Direkt zum Inhalt

Konsensmechanismus

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ein Konsensmechanismus (engl.: consenus mechanism oder consensus protocol) bezeichnet einen Algorithmus, der eine Einigung über den Status eines Netzwerkes zwischen seinen Teilnehmern erzielt. Konsensmechanismen werden in verteilten Systemen, wie z.B. Distributed Ledgers, eingesetzt um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer eine identische Kopie der verteilten Datenbank besitzen.

    2. Ausprägungen: Konsensmechanismen können über verschiedene Wege eine Einigung herbeiführen. Die drei häufigsten Ausprägungen sind derzeit Proof-of-Work, Proof-of-Stake und PBFT-Verfahren. Das Proof-of-Work-Konzept wird von der Bitcoin-Blockchain verwendet. Um neue Blöcke mit Einträgen an die Bitcoin-Blockchain anzuhängen, muss ein Teilnehmer eine Rechenaufgabe über das Versuch-und-Irrtum-Prinzip lösen. Hat der Teilnehmer als Erster eine Lösung gefunden, verteilt er die Lösung der Aufgabe sowie die Einträge des Blocks an das Netzwerk, sodass andere Teilnehmer auf diesem Block aufbauen und einen weiteren Block mit neuen Einträgen anhängen können. Der Arbeitsnachweis (Proof-of-work), den der Teilnehmer erbracht hat ist sehr rechen- und zeitintensiv. Die Validierung für andere Teilnehmer im Nachgang kann dagegen äußerst schnell und unkompliziert erfolgen, sodass unter den Teilnehmern kein gegenseitiges Vertrauen notwendig ist. Um den hohen Energieaufwand für die Berechnung zu minimieren, verwenden Proof-of-Stake-Mechanismen nur sehr einfache Rechenaufgaben. Es wird angenommen, dass Teilnehmer durch ihr Eigentum an dem im Netzwerk übertragenen Werten (Stake) einen Anreiz besitzen, das System stabil zu halten und das Netzwerk nicht zu manipulieren. Validierende Teilnehmer müssen daher neben dem Lösen einer Rechenaufgabe beweisen, dass sie bereits einen Anteil an den im Netzwerk gehandelten Werten besitzen, indem sie z.B. bei jeder Generierung eines neuen Blocks eine geringfüge Zahlung an sich selbst senden. Um zusätzliche Sicherheit im Netzwerk zu schaffen, werden die validierenden Teilnehmer für jeden neuen Block per Zufallsprinzip ermittelt. Alternativ zu Proof-of-work und Proof-of-stake werden auch verschiedene Abwandlungen des Practical Byzantine Fault Tolerance-Verfahrens (PBFT) als Konsensmechanismus verwendet. Diese Algorithmen wurden ursprünglich entwickelt, um auch unter der Bedingung, dass einige Signale in einem Netzwerk manipuliert sind, das Netzwerk korrekt arbeiten zu lassen. Konsens wird dabei erreicht, indem mehrere validierende Teilnehmer über einen Status des Netzwerkes abstimmen. Ein Konsens wird jedoch nur unter der Bedingung erzielt, dass mehr als dreimal so viele validierende Teilnehmer in einem Netzwerk korrekt arbeiten wie manipulierte Signale existieren (n>3f).

    3. Sicherheit: Konsensmechanismen bilden einen einheitlichen Zustand im Netzwerk korrekt ab, solange eine Einigung unter den Teilnehmern im Netzwerk erfolgt. Wird eine Mehrheit der Teilnehmer manipuliert, kann es vorkommen, dass das ganze Netzwerk nicht korrekt arbeitet. Konsensmechanismen bieten im Vergleich zu zentral organisierten Systemen nur eine relative Sicherheit, was den finalen Zustand der Datenbank betrifft.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Konsensmechanismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsensmechanismus-54411 node54411 Konsensmechanismus node27106 Algorithmus node54411->node27106 node37928 Netzwerk node54411->node37928 node26936 binäre Suche node26936->node27106 node42988 Programmablaufplan node42988->node27106 node51203 Zufallsgenerator node51203->node27106 node50687 Unterprogramm node50687->node27106 node39045 kreatives Milieu node37928->node39045 node38837 Netz node37928->node38837 node54010 Access Point node54010->node37928 node43088 strategische Frühaufklärung node43088->node37928
      Mindmap Konsensmechanismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsensmechanismus-54411 node54411 Konsensmechanismus node27106 Algorithmus node54411->node27106 node37928 Netzwerk node54411->node37928

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Blockchain-Technologie erlebt zurzeit eine enorme Aufmerksamkeit. Dies gilt auch für die Schnittstelle zwischen Informatik und den klassischen Steuerwissenschaften (betriebliche Steuerlehre, Finanzwissenschaft und Steuerrecht). Beispielsweise hat …
      Der Blockchain-Technologie wird aktuell bescheinigt, begünstigt durch den Hype um Kryptowährungen wie Bitcoin, den Bankensektor und die Finanzindustrie massiv zu verändern. Für Unternehmen in diesem Sektor stellt sich daher die Frage nach den …
      Zur Wartung einer Flotte, etwa für den Flug‑, See-, oder Schienenverkehr, sind Maintenance Repair und Overhaul (MRO, deutsch: Wartung, Reparatur und Betrieb) Unternehmen auf eine sichere und schnelle Ersatzteilversorgung angewiesen. Um …

      Sachgebiete