Direkt zum Inhalt

Wertpapierverwahrung

Definition

Gewerbsmäßige Aufbewahrung von Wertpapieren, Teil des Depotgeschäfts; geregelt im Gesetz über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren (DepotG). Wertpapiere im Sinn des DepotG sind: Aktien, Kuxe, Zwischenscheine, Zinsscheine, Gewinnanteil- und Erneuerungsscheine, auf den Inhaber lautende oder durch Indossament übertragbare Schuldverschreibungen (Anleihe), sowie andere vertretbare Wertpapiere, mit Ausnahme von Banknoten und Papiergeld.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Charakterisierung
    2. Verwahrungsarten
    3. Ermächtigungsklauseln
    4. Schutz des guten Glaubens bei Verpfändung
    5. Pflichtverletzungen
    6. Im Fall einer Einkaufskommission

    Charakterisierung

    gewerbsmäßige Aufbewahrung von Wertpapieren, Teil des Depotgeschäfts; geregelt im Gesetz über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren, Depotgesetz (DepotG). Wertpapiere im Sinn des DepotG sind: Aktien, Kuxe, Zwischenscheine, Zinsscheine, Gewinnanteil- und Erneuerungsscheine, auf den Inhaber lautende oder durch Indossament übertragbare Schuldverschreibungen (Anleihe), sowie andere vertretbare Wertpapiere, mit Ausnahme von Banknoten und Papiergeld (§ 1 DepotG).

    Verwahrungsarten

    1. Sonderverwahrung: gesonderte Verwahrung für jeden Hinterleger.

    2. Sammelverwahrung: ungetrennte Verwahrung, oftmals Girosammelverwahrung i.d.R. bei behördlich zugelassenen Wertpapiersammelbanken (in Deutschland: Clearstream Banking AG, Tochter der Clearstream International S.A.).

    3. Tauschverwahrung: Der Verwahrer ist zum „Austausch“ von Wertpapieren derselben Art ermächtigt.

    4. Drittverwahrung: Der Verwahrer vertraut die Papiere unter seinem Namen einem anderen an.

    5. Im Sinn des DepotG keine Verwahrung ist die Summenverwahrung (unregelmäßige Verwahrung); sie ist unregelmäßiger Verwahrungsvertrag gemäß § 700 BGB.

    Ermächtigungsklauseln

    1. Verpfändungsermächtigung gibt dem Verwahrer die Möglichkeit, sich für nötige Ausgaben in Bezug auf die Wertpapiere Geld zu beschaffen (Rückkredit). Sie ist an strenge Voraussetzungen gebunden (§ 12 DepotG).

    Arten:
    (1) Beschränkte Verpfändungsermächtigung;
    (2) unbeschränkte Verpfändungsermächtigung.

    2. Verfügungsermächtigung: zur Veräußerung an einen Dritten oder zur eigenen Aneignung: a) Strengste Form: Ausdrücklich, schriftlich, in bes. Urkunde, Inhalt der Klausel genau vorgeschrieben (§ 13 DepotG).

    b) Sobald Verwahrer von der Ermächtigung Gebrauch macht, richtet sich das Rechtsverhältnis nach den Regeln über die Summenverwahrung (§§ 13 II, 15 DepotG, § 700 BGB).

    Schutz des guten Glaubens bei Verpfändung

    Werden einer Bank von einem nichtberechtigten Kunden Wertpapiere verpfändet, so gelten die allg. Bestimmungen über den gutgläubigen Erwerb.

    Pflichtverletzungen

    Pflichtverletzungen des Verwahrers werden in §§ 34–37 DepotG mit Strafen bedroht, auch sind Sondertatbestände gebildet, z.B. Depotunterschlagung.

    Im Fall einer Einkaufskommission

    bes. Schutz des Kommittenten durch Vorschriften über Stückeverzeichnis (§§ 18 ff. DepotG).

    Mindmap Wertpapierverwahrung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertpapierverwahrung-47570 node47570 Wertpapierverwahrung node27277 Banknote node47570->node27277 node48846 Verwahrungsvertrag node47570->node48846 node28894 Depotgeschäft node47570->node28894 node28518 Anleihe node47570->node28518 node31936 gutgläubiger Erwerb node47570->node31936 node31763 Aktie node47570->node31763 node33103 Eigentumsvorbehalt node33103->node31936 node36981 Notenbank node47256 Zahlungsmittel node27277->node36981 node27277->node47256 node36153 Effektengeschäft node36153->node28894 node28544 Bankgeschäfte node28894->node48846 node28894->node28544 node41898 Kaufvertrag node41898->node31936 node44319 Sicherungsübereignung node31382 Disagio node28518->node31382 node35170 Geschäftsfähigkeit node31936->node44319 node31936->node35170 node38793 Nennwert node38991 Kapitalgesellschaften node38991->node31763 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node31763->node38793 node31763->node27889 node31763->node31382 node48640 Wertpapier node48640->node28518 node48070 Tilgung node48070->node28518 node39713 Konsolidierung node39713->node28518 node40964 Münzen node40964->node27277
    Mindmap Wertpapierverwahrung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertpapierverwahrung-47570 node47570 Wertpapierverwahrung node28518 Anleihe node47570->node28518 node31763 Aktie node47570->node31763 node31936 gutgläubiger Erwerb node47570->node31936 node28894 Depotgeschäft node47570->node28894 node27277 Banknote node47570->node27277

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete