Direkt zum Inhalt

Kuxe

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    nennwertlose Papiere. Sie bestanden bis 1985. Mit Ihnen waren Bodenrechte und Anteile am Bergwerk verbunden. Kuxe wurden durch eine bergrechtliche Gewerkschaft, die als Kapitalgesellschaft fungierte, betrieben.

    1985 verloren die Kuxe endgültig ihren Sonderstatus und wurden zwangsweise in Aktiengesellschaften umgewandelt. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg bestand in Essen die sog. Kuxbörse, auf der Kuxe bereits wie Inhaberaktien freihandelbar waren.

    Mindmap Kuxe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kuxe-51930 node51930 Kuxe node47570 Wertpapierverwahrung node47570->node51930 node28518 Anleihe node47570->node28518 node31763 Aktie node47570->node31763 node31936 gutgläubiger Erwerb node47570->node31936 node28894 Depotgeschäft node47570->node28894
    Mindmap Kuxe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kuxe-51930 node51930 Kuxe node47570 Wertpapierverwahrung node47570->node51930

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete