Direkt zum Inhalt

Diktatorspiel

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bezeichnung für ein Spiel aus der experimentellen Wirtschaftsforschung.

    2. Diktatorspiele weisen zwei Akteure (Spieler) auf, von denen einer, der Diktator, einseitig entscheiden kann, wie ein bestimmter Geldbetrag zwischen den beiden Spielern aufgeteilt wird. Der zweite Akteur nimmt somit eine rein passive Rolle ein.

    3. Verhalten: Im krassen Widerspruch zur ökonomischen Lehrbuchtheorie behalten die Diktatoren nicht den gesamten Geldbetrag für sich, sondern geben durchschnittlich 20

    30 Prozent an den zweiten Spieler ab. Zur Erklärung wird häufig auf das Konzept sozialer Präferenzen zurückgegriffen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Diktatorspiel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/diktatorspiel-28527 node28527 Diktatorspiel node50656 Wirtschaftsforschung node28527->node50656 node46112 soziale Präferenzen node28527->node46112 node39843 Marktforschung node50656->node39843 node40441 Konjunkturforschung node50656->node40441 node48850 Volkswirtschaftstheorie node50656->node48850 node31928 empirische Wirtschaftsforschung node50656->node31928 node42530 Reziprozität node46112->node42530 node34752 Homo oeconomicus node46112->node34752 node48215 Ultimatumspiel node46112->node48215
      Mindmap Diktatorspiel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/diktatorspiel-28527 node28527 Diktatorspiel node50656 Wirtschaftsforschung node28527->node50656 node46112 soziale Präferenzen node28527->node46112

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Mathias Erlei
      TU Clausthal,
      Institut für Wirtschaftswissenschaft
      Universitätsprofessor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Norm der Fairness, die in dieser Arbeit bislang behandelt wurde, ist in der Regel von der Dauer der Interaktionssituation unabhängig und zeigt sich auch in einmaligen Situationen (wo sie vor allem durch externe Faktoren ausgelöst wird, wie die vo
      Eines der interessantesten Anwendungsgebiete der Spieltheorie bezieht sich auf Verhandlungen, in denen bestimmte Güter, oft ein Geldbetrag, zwischen mehreren Akteuren aufzuteilen sind. Die Ergebnisse unzähliger Varianten von Verhandlungsspielen wider
      Im Rahmen der Forschung zum einfachen Diktatorspiel findet eine starke Zuspitzung auf individuelle Entscheidungsprozesse statt. Die Entscheidungsfindung ist hierbei ein isolierter Vorgang, das heißt Entscheidungen werden durch das Individuum eigenstä

      Sachgebiete