Direkt zum Inhalt

intrinsische Motivation

Definition

bezieht sich auf einen Zustand, bei dem wegen eines inneren Anreizes, der in der Tätigkeit selbst liegt, z.B. im Empfinden des Flow-Erlebens gehandelt wird.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bezieht sich auf einen Zustand, bei dem wegen eines inneren Anreizes, der in der Tätigkeit selbst liegt, z.B. im Empfinden des Flow-Erlebens gehandelt wird. Eine hohe intrinsische Motivation wird oft als Voraussetzung für kreative Leistung angesehen. Früher war man der Auffassung, dass die intrinsische Motivation durch Anreize bzw. Belohnungen (z.B. Geld) vermindert würde. Der negative Einfluss von Anreizen auf die intrinsische Motivation tritt aber nur unter ganz bestimmten Bedingungen auf, die leicht vermieden werden können: Nur wenn Personen allein für die Ausführung einer Tätigkeit ohne Bezug zu einem Leistungskriterium belohnt werden, vermindert sich die intrinsische Motivation für diese Tätigkeit. Maßnahmen zur Steigerung der intrinsischen Motivation liegen z.B. darin, Motivatoren verfügbar zu machen oder das Motivationspotenzial der Tätigkeit zu erhöhen.

    Gegensatz: extrinsische Motivation.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap intrinsische Motivation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/intrinsische-motivation-41764 node41764 intrinsische Motivation node35011 Flow-Erleben node41764->node35011 node37697 Motivatoren node41764->node37697 node29046 Anreiz node35011->node29046 node32084 extrinsische Motivation node35011->node32084 node29046->node41764 node29046->node32084 node38456 Motivation node29046->node38456 node35193 Incentives node29046->node35193 node32084->node41764 node48072 Zweifaktorentheorie node37697->node48072 node28618 Arbeitszufriedenheit node37697->node28618 node28617 Corporate Governance node28617->node41764 node28617->node32084 node47364 Unternehmensverfassung node28617->node47364 node51589 Corporate Social Responsibility node51589->node28617 node53539 Risikokommunikation node53539->node28617 node53536 Skandal node53536->node28617
      Mindmap intrinsische Motivation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/intrinsische-motivation-41764 node41764 intrinsische Motivation node35011 Flow-Erleben node41764->node35011 node37697 Motivatoren node41764->node37697 node32084 extrinsische Motivation node41764->node32084 node28617 Corporate Governance node28617->node41764 node29046 Anreiz node29046->node41764

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Günter W. Maier
      Universität Bielefeld,
      Fakultät für Psychologie, Sportwissenschaften
      Abteilung für Psychologie
      Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Chefsache-Buch gibt umfassende Einblicke in das Thema „intrinsisch motivierende Führung“. Mira Christine Mühlenhof zeigt auf, welche intrinsischen Motivationen es gibt und wie man mit ihnen arbeiten kann, sprich mit welchen Führungstools …
      Die Übertragung der experimentell bestätigten Hypothesen der Selbstbestimmungstheorie auf Anreizprobleme in der „realen“ Welt bleibt problematisch, denn wie im Kapitel 3.2.1.2 dargestellt, können kleine Änderungen der Anwendungsbedingungen oder …

      Sachgebiete