Direkt zum Inhalt

eudynamische Bilanz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    von Sommerfeld entwickelte Bilanztheorie. Gerichtet auf Erhaltung der im Betrieb investierten Betriebsenergie, d.h. nicht nur Erhaltung des Nominalkapitals und der güterlichen Substanz, sondern auch der Leistungsfähigkeit im Rahmen der volkswirtschaftlichen Entwicklung. Risiken sind in vollem Umfang zu berücksichtigen, Gewinne erst nach Eingang der Zahlung zu buchen, Halbfabrikate lediglich in Höhe der Materialkosten zu bewerten. Kaufkraftänderungen des Geldes werden durch Rücklagenkonten (Substanzerhaltungskonto) berücksichtigt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap eudynamische Bilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eudynamische-bilanz-34649 node34649 eudynamische Bilanz node27031 Bilanztheorien node34649->node27031 node31477 Bilanz node27031->node31477 node32348 Erfolgsrechnung node27031->node32348 node33010 dynamische Bilanztheorie node27031->node33010 node41890 Jahresabschluss node41890->node27031
      Mindmap eudynamische Bilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eudynamische-bilanz-34649 node34649 eudynamische Bilanz node27031 Bilanztheorien node34649->node27031

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete