Direkt zum Inhalt

Branch-and-Bound-Verfahren

Definition

Verfahren des Operations Research, bei dem ein zu lösendes kombinatorisches Optimierungsproblem (endliche Anzahl unabhängiger Variablen mit diskretem Wertevorrat) keiner effektiven analytischen Behandlung zugänglich ist oder Enumerationsverfahren (Entscheidungsbaumverfahren) wegen des Rechenaufwandes ausscheiden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Verfahren des Operations Research (OR) zur exakten, d.h. optimalen  Lösung eines (häufig schweren) kombinatorischen Optimierungsproblems (endliche Anzahl unabhängiger Variablen mit diskretem Wertevorrat).

    2. Vorgehensweise: Der Algorithmus verwendet das Prinzip der Aufteilung und Begrenzung des Lösungsraumes. Durch fortwährende Aufteilung des ursprünglichen Problems entsteht eine Baumstruktur, der Branch-and-Bound-Baum. Schritte in jedem Knoten des Baums:
    a) Lösung einer Relaxation, häufig der LP-Relaxation, bei der die Ganzzahligkeitsbedingungen auf den Variablen zunächst weggelassen werden. Folgende Fälle können eintreten: i) die Lösung ist ganzzahlig (dann ist ggf. eine neue beste bekannte zulässige Lösung gefunden; der Knoten muss nicht mehr weiter betrachtet werden); ii) die Lösung ist unzulässig, dann muss der Knoten nicht mehr weiter betrachtet werden; iii) die Lösung hat noch fraktionale, d.h. nicht-ganzzahlige Variablenwerte, obwohl diese ganzzahlig sein sollten.
    b) Branch (Verzweigung): Eine fraktionale Variable wird ausgewählt und zwei neue Teilprobleme gebildet, indem dieser Variablen einmal der nächstgrößere ganzzahlige Wert zugewiesen wird und einmal der nächstkleinere ganzzahlige Wert. Die Auswahl der Variablen erfolgt durch eine Verzweigungsregel (Branchingregel).
    c) Bound (Schranke): Falls die aus der Relaxation gewonnene (sog. duale) Schranke schlechter (d.h. bei einem Minimierungsproblem größer) ist als der Wert einer besten bisher bekannten zulässigen Lösung (sog. primale Schranke), muss der Knoten nicht mehr weiter betrachtet werden. Das Optimum ist erreicht, wenn keine Knoten des Baum mehr offen sind, d.h. noch fraktionale Variablen aufweisen, aber noch nicht verzweigt wurde.

    Die Laufzeit eines Branch-and-Bound-Verfahrens hängt wesentlich von der Qualität der Schranken ab. Für die primale Schranke werden zusätzlich Heuristiken eingesetzt, die duale Schranke hängt von der Qualität der Relaxation ab und wird oft durch zusätzliche Schnittebenen verschärft. Im schlimmsten Fall entartet der Algorithmus zu einer vollständigen Enumeration.

    3. Anwendung: Prinzipiell ist der Algorithmus u.a. auf alle diskreten Probleme anwendbar, v.a. auf gemischt-ganzzahlige Programme oder das Traveling-Salesperson-Problem.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Branch-and-Bound-Verfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/branch-and-bound-verfahren-28551 node28551 Branch-and-Bound-Verfahren node46854 Operations Research (OR) node28551->node46854 node27106 Algorithmus node28551->node27106 node34929 Entscheidungsbaumverfahren node28551->node34929 node48102 vollständige Enumeration node28551->node48102 node42988 Programmablaufplan node42988->node27106 node54006 Sintflutalgorithmus node34474 Heuristik node54006->node34474 node34831 Expertenwissen node34831->node34474 node47812 Wissenschaftstheorie node34474->node28551 node34474->node47812 node50687 Unterprogramm node50687->node27106 node51203 Zufallsgenerator node51203->node27106 node26936 binäre Suche node26936->node27106 node40139 Netzplantechnik node46854->node40139 node29078 begrenzte Enumeration node35225 Entscheidungsbaum node34929->node46854 node34929->node29078 node34929->node35225 node34929->node48102 node47840 Warteschlangentheorie node47840->node46854 node48102->node46854 node48102->node29078 node35403 Ersatzprobleme node35403->node46854 node54005 Simulated Annealing node54005->node34474
      Mindmap Branch-and-Bound-Verfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/branch-and-bound-verfahren-28551 node28551 Branch-and-Bound-Verfahren node46854 Operations Research (OR) node28551->node46854 node34929 Entscheidungsbaumverfahren node28551->node34929 node27106 Algorithmus node28551->node27106 node48102 vollständige Enumeration node28551->node48102 node34474 Heuristik node34474->node28551

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Marco Lübbecke
      RWTH Aachen, Lehrstuhl für Operations Research
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ausgangspunkt sei weiterhin das in der Einleitung zu Teil IV zugrundegelegte Problem (P), mit endlichen Unter- und Obergrenzen für den Vektor x1. Vorausgesetzt wird, daß die Aufgabe (Pst) lösbar sei. — Um das Simplexverfahren zur Lösung von (P) …
      Das Branch-and-Bound-Verfahren gehört mit der Begrenzten Enumeration und der Dynamischen Planungsrechnung zu den Entscheidungsbaumverfahren und steht mit ihnen der Vollständigen Enumeration gegenüber. Während man bei der Begrenzten Enumeration …
      In diesem Kapitel werden wir für die Probleme RRP/max und RIP/max auf der Basis der Generierungsschemata aus Kapitel 3 Branch-and-Bound-Algorithmen entwickeln. Grundlage des Verfahrens zur Lösung von RRP/max wird Algorithmus 3.4 sein, der über die …

      Sachgebiete