Direkt zum Inhalt

absatzwirtschaftliche Nebenleistungen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    in Form von Pre-Sales-Service, episodenbegleitende Dienstleistungen oder After-Sales-Service eingesetzte Leistungen zur Verbesserung des akquisitorischen Potenzials; sie werden ergänzend zu den Hauptleistungen (Verkaufsprogramm) angeboten.

    Vgl. auch Absatzleistung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap absatzwirtschaftliche Nebenleistungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/absatzwirtschaftliche-nebenleistungen-31345 node31345 absatzwirtschaftliche Nebenleistungen node44994 Pre-Sales-Service node31345->node44994 node31326 After-Sales-Service node31345->node31326 node34739 episodenbegleitende Dienstleistung node31345->node34739 node29214 akquisitorisches Potenzial node31345->node29214 node28893 Absatzleistung node31345->node28893 node44994->node31326 node40742 Kundendienst node31326->node40742 node31326->node29214 node34512 Ersatzteilgeschäft node31326->node34512 node32463 Feasibility-Studie node32463->node44994 node34131 Hardware node34131->node44994 node34739->node44994 node34739->node31326 node36005 Episodenkonzept node34739->node36005 node29214->node40742 node38813 Lieferungsbedingungen node29214->node38813 node49592 Zahlungsbedingungen node29214->node49592 node41805 Marktleistung node28893->node41805 node38083 Marketingpolitik node28893->node38083
      Mindmap absatzwirtschaftliche Nebenleistungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/absatzwirtschaftliche-nebenleistungen-31345 node31345 absatzwirtschaftliche Nebenleistungen node44994 Pre-Sales-Service node31345->node44994 node34739 episodenbegleitende Dienstleistung node31345->node34739 node31326 After-Sales-Service node31345->node31326 node29214 akquisitorisches Potenzial node31345->node29214 node28893 Absatzleistung node31345->node28893

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Daniel Markgraf
      AKAD Hochschule Stuttgart
      Professur für Marketing, Innovations- und Gründungsmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Da die Betriebe in arbeitsteiligen Wirtschaftsordnungen Güter herstellen und Dienste anbieten, die zur Befriedigung fremden Bedarfs bestimmt sind, müssen die erbrachten Leistungen gegen Entgelt verwertet, abgesetzt werden. Damit sind letztlich …
      Unternehmungen passen sich als zielgerichtete sozio-technische Güter-Umsatz-Systeme ständig an Umweltveränderungen an bzw. greifen aktiv gestaltend in die Umwelt, insbesondere die Märkte, ein. Einer der zentralen strategischen Parameter der …
      Seit Anfang der siebziger Jahre zeichnen sich viele Märkte durch rückläufige oder zumindest stagnierende Wachstumsraten aus, so daß sich die Wettbewerbsbedingungen erheblich verschärft haben und ausgeprägte Verdrängungsprozesse ausgelöst wurden.

      Sachgebiete