Direkt zum Inhalt

Accelerator

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Acceleratoren (engl. Accelerator: Beschleuniger) fördern bereits existierende Start-ups mit klaren Geschäftsmodellen mit dem Ziel, die vorhandenen Geschäftsmodelle zu verbessern, ihre Angebote und Produkte zu schärfen, erste Projekte mit Kunden umzusetzen, die Teams auf einen Wachstumskurs zu bringen und so die Wahrscheinlichkeit einer externen Finanzierung zu erhöhen. Durch nachhaltiges Coaching und Know-how soll der Wachstumsprozess in der Frühphase solcher Start-ups vorangetrieben werden, die sich ganz am Anfang befinden und oft nur eine Geschäftsidee vorzuweisen haben. Dabei wird ein starker Fokus auf die Investoren- und Kundengewinnung gelegt, um eine Geschäftsidee innerhalb kürzester Zeit zu einem marktreifen Produkt oder einer Dienstleistung auszuarbeiten.

    A
    cceleratoren agieren in der Regel kohorten-basiert, d.h. dass sie von mehreren Start-ups parallel als „Batch“ über einen festen Zeitraum von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten durchlaufen werden. Meist wird ein Start-up, das sich erfolgreich bei einem Accelerator-Programm beworben hat, über einen Zeitraum von einem Quartal oder maximal einem halben Jahr betreut und mit fünfstelligen bis zu kleineren sechsstelligen Beträgen kofinanziert. Das Start-up-Team wird dabei parallel zur Erstellung oder der Weiterentwicklung ihres Produktes und der Anpassung ihres Geschäftsmodells in einem „Boot-Camp“ intensiv gecoacht. Öffentliche Demo-Days und Pitch-Veranstaltungen sind gängige Instrumente, um die Acceleratoren und deren Start-ups mit externen Stakeholdern zu vernetzen.

    Acceleratoren haben eine ähnliche Funktion wie Inkubatoren oder auch Company Builder, allerdings mit einem zeitlich gestrafften Programm (s. Abb. "Unterschiede"). Sie bieten nicht nur die Rahmenbedingungen, wie z.B. die Nutzung kostenfreier Büroräume, sondern schaffen durch ihr Mentorat und die Finanzierungsunterstützung die Voraussetzungen für schnelles Wachstum.

    Abb.: Unterschiede (Quelle: https://alexanderbergfeld.wordpress.com/2015/03/26/accelerator-vs-incubator-vs-company-builder/)


    Accelerator-Programme können hinsichtlich ihrer Leistungen wie der Art des Mentorings, der gebotenen Räumlichkeiten und Bedingungen für Investitionen stark variieren und verschiedene Geschäftsbereiche und Gründertypen ansprechen. Sie werden i.d.R. gewerblich betrieben und der Betreiber beansprucht als Vergütung der Unterstützungsleistungen meist Geschäftsanteile der Start-ups. Die verbreitetsten Betreiber von Accelerator-Programmen sind global agierende etablierte Unternehmen, die von der Agilität und Innovationskraft von Start-ups profitieren wollen, sowie Venture-Capital-Gesellschaften und bereits erfolgreiche Start-up-Gründer.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Zinke, G. et al.: Trends in der Unterstützungslandschaft von Start-ups – Inkubatoren, Akzeleratoren und andere
    Institut für Innovation und Technik, Berlin, 2018

    Zeitschriften

    Haberstock, P.; Lütke Entrup, M.: Strategische Allianzen und Corporate Venturing
    46. Jahrgang, Nr. 4, Düsseldorf, 2017, S. 467-472
    Peter, L.: Corporate Company Builder
    10. Jg. Nr. 10, 2018, S. 68-74

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete