Direkt zum Inhalt

Deregulierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Volkswirtschaftslehre
    2. Bankwesen

    Volkswirtschaftslehre

    Aufhebung von Regulierungstatbeständen (Regulierung). In der wirtschaftspolitischen Diskussion häufig erhobene Forderung, um durch die Beseitigung einschränkender Bestimmungen für unternehmerisches Handeln und somit durch die Schaffung von mehr Wettbewerb zu höherer volkswirtschaftlicher Leistungsfähigkeit beizutragen. Diese Forderung wird insbesondere für den Arbeitsmarkt erhoben.

    Vgl. auch Angebotsökonomik.

    Bankwesen

    Aufhebung bzw. Aufweichung gesetzlicher und bankaufsichtlicher Reglementierungen. Gebräuchlich v.a. im Zusammenhang mit der Auflösung von Trennbankensystemen bis hin zu deren Abschaffung i.e. (Wieder-) Einführung des Universalbankensystems in den USA im Jahre 1999 durch Aufhebung des Glass-Steagall Acts. Allgemein auch Wegfall bzw. Entschärfung nicht mehr als erforderlich betrachteter gesetzlicher Regelungen und Verordnungen (in Deutschland z.B. Streichung der Begrenzung von Beteiligungen an anderen Banken § 12 KWG a.F. oder der Meldepflicht für Organgkredite § 16 KWG a.F.).

    Als Folge der weltweiten Finanzkrise ab dem Jahr 2007 hat das Thema der Bankenregulierung und Regulierung der Finanzmärkte wieder stark an Bedeutung gewonnen und es wurden zahlreiche Gesetzesinitiativen zur Verschärfung des Bankaufensichtsrechts auf den Weg gebracht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Deregulierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/deregulierung-29753 node29753 Deregulierung node28597 Angebotsökonomik node29753->node28597 node46038 Regulierung node29753->node46038 node28241 Arbeitsmarkt node29753->node28241 node38052 Keynesianismus node28597->node38052 node44552 positive Anpassungspolitik node42153 sektoraler Strukturwandel node44552->node42153 node30852 Beschäftigungsstruktur node30852->node42153 node43265 sektorale Wirtschaftsstruktur node42153->node29753 node42153->node43265 node28494 Big Bang node28494->node29753 node45527 Reagonomics node45527->node28597 node49683 Volkswirtschaftstheorie Dogmengeschichte node49683->node28597 node52191 Arbeitslosengeld II/Hartz IV node52191->node28241 node39365 natürliches Monopol node46038->node39365 node38183 Kontrahierungszwang node46038->node38183 node37289 Marktversagen node46038->node37289 node29829 Arbeitsangebot node29829->node28241 node39468 klassische Lehre node28241->node39468 node28241->node38052 node44537 regionaler Strukturwandel node44537->node42153
      Mindmap Deregulierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/deregulierung-29753 node29753 Deregulierung node46038 Regulierung node29753->node46038 node28241 Arbeitsmarkt node29753->node28241 node28597 Angebotsökonomik node29753->node28597 node28494 Big Bang node28494->node29753 node42153 sektoraler Strukturwandel node42153->node29753

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Henning Klodt
      Institut für Weltwirtschaft
      Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik
      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die deutsche Handwerksordnung regelt die Unternehmensgründung in handwerklichen Berufen durch die Vorgabe verpflichtender Qualifikationsstandards. Im Jahr 2004 wurde der Marktzugang im Handwerk durch eine Novellierung der Handwerksordnung …

      Sachgebiete