Direkt zum Inhalt

Markenimage

Definition

Das Markenimage ist ein in der Psyche relevanter Bezugsgruppen fest verankertes Vorstellungsbild von einem Bezugsobjekt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition
    Das Markenimage ist ein in der Psyche relevanter Bezugsgruppen fest verankertes Vorstellungsbild von einem Bezugsobjekt. Die notwendige Bedingung für das Vorhandensein eines derartigen Vorstellungsbildes ist die Bekanntheit einer Marke. Es bildet den von den Kunden mit einer Marke verbundenen funktionalen und nicht-funktionalen Nutzen sowie die mit der Marke und ihren Kunden bzw. Verwendern assoziierten Eigenschaften ab. Eine starke Assoziation der relevanten Bezugsgruppe mit der Marke erzeugt u.a. eine höhere Markenerinnerung (Brand Recall). Dem Ist-Image kann das geplante Soll-Image gegenübergestellt werden. Das Soll-Image ist eine Zielposition, die im Verhältnis zu den Konkurrenzmarken erreicht werden soll. Sie entspricht der angestrebten Unique Selling Proposition (USP).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Markenimage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/markenimage-39736 node39736 Markenimage node36974 Marke node39736->node36974 node50075 Unique Selling Proposition ... node39736->node50075 node49633 Unique Value Proposition node49633->node50075 node51789 Markenführung multisensuale node51933 Multisensuale Markenkommunikation node51933->node39736 node51933->node51789 node35298 Imagemarketing node34829 Image node48161 Werbung node31280 anlehnende Werbung node31280->node39736 node31280->node35298 node31280->node34829 node31280->node48161 node27868 Brand Image node27868->node39736 node48219 UVP node48219->node50075 node39653 Information Chunk node36974->node39653 node47317 USP node47317->node50075 node46050 Produktmarke node46050->node36974 node40927 Markenkenntnis node40927->node36974 node53871 Geistiges Eigentum node53871->node36974 node53541 Social Branding node53541->node39736 node53541->node51933
      Mindmap Markenimage Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/markenimage-39736 node39736 Markenimage node36974 Marke node39736->node36974 node50075 Unique Selling Proposition ... node39736->node50075 node27868 Brand Image node27868->node39736 node31280 anlehnende Werbung node31280->node39736 node51933 Multisensuale Markenkommunikation node51933->node39736

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Christoph Burmann
      Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Daniel Markgraf
      AKAD Hochschule Stuttgart
      Professur für Marketing, Innovations- und Gründungsmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Digitalisierung und zunehmende Vernetzung der Medien stellen Opernhäuser vor neue markentechnische Herausforderungen. Insbesondere Live-Übertragungen von Opern ermöglichen neue Geschäftsmodelle, mit welchen auf ein verändertes …
      Die Markenherkunft gilt als ein bedeutender Einflussfaktor auf das Markenimage. Richtig eingesetzt kann das Image eines Raumes zum Aufbau einer starken Marke genutzt werden. Hierfür müssen die verschiedenen Prozesse auf Seiten des Nachfragers verstan…
      ​Insbesondere internationale Marken kommunizieren oft aktiv ihre räumliche Herkunft, z.B. im Logo, im Markennamen oder in der Werbung. Dadurch sollen beim Nachfrager positive Assoziationen geweckt und auf das Markenimage übertragen werden. Die dahint

      Sachgebiete