Direkt zum Inhalt

Einzelbilanzanalyse (EBIL)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    seit 1978 von Sparkassen und Landesbanken eingesetztes, computerunterstütztes Verfahren der Bilanzaufbereitung, Bilanzanalyse und Bilanzdokumentation sowie für die Beratung von Firmen- und Gewerbekunden. Es verbindet traditionelle Kennzahlenanalyse mit modernen Ansätzen einer Cashflow-orientierten Abschlussanalyse. Das System ermöglicht zudem einen anonymisierten Branchenvergleich über den Gesamtbestand aller angeschlossenen Kreditinstitute. Die Ergebnisse fließen auch in die (Fort-)Entwicklung der in der Sparkassen-Finanzgruppe eingesetzten Rating-Verfahren ein. Das System kann Jahresabschlüsse aller gängigen Bilanzierungsstandards (z.B.: HGB, IFRS, US-GAAP) sowie Einnahmen-Überschussrechnungen (EÜ) verarbeiten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Einzelbilanzanalyse (EBIL) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einzelbilanzanalyse-ebil-32954 node32954 Einzelbilanzanalyse (EBIL) node45093 Sparkassen node32954->node45093 node38424 Landesbanken node32954->node38424 node28544 Bankgeschäfte node45093->node28544 node30731 Deutscher Sparkassen- und ... node45093->node30731 node28223 Bausparkassen node45093->node28223 node27855 Bank node27855->node45093 node28136 bargeldloser Zahlungsverkehr node38424->node28136 node46632 Pfandbrief node38424->node46632 node38396 Kommunalobligation node38424->node38396 node36978 Inhaberschuldverschreibung node38424->node36978 node32498 EBIL node32498->node32954
      Mindmap Einzelbilanzanalyse (EBIL) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einzelbilanzanalyse-ebil-32954 node32954 Einzelbilanzanalyse (EBIL) node45093 Sparkassen node32954->node45093 node38424 Landesbanken node32954->node38424 node32498 EBIL node32498->node32954

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Als Basis der Verhandlungen über einen langfristigen Kredit ist die Bonität der Unternehmung anzusehen.87 Sie hat großen Einfluß auf den Zielbeitrag einer Kreditvergabe für die Bank und muß letztlich im Zusammenhang mit den Vertragsvereinbarungen …
      Art und Umfang des DV-Einsatzes in Industriebetrieben werden durch Produktprogramm und Auftragsstruktur bestimmt. In Unternehmen mit kundenauftragsbezogener Einzelfertigung, wie z.B. im Anlagenbau, werden an einzelne Unternehmensbereiche — etwa …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete