Direkt zum Inhalt

Co-Branding

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bei einer Co-Branding-Strategie wird das Leistungsangebot durch zwei oder mehr Marken im Verbund markiert. I.d.R. bringen alle Kooperationspartner ihre Ressourcen und Kompetenzen in größerem Umfang ein. Co-Branding zeichnet sich durch vier wesentliche Merkmale aus:
    1) Verbindung von mind. zwei Marken,
    2) die für den Nachfrager wahrnehmbar kooperieren,
    3) um durch die Kooperation der Marken ein gemeinsames Leistungsbündel zu schaffen,
    4) um sowohl vor als auch nach der Co-Branding-Kooperation aus Sicht der Nachfrager selbstständig zu sein.

    Co-Branding-Strategien haben in jüngster Vergangenheit an Bedeutung gewonnen, da viele Hersteller sich von diesen Kooperationen eine Imageverbesserung sowie eine Verbreiterung ihrer Markenkompetenz aus Sicht der Nachfrager erhoffen. Die Besonderheit des Co-Branding besteht in der Problematik, mind. zwei Identitäten eigenständiger Marken unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden gemeinsamen Leistung verbinden zu müssen, ohne dass es zu Konflikten zwischen den Markenidentitäten kommt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Co-Branding Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/co-branding-27609 node27609 Co-Branding node36974 Marke node27609->node36974 node40451 Markenidentität node27609->node40451 node39653 Information Chunk node36974->node39653 node53871 Geistiges Eigentum node53871->node36974 node40927 Markenkenntnis node40927->node36974 node46050 Produktmarke node46050->node36974 node40451->node36974 node48977 Zielgruppe node40451->node48977 node33424 Identitätsbasiertes Markenmanagement node40451->node33424
      Mindmap Co-Branding Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/co-branding-27609 node27609 Co-Branding node36974 Marke node27609->node36974 node40451 Markenidentität node27609->node40451

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Christoph Burmann
      Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Co-branded advertising, where advertisements feature two partnered brands from different categories, should ideally benefit both brands. We test this assertion by studying the effect of featuring a second brand in advertisements on ad and brand …
      Branding has shifted from brand as a resource owned by the firm to brand as a collaborative activity co-created by the firm and its stakeholders. Using a single case study approach, this paper uses Marriott Hotels International, to explore how Web …
      Chanel in Moscow, Valentino in Paris, Cartier in New York, and Bulgari in Tokyo: Whatever metropolis one makes a stop in nowadays, one may be sure to discover, at a metropolitan art museum, another splendid exhibition dedicated to a world-famous …

      Sachgebiete