Direkt zum Inhalt

Reiseverkehr

Definition

1. Allgemein: häufig synonyme Bezeichnung für Tourismus. 2. Internationaler Reiseverkehr ist für einige Länder ein wichtiger Aktivposten der Zahlungsbilanz; er wird für das leistende Land als Dienstleistungsexport angesehen und verbessert die Leistungsbilanz.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Internationale Wirtschaftsbeziehungen
    3. Umsatzsteuerrecht
    4. Zollrecht

    Allgemein

    1. Begriff: a) Häufig synonyme Bezeichnung für Tourismus.

    b) Unter Reiseverkehr werden alle Formen und Arten des Reisens - so auch die nichttouristischen Reiseverkehr-Aspekte - wie die schwerpunktmäßige Beschäftigung mit allg. Transport- und Verkehrsaspekten und deren -problemen verstanden.

    2. Abgrenzung: Dabei bleibt offen, inwieweit sich Reiseverkehr auf Personenverkehr beschränkt oder auch Güterverkehr umfasst.

    Internationale Wirtschaftsbeziehungen

    Internationaler Reiseverkehr ist für einige Länder ein wichtiger Aktivposten der Zahlungsbilanz; er wird für das leistende Land als Dienstleistungsexport angesehen und verbessert die Leistungsbilanz.

    Umsatzsteuerrecht

    Für Ausfuhrlieferungen im Reiseverkehr ins Drittlandsgebiet gilt § 17 UStDV: Ausfuhren im sog. nicht kommerziellen außergemeinschaftlichen Reiseverkehr (ein ausländischer Abnehmer mit Wohnort im Drittlandsgebiet erwirbt einen Gegenstand im Inland für private Zwecke und führt ihn im persönlichen Reisegepäck in das Drittlandsgebiet aus): Steuerfrei, wenn der Ausfuhrnachweis zusätzliche Angaben zu Name und Anschrift des ausländischen Abnehmers und den Identitätsnachweis durch eine Grenzzollstelle enthält.

    Zollrecht

    Zahlreiche Besonderheiten und Vereinfachungen gelten für die Zollabwicklung des Reiseverkehrs, z. B. Zollanmeldungen beim Durchschreiten des roten oder grünen Kanals auf einem Flughafen oder die sog. Reisefreimenge, die zollfrei bleibt. Eine rechtliche Definition des Reisenden wird in Artikel 1 Nr. 40 der Verordnung (EU) 2015/2446 (sog. UZK-DA, bzw. UZK-DelVO) getroffen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Reiseverkehr Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reiseverkehr-43009 node43009 Reiseverkehr node50391 Tourismus node43009->node50391 node29114 Destination node50391->node29114 node41989 Regionalmarketing node41989->node50391 node51977 Institutionelle BWL node51977->node50391 node50573 Wirtschaftsformation node50573->node50391 node43175 Reisegerät node43175->node43009 node52752 Outbound-Tourismus node52752->node43009 node52750 Inbound-Tourismus node52752->node52750 node52750->node43009 node52751 Inlandstourismus node52750->node52751 node48716 Zollzuschlag node48716->node43009 node45185 Sanktion node48716->node45185 node34368 Einfuhrabgaben node48716->node34368 node49950 Verbrauchsteuern node48716->node49950 node38563 Nicht-Unionswaren node48716->node38563
      Mindmap Reiseverkehr Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reiseverkehr-43009 node43009 Reiseverkehr node50391 Tourismus node43009->node50391 node43175 Reisegerät node43175->node43009 node52752 Outbound-Tourismus node52752->node43009 node52750 Inbound-Tourismus node52750->node43009 node48716 Zollzuschlag node48716->node43009

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Ursula Frietzsche
      FH Worms,
      FB Touristik und Verkehrswesen
      Professorin
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ein Großteil der Urlaubs- und Erholungsreisen wird nicht von den Reisenden selbst, sondern von Reiseveranstaltern organisiert.
      Das Reisevertragsgesetz ist in seiner heutigen Form die Fortentwicklung des Reiserechts. Die Gestaltung des Reisevertragsgesetzes war sehr schwierig. Die Einordnung der traditionellen Reiseunternehmertätigkeit sowie das Vermitteln von Unterkünften …
      Der Risikobereich für den Reisenden ist sehr groß. Es beginnt schon mit den vielen Verkehrsträgern, die der Reisende bei einem größeren Urlaubspaket passieren muß: Eisenbahn, Bus, Flugzeug, Schiff oder gar eigener Pkw. Jeder Verkehrsträger hat …

      Sachgebiete