Direkt zum Inhalt

Arbeitsverhinderung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Begriff des Arbeitsrechts.

    1. Ein Leistungshindernis, das sich nicht auf einzelne Arbeitnehmer beschränkt, sondern einen größeren Personenkreis betrifft (z.B. politische Unruhen, allg.  Verkehrsstörungen, Naturereignisse); weder vom Arbeitnehmer noch Arbeitgeber zu vertreten; der Arbeitnehmer wird gemäß § 275 BGB von seiner Arbeitsverpflichtung befreit; er verliert aber auch nach § 326 BGB seinen Anspruch auf das Arbeitsentgelt („Ohne Arbeit kein Lohn”). Kein Fall des Betriebsrisikos.

    2. Der Anspruch auf Arbeitsentgelt bleibt jedoch bestehen, wenn der einzelne Arbeitnehmer für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert ist (§ 616 I BGB).

    a) Wichtigster Anwendungsfall dieser Regelung ist die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (§ 1 EntgeltfortzG), vgl. Entgeltfortzahlung.

    b) Soweit die Vorschrift des § 616 BGB, die für alle Arbeitnehmer gilt, andere persönliche Hinderungsgründe als die Krankheit betrifft, ist sie in Tarifverträgen oft durch abweichende Regelungen ersetzt. Als persönliche Verhinderungsgründe gelten i.d.R. Todesfälle, Begräbnisse oder schwere Krankheitsfälle in der eigenen Familie, nicht aber, wenn ein Arbeitnehmer im Winter aus witterungsbedingten Gründen seinen Arbeitsplatz nicht erreichen kann.

    Anders: Arbeitsversäumnis.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsverhinderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsverhinderung-28318 node28318 Arbeitsverhinderung node34890 Entgeltfortzahlung node28318->node34890 node30120 Betriebsrisiko node28318->node30120 node28071 Arbeitsrecht node28318->node28071 node31379 Arbeitsentgelt node28318->node31379 node30567 Annahmeverzug node40683 mittelbares Arbeitsverhältnis node48267 Tarifvertrag node40683->node48267 node50884 Tarifvertragsgesetz (TVG) node36940 Inhaltsnormen node36940->node48267 node49957 Umlageverfahren node41817 Krankmeldung node34890->node49957 node34890->node41817 node34890->node31379 node28363 Betriebsvereinbarung node48267->node28318 node48267->node50884 node30120->node30567 node30120->node28363 node30120->node48267 node30120->node31379 node37679 Koalition node28071->node37679 node38040 Lohnausfallprinzip node38040->node31379 node38153 Lohnabschlagszahlung node38153->node31379 node35182 Gehalt node35182->node31379 node27050 Besitzeinkommen node31379->node27050 node51158 Verhaltenskodizes node51158->node28071 node51993 Bürgerliches Recht node51993->node28071 node30041 Betriebssoziologie node30041->node28071 node45892 Probezeit node45892->node48267
      Mindmap Arbeitsverhinderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsverhinderung-28318 node28318 Arbeitsverhinderung node28071 Arbeitsrecht node28318->node28071 node31379 Arbeitsentgelt node28318->node31379 node30120 Betriebsrisiko node28318->node30120 node34890 Entgeltfortzahlung node28318->node34890 node48267 Tarifvertrag node28318->node48267

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Für alle Mitarbeiter besteht einheitlich nach § 616 I BGB ein Anspruch auf Fortzahlung der Vergütung, wenn sie aus persönlichen Gründen, die nicht Folge einer Arbeitsunfähigkeit sind, ohne eigenes Verschulden für einen verhältnismäßig kurzen …
      Das Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Dauer gilt als Normalfall. Tatsächlich sind die meisten Arbeitsverhältnisse auf das Erreichen der Regelaltersgrenze für den Bezug der Altersrente (§§ 35 Satz 2, 235 SGB VI) befristet. Diese Befristung ist in …
      Unmöglichkeit liegt vor, wenn die geschuldete Leistung nicht (mehr) erbracht werden kann, Verzug, wenn sie verspätet erbracht oder angenommen wird. Die Nachholbarkeit ist also das Unterscheidungsmerkmal. Welche Leistung geschuldet wird, richtet …

      Sachgebiete