node43400 node43329->node34215 node49553 Zahlungsbilanz node49553->node50391
      Mindmap Reisearten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reisearten-43678 node43678 Reisearten node50391 Tourismus node43678->node50391 node43329 Pauschalreise node43678->node43329 node33346 Geschäftsreise node43678->node33346 node50408 Tourismusmarketing node43678->node50408 node43400 Reiseveranstalter node43400->node43678

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete