Direkt zum Inhalt

Börsenaufträge

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Order; die vom Kunden einem an der Börse zugelassenen Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut erteilte Order zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Der Börsenauftrag kann schriftlich, mündlich, telefonisch, fernschriftlich oder per Computer erteilt werden. Er muss bestimmte Angaben zum Wertpapier, zur Geltungsdauer des Auftrages und evtl. zur Limitierung des Kurses enthalten. Ist kein Kurslimit angegeben, wird der Auftrag bestens (Verkauf) oder billigst (Kauf) ausgeführt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Börsenaufträge"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Börsenaufträge Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/boersenauftraege-31712 node31712 Börsenaufträge node28861 billigst node31712->node28861 node29363 bestens node28861->node29363 node29363->node31712 node40196 Limit node29363->node40196
    Mindmap Börsenaufträge Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/boersenauftraege-31712 node31712 Börsenaufträge node28861 billigst node31712->node28861 node29363 bestens node31712->node29363

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete