Direkt zum Inhalt

regionale Fördergebiete

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ausweisung bestimmter Regionen eines Landes als regionale Fördergebiete nach einheitlichen Kriterien der EU (strukturschwache Regionen oder Gebiete).

    2. Hauptarten: a) Regionen mit Entwicklungsrückstand, deren Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der Bevölkerung unter 75 Prozent des EU-Durchschnitts liegt.

    b) Regionen, die bes. schwer von rückläufiger industrieller Entwicklung betroffen sind (Hauptkriterien sind Struktur der Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit im Vergleich zu benachbarten Regionen).

    c) Regionen mit hoher landwirtschaftlicher Beschäftigung, aber unterdurchschnittlicher Wertschöpfung.

    d) In Deutschland erfolgt die Fördergebietsabgrenzung auf Gemeinde- oder Kreisebene (Schwerpunktorte). Eine Liste aller regionalen Fördergebiete wird jährlich im Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” durch die Bundesregierung veröffentlicht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap regionale Fördergebiete Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/regionale-foerdergebiete-42138 node42138 regionale Fördergebiete node34063 Fördergebiete node34063->node42138 node44453 regionale Wirtschaftsstruktur node44453->node42138 node43265 sektorale Wirtschaftsstruktur node44453->node43265 node39955 Infrastruktur node44453->node39955 node44537 regionaler Strukturwandel node44537->node44453 node45353 Regionalförderung node45353->node42138 node48506 Wirtschaftsförderung node45353->node48506 node37805 Investitionsförderung node45353->node37805 node42019 Regionalpolitik node45353->node42019
      Mindmap regionale Fördergebiete Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/regionale-foerdergebiete-42138 node42138 regionale Fördergebiete node34063 Fördergebiete node34063->node42138 node44453 regionale Wirtschaftsstruktur node44453->node42138 node45353 Regionalförderung node45353->node42138

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Henning Klodt
      Institut für Weltwirtschaft
      Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die thematische Einordnung bzw. Abgrenzung sowie die Definition verschiedener kontextbezogener Termini sind in dieser Arbeit von großer Bedeutung und nehmen somit nachfolgend einen besonderen Stellenwert im Theorieteil ein. Speziell aufgrund der …
      Quantitative (ex-post) Wirkungsanalysen spielen im Vergleich zum weiten Spektrum an eingesetzten qualitativen Methoden (z.B. Interviews, Bewohnerbefragungen, Begehungen) im Rahmen der Evaluationsforschung der Städtebauförderung bisher eher eine …
      Deutschland steht in internationalen Rankings wissenschaftlicher Evaluationskulturen nur auf einem Platz im Mittelfeld hinter Ländern wie den USA, Kanada und Großbritannien, aber auch den Niederlanden, der Schweiz und skandinavischen Staaten …

      Sachgebiete